Dschungelnacht in Augsburg – So wars


Immer am Freitag, dem letzten Schultag vor den bayrischen Sommerferien, findet im Augsburger Zoo die beliebte Dschungelnacht statt. Dann schließt der Zoo zwar schon um 17 Uhr, öffnet aber wieder um 17.30 und schließt erst wieder um 23.30 Uhr.
Genug Zeit den Zoo zu einer ungewöhnlichen Zeit zu besuchen. Und natürlich kann man sich auch am (eher an Kinder orientierten) Rahmenprogramm erfreuen.
Das Rahmenprogramm unterscheidet sich (soweit ich das beurteilen kann) kaum von den Jahren davor:
Rodeo (diesmal war es eine Tigerente, ich glaube dass der Bulle in den letzten Jahren ein anderer war, aber sicher bin ich mir nicht … mein Interesse hielt sich hier, wie auch bei den anderen Punkten des Rahmenprogramms in Grenzen), Feuershows der „Spirit of Dragonfire“, Kinderschminken, Lagerfeuerromantik an der Zoogaststätte …
Nun ja … wer’s mag.
Interessant war auch eine Besucherin, die wie ein Faun (oder eine ähnliche Kreatur) verkleidet war (und offensichtlich nicht Teil irgendeines Rahmenprogramms war). Sehr ungewöhnlich und natürlich war ich zu schüchtern/feige um nach einem Foto zu fragen. Während ich diesen Beitrag schreibe ärgert mich das schon ein bisschen.
Die Vogelvoliere war geschlossen (das war sie in den Jahren davor auch), ebenso wie das Giraffenhaus, aber alle anderen Häuser waren offen, ebenso wie das Kattaland.

Es waren (natürlich) nicht alle Tiere zu sehen (das kann man aber auch bei einem normalen Zoobesuch nicht erwarten) und es war extrem heiß (aber obwohl der Parkplatz sehr voll war … wie jedes Jahr) kam mir der Zoo nicht sehr überfüllt vor. In den Tierhäusern gab es kein Gedränge.
Wir sind auch nicht lange geblieben, um sieben waren wir im Zoo, um kurz nach neun waren wir wieder draußen. Irgendwie war es zu heiß (und anstrengend) für eine weitere Runde, weshalb wir insgesamt nur eineinhalbmal durch den Zoo geschlendert sind.
Aber vielleicht war es auch gut dass wir früher gegangen sind, denn auf der Heimfahrt kamen wir relativ schnell in ein Unwetter. Ich weiß nicht, ob der Zoo verschont geblieben ist (ich glaube nicht), aber es war eine gute Entscheidung.
Von der nächtlichen Illumination (und den Zoo bei Dunkelheit) haben wir nicht viel mitbekommen.

Natürlich konnte man auch die Fortschritte beim Bau der Elefantenanlage sehen (und auch einen Blick ins Innere werfen). Eigentlich sieht das Gelände sehr vielversprechend aus (und ist auf jeden Fall eine extreme Verbesserung zum derzeitigen Zustand).
Das Pantherchamäleon ist verstorben, das Terrarium wird gerade umgebaut.
Die Anlage der Zwergplumloris steht noch leer.
Neu im Bestand ist ein Paar Madagaskar-Taggeckos.

Dschungelnacht 2018

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.