10 Orte die man in Hessen (nicht) unbedingt gesehen haben muss


Hessen ist bevölkerungsmäßig ist es das fünftgrößte der sechzehn deutschen Bundesländer. Es grenzt im Norden an Niedersachsen, im Westen an Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, im Osten an Bayern und Thüringen sowie im Süden an Baden-Württemberg.
Nach dem Wiener Kongress 1815 bestanden auf dem Gebiet des heutigen Landes Hessen im Wesentlichen das Großherzogtum Hessen, das Kurfürstentum Hessen, das Herzogtum Nassau, die Freie Stadt Frankfurt, das Fürstentum Waldeck, die Landgrafschaft Hessen-Homburg sowie das rheinpreußische Gebiet um Wetzlar. Kurhessen, Nassau, Hessen-Homburg (das am 24. März 1866 durch Erbfall an Hessen-Darmstadt kam) und Frankfurt wurden 1866 vom Königreich Preußen annektiert und als Provinz Hessen-Nassau zusammengefasst. Während der Weimarer Republik wurde aus dem vormaligen Großherzogtum der republikanisch gefasste Volksstaat Hessen und Waldeck wurde 1929 Teil des Freistaats Preußen. 1944 wurde die Provinz Hessen-Nassau in die Provinzen Kurhessen und Nassau geteilt.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Land Hessen am 19. September 1945 unter dem Namen Groß-Hessen in der Amerikanischen Besatzungszone gegründet und erhielt als erstes noch heute bestehendes Land der Bundesrepublik eine neue demokratische Verfassung. Der linksrheinische Teil des zum Volksstaat Hessen gehörenden Rheinhessens und ein Teil Nassaus fielen dabei an die Französische Besatzungszone und gehören heute zu Rheinland-Pfalz.
Geographisch ist Hessen abseits der Oberrheinischen Tiefebene von Mittelgebirgen und Wäldern geprägt. Im Rheingau und an der Bergstraße bestehen die für den Weinbau typischen Kulturlandschaften, daneben sind in zahlreichen Regionen Streuobstwiesen anzutreffen, die auch der Herstellung des in Hessen weit verbreiteten Apfelweins dienen. Die hessischen Dialekte gehören zum rheinfränkischen Sprachraum des Westmitteldeutschen.

Und es gibt viel zu sehen …

Zoo Frankfurt
Bekannt ist der Zoo vermutlich vor allem durch seinen ehemaligen Direktor Bernhard Grzimek bekannt sein. Interessante Gebäude in dem kleinen Innenstadtzoo sind das Eotarium mit Fischen und Reptilien (darunter auch freilaufende Taggeckos), die Vogelhalle und das Grzimekhaus mit verschiedenen Tag- und Nachttieren (das früher auch einige sehr selten gezeigte und inzwischen aus deutschen Zoos verschwundene Arten gezeigt hat).

Senckenberg Museum
Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurtist eines der größten und bedeutendsten Naturkundemuseen in Europa. Auf einer Ausstellungsfläche von 6.000 m² werden mehrere tausend Exponate zu verschiedenen naturkundlichen Themen präsentiert.
Sehenswert und bekannt sind die Dinosaurier-Skelette des Naturkundemuseums: Das Senckenberg Naturmuseum präsentiert eine der umfangreichsten Ausstellungen von Großgruppensauriern in Europa. Ein besonderer Schatz ist das Original eines versteinerten Sauriers mit erhaltener, schuppiger Haut. Das Naturmuseum beherbergt aber auch die mit rund 1.000 Präparaten weltweit größte und zugleich artenreichste Schausammlung von Vögeln.
www

Opel-Zoo Kronberg

Afrikaanlage (Opel-Zoo)

Mitten im Taunus, nicht weit von Frankfurt entfernt befindet sich der Opel-Zoo. Frankfurter Zoo und Opel-Zoo ergänzen sich gut. Es gibt Elefanten in Kronberg (in Frankfurt nicht, dafür Nashörner und Flusspferde). Der Opelzoo zeigt eine Vielzahl an Huftieren und kleinen Raubtieren, Löwen und Tiger gibt es in Frankfurt.

Vivarium Darmstadt
Auch Darmstadt hat einen kleinen aber feinen Zoo. Herzstück ist das namensgebende Vivarium mit Fischen und Reptilien.

Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Das Hessische Landesmuseum in Darmstadt (kurz HLMD), eines der ältesten öffentlichen Museen Deutschlands, ist ein Universalmuseum mit umfangreichen ständigen Sammlungen. Zu sehen gibt es dort auch zahlreiche Fundstücke aus der Grube Messel.
www

Grube Messel
Die Grube Messel in Messel, südöstlich des gleichnamigen Ortsteils Grube Messel, im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist ein stillgelegter Ölschiefer-Tagebau. Wegen der hervorragenden Qualität der dort geborgenen Fossilien aus dem Eozän wurde sie 1995 zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. Bislang wurden dort Vertreter aller Wirbeltiergroßgruppen sowie Insekten und Pflanzen gefunden. Die bekanntesten Vertreter der Messel-Fauna sind wohl die beiden frühen Pferdeartigen Propalaeotherium und Eurohippus.
Die Grube kann im Rahmen einer Führung besucht werden, von einer Aussichtsplattform kann man sich einen Überblick über das Gelände verschaffen. Fossilien aus der Grube kann man u. a. auch im Senckenberg Museum Frankfurt und dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt sehen.
Seit 2010 existiert ein Besucher- und Informationszentrum direkt am Rand der Grube.
www

Musicalsommer Fulda
Der „Musical Sommer“ ist bereits eine Fuldaer Tradition. Seit einigen Jahren werden von Juni bis Oktober verschiedene Musicals mit historischem Hintergrund in Erstaufführung gezeigt. Nach coronabedingter Pause startet der Musicalsommer in diesem Jahr wieder, diesmal mit der Premiere von ROBIN HOOD von Chris de Burgh.

Das vermutlich bekannteste Musical von spotlights Musicals dürfte DIE PÄPSTIN sein. Musicals aus Fulda werden auch in anderen Städten aufgeführt, aber natürlich ist es ein Highlight für jeden Musicalfan, ein Musical bei der Uraufführung zu sehen.

www

Melsungen

Melsungen liegt im Nordostteil des Schwalm-Eder-Kreises zwischen dem Melsunger Bergland im Osten und dem Homberger Hochland im Westen. Seine Kernstadt befindet sich am Einfluss des Kehrenbachs in die Fulda.
Auf mich macht Melsungen einen verschlafenen Eindruck, aber es ist ein schönes verschlafenes Städtchen, das vor allem durch seine Fachwerkhäuser in der Altstadt besticht.
www

Bismarcktürme in Hessen

Auf dem Gebiet des heutigen Hessen wurden 13 Bismarcktürme erbaut, von denen noch 12 erhalten sind, obwohl der Bismarckturm in Wiesbaden nie über ein Provisorium hinauskam. Es hätte mit einer Höhe von 50 m der höchste jemals gebaute Bismarckturm sein können, blieb aber nie mehr als ein hölzerne Provisorium, welches 1919 wegen Baufälligkeit abgerissen wurde.
Drei der dreizehn Bismarcktürme wurden nach dem von der deutschen Studentenschaft preisgekrönten Entwurf „Götterdämmerung“ des Architekten Wilhelm Kreis errichtet (Hanau, Kassel, Marburg). Der Biosmarckturm ist mit 25,50 m der höchste Turm der nach diesem Entwurf entstanden ist.
Ich habe noch nicht alle Bismarcktürme Hessens gesehen (aber was nicht ist, kann noch werden)
www

Gebrüder Grimm
Brüder Grimm nannten sich die Sprachwissenschaftler und Volkskundler Jacob Grimm (1785–1863) und Wilhelm Grimm (1786–1859) bei gemeinsamen Veröffentlichungen, wie zum Beispiel ihren weltberühmten Kinder- und Hausmärchen und dem Deutschen Wörterbuch, das sie begannen. Die Brüder gelten gemeinsam mit Karl Lachmann und Georg Friedrich Benecke als Begründer der Germanistik.
Die Familie Grimm stammt aus Hanau und in vielen Regionen Hessens findet man Spuren der Gebrüder.
So führt die DEUTSCHE MÄRCHENSTRASSE durch Hessen. Die Deutsche Märchenstraße führt seit 1975 von der hessischen Brüder-Grimm-Stadt Hanau im Kinzigtal über 600 Kilometer bis ins norddeutsche Bremen, der Stadt der Bremer Stadtmusikanten. Sie reiht die Lebensstationen der Brüder Grimm sowie Orte und Landschaften, in denen ihre Märchen beheimatet sind, an einem Reiseweg aneinander.
Für Musicalfreunde dürften die Brüder Grimm Festspiele interessant sein. Diese jährlich in Hanau stattfindenden Festspiele zeigen hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) Musicals basierend auf Märchen de Grimms. Bisher hatte ich nicht das Vergnügen die Musicals in Hanau zu sehen, aber ich habe bereits Hanauer Musicals gesehen (vor Corona gaben die Festspiele auch Gastspiele in München)
Die Festspiele im www

Dieser Beitrag wurde unter 10 Orte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.