Bob Hume: Vögel in Europa (Rezension)


Vögel in Europa stellt über 500 Vogelarten aus Europa vor.
500? Das klingt nach viel. Und wenn man sich so umschaut wird man feststellen, dass man zum einen nur einen Bruchteil davon erkennt und von noch weniger die Namen kennt.
Elster, Amsel und Kohlmeise sind vertraut, aber … das ist ein Specht, aber was für einer. Und dieser kleine Vogel?
Vögel in Europa erleichtert das Bestimmen. Ausführliche, ganzseitige Porträts stellen 330 der häufigsten Arten vor (wobei man bedenken darf, dass es sich um europäische Vögel handelt, nicht um die Vögel Deutschlands und man einige der erwähnten Arten in Deutschland eher kaum finden wird). Weitere Arten werden kurz vorgestellt und zusätzlich gibt es eine Liste mit Arten, die man als Ausnahmegäste bezeichnen kann (diese Liste hätte man sich aber auch sparen können, besonders aussagekräftig ist sie meiner Meinung nach nicht).
Nach einer kurzen Einleitung, wie man das Buch benutzen soll und wie es aufgebaut ist, werden die Arten nach Ordnngen/Familien geordnet vorgestellt. Neben den Besonderheiten, die das Bestimmen einer Vogelart erleichtern, erfährt man auch etwas über die Lebensweise und eventuelle Verwechslungsmöglichkeiten. Das trifft zumindest bei den ausführlichen Porträts zu.

Ein Buch, das jeder Vogelliebhaber besitzen sollte. Es zeigt die interessante Vogelwelt unseres Kontinents(und diese ist nicht weniger bunt, als es tropischen Vögel nachgesagt wird … denn … auch in Europa gibt es Papageien)
Zusätzlich zum Bestimmungsteil gibt es die Möglichkeit verschiedene Vogelstimmen herunterzuladen. Allerdings ist der entsprechende Link nicht so leicht zu finden, ein QR-Code hätte nicht geschadet.

Trotzdem: Empfehlenswert!

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bob Hume: Vögel in Europa (Rezension)

  1. Pingback: Sachbuch-Challenge 2020 – Halbzeitstand! – ALLES AUẞER LYRIK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.