Der Wolf gehört zu Deutschland … eine Petition und ein Verein i. G. (Archiv)

(Erstveröffentlichung am 18. April 2018)

Wolf (Wolfsschutz-Deutschland)

Wolf (Wolfsschutz-Deutschland)

Wölfe tauchen in irgendeiner Form ständig im Blog auf, meist in Form von Wolfsbuchrezensionen (und Wolfsbücher gibt es erstaunlich viele, jedenfalls habe ich den Eindruck, dass es von kaum einem Wildtier mehr Bücher als vom Wolf.
Und der Wolf ist eines der Themen, die in Zeutschland sehr kontrovers diskutiert wird. Die einen heißen ihn willkommen, die anderen wünschen seinen Abschuss.
Zu den Befürwortern des Wolfs gehört Wolfschutz-Deutschland, ein Verein in Gründung.
Über eine Email wurde ich auf folgende Petition aufmerksam gemacht:

Wolf (Wolfsschutz-Deutschland)

Wolf (Wolfsschutz-Deutschland)

Der Wolf gehört zu Deutschland!
„Der Wolf gehört zu Deutschland!“, so der Titel der Petition auf www.change.org/wolfsschutz, die Wolfsschutz-Deutschland e.V. i.G. jetzt gestartet hat. Wie die Vorsitzende Brigitte Sommer betont, versuche eine Lobby, bestehend aus dem Bauernverband und der Jägerschaft, seit Jahren, den Wolf in Deutschland in ein schlechtes Licht zu rücken. Deren Ziel scheine die erneute Ausrottung zu sein. Hinzu komme, dass die meisten Medien diesen Lobbyverbänden den nötigen Platz geben würden. Mit völlig überzogenen und zum Teil sogar falschen Zahlen von Nutztierrissen solle der Wolf als reißende Bestie dargestellt werden. Dabei kämen viel mehr Nutztiere durch andere Todesursachen um. Die Große Koalition wolle laut Koalitionsvertrag die Wölfe „dezimieren“. Die Jäger wollen den Wolf in Deutschland im Jagdrecht haben. Sie wollen wieder auf Wölfe schießen. „Das müssen wir mit allen Mitteln verhindern“, so Sommer.
Vor fast 20 Jahren sei der Wolf wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Er sei nicht wegen uns Menschen hier her gekommen, sondern weil Deutschland eines der wildreichsten Länder sei. Eine Überpopulation könne also gar nicht entstehen. Sommer: “ Wir haben in Deutschland nicht mehr als 30 Prozent Vermehrungsrate, hoch gemessen (mit Welpen) leben zirka 500 Wölfe in Deutschland. Das sind immer noch sehr wenige. Das Bundesamt für Naturschutz schreibt, dass ihr Erhaltungszustand noch immer gefährdet ist.“
In seiner Petition fordert der Verein Wolfsschutz-Deutschland (www.wolfsschutz-deutschland.de) Schluss mit Lügengeschichten in Zeitungen;
– Schluss mit Jägerlatein und Forderung nach Abschüssen
– Schluss mit der Forderung, den Wolf ins Jagdrecht zu übernehmen
– Schluss mit Lobbypolitik
– Schluss mit der Problemwolfkreation von Umweltverbänden und den damit verbundenen faulen Kompromissen
Der Wolf, so Brigitte Sommer, müsse weiter geschützt bleiben. „Wir brauchen wieder Politiker, die sich wirklich für die Umwelt und damit auch für die Menschen, einsetzen“, fordert Sommer in der Petition. Weitere Forderungen des Vereins Wolfsschutz-Deutschland: Den Schäfern und Weidetierhaltern eine Weideprämie oder sonstige Prämien zahlen, den Weidetierhaltern unbürokratische Entschädigungen leisten und eine dringende Jagdreform in Deutschland – Ranger statt Hobbyjäger.
Der Wolf sei in der Lage, Schäden in der Natur zu heilen. Anders als menschliche Jäger, sei der Wolf nicht auf Trophäen aus. Er töte, um seinen Hunger zu stillen. Dabei wähle er nicht die stärksten Tiere aus, sondern die Schwachen und Alten. Er trage damit sogar zur Gesunderhaltung anderer Arten, wie Hirsch, Reh und Wildschein bei. Sommer: „Wo Wölfe leben, haben auch andere seltene Tiere und Pflanzen wieder eine Chance.“
Notwendig sei eine Aufklärung über Wölfe, die frei von Hysterie und Rotkäppchensyndrom sei. Um den Druck auf Politik, aber auch auf eine ausgewogene Medienberichterstattung zu erhöhen, bittet Brigitte Sommer alle, die sich für den Erhalt der leider schon sehr dezimierten Natur einsetzen wollen, die Petition zu unterzeichnen.
Wie empathielos gerade auch Grüne-Politiker seien, habe sich gerade in Thüringen gezeigt, wo die Grüne-Umweltministerin Anja Siegesmund gesetzwidrig drei Wolfshybriden abschießen ließ. Auch hier hat Wolfsschutz-Deutschland reagiert und Strafanzeige gegen die Politikerin gestellt.

Ziel dieser Petiton ist es, mehr Unterstützer zu erhalten, als es Jäger in Deutschland gibt (ca. 400 000)

Ich bin mir noch nicht so wirklich im Klaren, welchen Sinn Petitionen dieser Art machen, da ein Umdenken in der Bevölkerung mehr helfen dürfte als eine Unterschrift. Aber es ist jedem selbst überlassen, diese Petition zu unterstützen (oder es sein zu lassen).

Wolfsschutz-Deutschland verfolgt den Zweck, mit aktivem Handeln und Öffentlichkeitsarbeit (Medien, Workshops, Seminare, diversen Aktionen, Bildungsarbeit, Internet, Ausstellungen, Informationsstände, Exkursionen, Publikationen, Pressearbeit etc.) für den Artenschutz der Wölfe in Deutschland einzutreten.
Wolfsschutz Deutschland spricht sich gegen jedwede Abschussverfügung gegen Wölfe aus und unterstützt dabei – wenn möglich auch finanziell – andere Vereine, Organisationen, Verbände, Vereinigungen und Aktionsbündnisse, die das gleiche Ziel verfolgen. Zudem unterstützt und berät er Weidetierhalter, die ihre bereit sind, ihre Tiere mit den richtigen Maßnahmen zu schützen.
Wolfsschutz-Deutschland setzt sich zudem für alle Tiere ein, die noch bejagt werden dürfen und plädiert für eine Abschaffung der allgemeinen Jagd in Wäldern, Auen, Wiesen und Feldern. Ziel des Vereins ist der Schutz und die Erhaltung der natürlichen Lebensräume und der freilebenden Tierarten.
Wolfsschutz-Deutschland will mit Aktionen, Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit die Verantwortung für den Natur-, Landschafts-, Tier- , Arten- und Umweltschutz fördern, sowohl bei Kindern und Jugendlichen, als auch bei Erwachsenen. Das Handeln und Denken ist frei von parteitaktischen und ideologischen Überlegungen.
Wolfsschutz Deutschland will mit allen medialen Möglichkeiten die Bevölkerung für den Tier-, Arten,- Umwelt-, und Naturschutz sensibilisieren.
Mitglieder von Wolfsschutz-Deutschland sind auch aktiv als Schützer der Wölfe vor Ort, entsprechend der Richtlinien des Naturschutzgesetzes. Ziel ist es auch, Maßnahmen zum Schutz der Wölfe in allen Regionen durchzuführen, wo es erforderlich ist und bietet Weidetierhaltern Beratungen und Hilfe zu den Themen Zaunaufbau und Herdenschutz.

Entnommen der Seite Wolfsschutz-Deutschland.

Mehr über den Wolf im Blog findet man u. a. hier:
Portrait: Wolf
Der Wolf in Deutschland
Literatur über Wölfe:
Andreas Beerlage: Wolfsfährten
Eli H. Radinger: Die Weisheit der Wölfe
Eli H. Radinger: Wolfsküsse
Rainer Schöller: Eine Kulturgeschichte des Wolfs

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.