5. Zooreise 2020 – Tag 6: Nach Hause …

Geplant waren Besuche im Vivarium Darmstadt, dem Vogelpark Bobenheim-Roxheim und dem Wildpark Pforzheim. ich habe auch mit einem besuch im Vogelpark Viernheim geliebäugelt.
Davor gab es aber noch ein Frühstück, dass sich von den bisherigen in den anderen IBIS STYLES unterschied. Es war zwar auch „nur“ ein Lunchpaket, aber es gab Capri Sun (das im normalen Sprachgebrauch immer noch als Capri Sonne bezeichnet wird, wie ich feststellen durfte) und kleines Naschwerk.
Außerdem konnte man den Frühstücksraum nutzen und dort sein Lunchpaket verzehren. Die Angestellten trugen Mundschutz und Handschuhe aber … das Einhalten der Abstandsregeln war unter den Gästen nicht zu erkennen.
Nachdem wir ausgecheckt hatten fuhren wir ins Vivarium.

Es galten die normalen Hygieneregeln und einige Tierhäuser waren geschlossen.
Danach ging es weiter in den Vogelpark Bobenheim-Roxheim (frei zugänglich und ohne Beschränkungen in irgendeiner Weise)
Auf den Weg dorthin fuhren wir durch Worms und überlegten, ob wir nicht einen Abstecher in den Tierpark dort machen sollten. Aber es gab eine Onlineanmeldung …

Niblungenturm (Worms)

Im Vogelpark gab es sehr viele Störche deren Klappern aus allen Richtungen uns während des ganzen (kurzen) Parkbesuchs begleitete. Manche Störche ersetzten die Besucher und spazierten auf den Fußwegen.
Danach überlegten wir in den Vogelpark Viernheim zu fahren, aber wir entschieden uns für den Tiergarten in Worms. Online angemeldet, zum Tiergarten gefahren, Tickets auf dem Smartphone gezeigt und drinnen waren wir. Es herrschten die üblichen Hygienevorschriften und es gab keine Einschränkungen. Sogar das Tropenhaus war geöffnet und konnte mit MNS betreten werden.
Es gibt zwar eine Besucherbeschränkung des gesamten Geländes aber das spielt wohl eher an Wochenenden eine Rolle.
Danach fuhren wir nach Pforzheim.
Am Parkplatz erfuhr ich, dass man sich auch für den Wildpark anmelden musste, weil es eine Besucherbeschränkung gab. Aber das war kein Problem. Der Zugang kostet nach wie vor nichts, man muss nur das Ticket vorzeigen und neben den üblichen Hygienebeschränkungen auch ständig einen MNS tragen.
Naja, hätte ich das gewusst wäre ich nicht hingegangen obwohl ich an das Tragen einer Maske gewohnt bin.
Die Waldrappvoliere, die während unserer letzten Besuche noch im Entstehen war ist fertig und besetzt, aber aufgrund der derzeitigen Situation geschlossen).
Mit dem wetter hatten wir einigermaßen Glück, nur in Pforzheim regnete es etwas und später, aber es war noch im Rahmen des Erträglichen.
Erst auf der Heimfahrt auf der Autobahn erwischte uns das Unwetter … obwohl… zwischen Bobenheim und Pforzheim war das Wetter auch nicht das Beste. Nur unsere Zoobesuche waren mehr oder weniger trocken.
Und als wir Zuhause waren hatte es auch aufgehört zu regnen. Nach Viernheim sind wir deswegen auch nicht mehr gefahren.

Vivarium Darmstadt
Vogelpark Bobenheim-Roxheim
Tiergarten Worms
Wildpark Pforzheim

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.