1. Virtueller Campuslauf der TU München

Mal was ganz anderes …

1. virtueller Campuslauf? Häh? Und was hat das mit dem Beutelwolf-Blog zu tun. Gut, auf dem Plakat ist ein Flamingo (es gibt auch eines mit einer Schnecke), aber rechtfertigt das eine Erwähnung in diesem Blog?
Tut es, aber das hat mit dem Flamingo (oder der Schnecke) nichts zu tun.
Aber dazu später.

Was ist der 1. virtuelle Campuslauf der TU?
Seit 2013 veranstaltet die TUM: Junge Akademie den TUM Campuslauf. In den ersten beiden Jahren war der Lauf ein Element des studentischen Forschungsteams „runTUMfit“ und „wachsTUM“. Seitdem verantwortet die Geschäftsführung der TUMJA gemeinsam mit einer Gruppe ehrenamtlicher Studierender und Doktorand*innen der TUM das mittlerweile größte Sportevent an der TUM, an dem bis zu 1.500 Personen aus dem Netzwerk der Technischen Universität München teilnehmen können.
Der Campuslauf in Garching musste (aus offensichtlichen Gründen, die nach wie vor sehr viele Aktivitäten brachlegen) abgesagt werden. Also wird alles virtuell.
Aber das bedeutet nicht, dass auf das Laufen verzichtet wird.
Am 25.06.2020 oder 26.06.2020 laufen die Teilnehmer alleine 5.5km oder 11km auf einer beliebigen Strecke. Irgendwo, das musste nicht einmal München sein (was die Sache sehr unterhaltsam macht, denn auch Urlauber können mitmachen). Mit dem Smartphone (und der entsprechenden App) oder einem Fitness-Tracker wird Distanz und Zeit gemessen, um dies als Fotonachweis auf der Campuslauf-Seite hochzulaufen.

Und das war mein Lauf
Ich bin gestern gelaufen, eine Strecke von 11 Kilometern. Und da mein Team (dessen Teammitglieder ich nicht kenne, aber vielleicht wird sich das noch offenbaren) MIH runs the Isar (wobei MIH für Institut für Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene steht) heißt bin ich an der Isar entlang gelaufen.
Dort (und jetzt komme ich zum Bezug zum Blog) kann man (selbst beim schnellen Laufen) einige Tiere (meist Vögel entdecken):
Eichhörnchen und Haushunde waren die einzigen Säugetiervertreter die ich gesehen habe. Angeblich gibt es an der Isar aber auch Biber … Burgen oder Ähnliches habe ich aber nicht gesehen.
An Vögeln gibt es einiges mehr und ich bin mir sicher, es gibt noch mehr als ich gesehen habe.
Am Häufigsten Vertreten waren Rabenkrähen und Stockenten (inklusive einiger Hausentenhybriden).
Daneben gab es zu sehen: Streifengänse, Weißwangengänse, Graugänse, Mandarinenten, Schellenten, Höckerschwäne, Gänsesäger, Kleiber und Kohlmeisen.
Ich habe allerdings nur mit dem Smartphone Bilder gemacht … es sind eher Suchbilder als ein Fotobeweis und von schlechter Qualität (weshalb es auch nur Schellenten zu sehen gibt). Und einige Tiere habe ich auch gar nicht fotografiert. Ach ja, auch Ringel- und Haustauben habe ich gesehen.

Die Isar

Schellenten an der Isar

Ich bin bis zum Tierpark gelaufen, das sind etwa 6 Kilometer. Ich habe mich dabei doch etwas übernommen. Ich dachte die Strecke Institut-Tierpark-Institut dürfte leicht zu schaffen sein … aber es wären mehr als 11 Kilometer gewesen und ich hatte bei 11 Kilometern doch einen Durchhänger. Irgendwo an der Isar verließen mich die Kräfte und ich ging den Weg zum Institut zurück.
Aber zumindest habe ich den Tierpark mal von einer anderen Seite gesehen, auch wenn es nicht viele Tiere zu sehen gab, bzw. diese zu weit weg oder zu versteckt waren.
Und der Streichelzoo ist eine Baustelle…

Aber … Tierpark hin oder her, an der Isar gibt es viele Vögel zu beobachten. Und vermutlich kann man auch interessante Entdeckungen machen wenn man sich Zeit nimmt und nicht einfach nur am Fluss entlang läuft.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.