5. Zooreise 2019 – Tag 1: Nach Saarbrücken

Geplant waren Besuche im Wildpark Pforzheim, im Tierpark Bretten und im Wildpark Saarbrücken.
Nach einigen anfänglichen Anlaufschwierigkeiten, die zu bedeutungslos sind, um sie näher auszuführen, fuhren wir los. Das Wetter war nicht sonderlich berauschend, es regnete, wenn auch nicht ununterbrochen, aber es war einigermaßen angenehm von den Temperaturen her.
Problemlos kamen wir in Pforzheim an und ohne Probleme ging es weiter nach Bretten, dem grössten Streichelzoo Deutschlands. Und das kann man wirklich glauben. Eher etwas für Kinder, die Freude an freilaufenden Schafen, Ziegen und Hirschen haben. Trotzdem war es ganz nett. Aber ich bezweifle, dass ich dort jemals wieder hinfahre. In Pforzheim war etwas enttäuschend, dass wir einige Tiere nicht gesehen haben, aber damit muss man immer rechnen.
Nach Wildpark und Streichelzoo hatte ich keine Lust auf einen weiteren Wildpark, also fuhren wir in den Saarbrücker Zoo. Auch dort kamen wir problemlos an, von Ferien- oder Feiertagsstau haben wir nichts bemerkt.

Nach dem Besuch des Zoos ging es ins Hotel. Etwas nervig waren die Parkgebühren auf der Strasse vor dem Hotel. So etwas wie einen Feiertagstarif gab es nicht. Aber es war immer noch billiger als auf dem hoteleigenen Parkplatz.
Gegessen wurde im El Sombrero, weil es lecker ist und direkt neben dem Hotel war.
Ein kleiner Verdauungsspaziergang führte uns zum Bahnhof, in den McDonald’s zu einem McFlurry und zurück ins Hotel, wo wir noch ein Bierchen auf dem Zimmer tranken.
Die Lobby des Saarbrücker Ibis ist dann doch zu klein für gemütliches Karten spielen.

Es ist ja nicht das erste Mal, dass wir in Saarbrücken sind, aber auch diesmal haben wir nicht viel von der Stadt gesehen … irgendwann muss das nachgeholt werden. Aber ich habe den Eindruck, dass ich das auch beim nächsten Besuch sagen werde …

Wildpark Pforzheim
Tierpark Bretten
Zoo Saarbrücken
Saarbrücken

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.