Ben Hoare: Wunderbare Welt der Tiere (Rezension)


Auf den ersten Blick erscheint die Wundervolle Welt der Tiere wie ein aufwändig gestaltetes Märchenbuch: Goldfolie auf dem Cover, Satin-Lesebändchen und Goldschnitt … nur der Inhalt ist alles andere als märchenhaft sondern enthält interessante, leicht verständliche Fakten für Klein und Groß. Über 100 Tierarten werden, der Größe nach sortiert, in kurzen eingängigen Texten und eindrucksvollen Fotografien und Illustrationen präsentiert, vom Wal bis zur (Pfauen)Spinne. So erfährt man das die Tentakel der Kompassqualle länger sind als eine Abgottschlange oder dass Königskobras wie wütende Hunde knurren und Piranhas wie Hund bellen. Man bekommt einen wunderschönen Einblick in die Welt der Tiere, lernt mehr über bekannte Arten (Giraffe, Löwe, Wolf), lernt aber auch unbekannte Tiere, wie das Quokka, kennen.
Am Ende des Buches zeigt ein Stammbaum die verschiedenen Tierfamilien und ihre Verwandtschaftsverhältnisse. Ein Glossa erklärt wichtige Fachbegriffe und ein Inhaltsverzeichnis in Form von kurzen Steckbriefen erleichtert es auf einen Blick, die Tiere im Buch wiederzufinden.
Ein perfektes Buch … nun ja, fast. Ich finde die Sortierung der Größe nach etwas ungewöhnlich und verwirrend. Auf den ersten Blick wirkt die Auswahl der Tierarten dadurch etwas unkoordiniert.
Aber abgesehen davon: Ein fantastisches Lesevergnügen für alle Tierfreunde!

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.