Zoopresseschau

Zoo Augsburg, 25.10.2021
Aus dem Oktober-Newsletter
Geboren wurden zwei Baumstreifenhörnchen, ein Alpaka, ein Wasserbüffel und sechs Zwergwachteln.
Außerdem wurde der Zoo am 7. Oktober von der Geburt eines Nashorns überrascht.
Überrascht deswegen, weil regelmäßig Kotproben zur Überprüfung des Hormonstatus der weiblichen Tiere eingesendet werden, und das Ergebnis war immer: kein Weibchen ist schwanger.
Die Geburt durch Mutter Kibibi ging problemlos vonstatten. Da sie beim letzten Mal (bei der Geburt von Kibo) aber ihr Jungtier nicht angenommen hatte, stand die Mutter natürlich unter besonderer Beobachtung. Leider war es auch dieses Mal so, dass sie das Junge nicht trinken ließ. Die Pfleger versuchten die Mutter mit Futter und Streicheleinheiten abzulenken, damit das Jungtier Zeit hatte, an das Euter zu kommen und zu trinken, aber jedes Mal drehte sich Kibibi zur Seite.
Leider änderte auch eine Beruhigungsspritze, die ihr der Tierarzt verabreichte, nichts an ihrem Verhalten. Nachdem das Baby nach 36 Stunden stark geschwächt war, musste der Zoo schweren Herzens die Entscheidung treffen, es von seinem Leiden zu erlösen.
Eine reine Handaufzucht schied in diesem Fall leider aus, da kein gleichaltes Nashornbaby zur Sozialisierung des Jungtieres vorhanden war (bei Kibo gab es Keeva, und so konnten die beiden bereits nach mehreren Wochen erst aneinander und dann an die Gruppe herangeführt werden). Ein handaufgezogener Nashornbulle hätte in der europäischen Zoopopulation leider keinen Platz gefunden.
Die Entscheidung fiel schwer, war aber unumgänglich. (Das wurde bereits in der Zoopresseschau vom 18. Oktober erwähnt)
Eine Giraffe kam aus dem Zoo Zlin Lesna nach Augsburg, und macht das Trio wieder komplett. Nachdem die ersten Tage Zarafa ausgesprochen nervös auf den Neuzugang reagierte, hat sich die Situation glücklicherweise inzwischen entspannt, und alle drei nutzen die Außenanlage ohne Probleme.
Aus Ljubljana kam gestern der neue Zuchtmann bei den Alpensteinböcken. Die nächsten Tage wird er sich noch in Quarantäne befinden.
Im Vogelbestand erhielt der Zoo zwei Mönchsstittiche aus dem Zoo Dortmund und einen Europäischen Triel aus dem Zoo Köln.
Außerdem kamen 20 Babys der Europäischen Sumpfschildkröten, die im Zoo bleiben, bis sie ausgewildert werden können. Im Frühjahr werden größere Tiere im Zoo eintreffen, die im Teich gegenüber der Gehege mit heimischen Amphibien leben werden.
Drei Madegassiche Hundsgopfboas reisten nach Frankreich, ein Kaptriel zum Zoo von Dvur Kralowe, zwei Moorenten an Ostrava und vier Kapuzineraffen nach Slowenien.
Leider verstarb das Weibchen der Dreihornchamäleons, eine Inkaseeschwalbe, ein weiblicher Muntjak und ein Schwalbensittich.
Ab kommenden Sonntag findet endlich auch wieder die erste Frühaufsteherführung seit fast zwei Jahren statt. Um 9 Uhr begleitet hier ein Zooscout die Gruppe durch den noch stillen Zoo und beantwortet Ihre Fragen. Wenn Sie mögen, kann das Erlebnis dann noch mit einem Weißwurstfrühstück in der Zoogaststätte beendet werden. Kostenpunkt für die Führung (inkl. Eintritt) 14.- € Erwachsene, 9.- € Kinder. Das Weißwurstfrühstück inkl. Getränk gibt es für 8.- €. Die weiteren Termine sind von November 2021 bis Februar 2022 jeweils am letzten Sonntag im Monat.
Inzwischen ist die Kontaktnachverfolgung nicht mehr erforderlich, und so können im Prinzip ohne Einschränkungen Karten an der Kasse verkauft werden. Um eine Schlangenbildung zu vermeiden, ist es aber immer noch sinnvoll, falls möglich, den Online Shop zu nutzen. Jahreskartenbesitzer und Inhaber von Freikarten können aber ohne den Erwerb eines KOSTENLOS Tickets direkt zum Einlass – nur die 3G Regel muss dann noch kontrolliert werden.
Weitere Informationen gibt es hier.

Tiergarten Delitzsch 24.10.2021
Südliche Tomatenfrösche neu im Exotarium in der Zooschule
Dank der Großzügigkeit des Zoologischen Gartens Pilsens konnten wir als Bodenbewohner im Terrarium unseres Pantherchamäleons zwölf Südliche Tomatenfrösche von unseren tschechischen Kollegen übernehmen, die für den Erhalt der vielfach hochbedrohten Fauna Madagaskars durch mannigfache Erhaltungszuchten Herausragendes leisten. Bis die im Juni 2021 geschlüpften Tiere alle ihre kräftig orangerote, namensgebende Färbung und Handtellergröße in einigen Monaten erreicht haben, werden sie in einem extra Becken in der Anlage des Chamäleons zum weiteren Aufwuchs vom geschuppten Mitbewohner getrennt gehalten, damit dieser nicht auf falsche Gedanken und als Kontrast zur üblichen Heuschreckenmalzeit Lust auf kleine Froschschenkel bekommt.

Zoo Magdeburg 22.10.2021
Ferien in Sachsen-Anhalt: Eine Jahreskarte für zwei Zoos
Zu Beginn der Herbstferien verlängern die Zoos in Magdeburg und Halle ihre gemeinsame Jahreskartenaktion um ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2022. Wer im Zoo Magdeburg eine Jahreskarte kauft, kann damit auch den Zoo Halle ohne Zuzahlung* besuchen und umgekehrt. Der Magdeburger Zoo-Geschäftsführer, Dirk Wilke, sowie der Direktor des Zoo Halle, Dr. Dennis Müller, bekräftigen damit zum einem die enge Zusammenarbeit zwischen beiden Zoos sowie den gemeinsamen Wunsch, für Tierliebhaber die Möglichkeit zu schaffen kostengünstig beide Zoos kennenzulernen. In diesem Jahr begrüßte der Zoo Magdeburg bereits 1.100 Jahreskarten-Nutzer aus Halle. Der Zoo Magdeburg bietet außerdem den Jahreskarten-Nutzern aus beiden Zoos weitere Vorteile: Im Zooshop und im Restaurant AFRICAMBO Lodge gibt es zehn Prozent Rabatt. Zusätzlich bietet die AFRICAMBO Lodge Monatsangebote speziell für Jahreskarten-Inhaber beider Zoos – im Oktober gilt hier: Sonntagsbrunch für Zwei zum Preis von 1! Bei Vorlage einer Senioren-Abo-Monatskarte der MVB sparen die Senioren 16 Euro bei der Zoo-Jahreskarte, die dann nur noch 20 Euro kosten. Wer eine Mama/Papa-Card an der Magdeburger Zookasse vorlegt, profitiert ebenfalls beim Kauf der Jahreskarte. Sie kostet dann nur noch 25 Euro statt 55 Euro. Mitglieder des Fördervereins „Zoofreunde Magdeburg“ e.V. erhalten beim Kauf der Zoo-Jahreskarte sogar 36 Prozent Rabatt. Insgesamt nutzten in Magdeburg bisher 26.334 Besucher ihre Jahreskarte für den Zoobesuch. Jetzt zum Herbstferienbeginn lohne sich der Jahreskartenkauf für Eltern und Großeltern in Sachsen-Anhalt, die damit gleich zwei Zoos besuchen können mit den Kindern und Enkeln. Im Zoo Magdeburg ist der Eintritt für Kinder bis zu 15 Jahren obendrein kostenfrei. Mit Blick auf Weihnachten hofft das Zooteam, das möglichst viele Tierfreunde noch in diesen Jahr mit den Kauf von Zoo-Jahreskarten den Zoo aktiv unterstützen. *Gilt nicht zu Sonderveranstaltungen beider Zoos – Monatsangebote AFRICAMBO Lodge für Jahreskarten-Inhaber

Tierpark Chemnitz 22.10.2021
Tierpark Chemnitz: Erneuter Nachwuchs bei den Alpakas
Am 2. Oktober entdeckten die zuständigen Tierpfleger:innen im Tierpark Chemnitz ein Cria – so werden in Südamerika die Jungtiere der Alpakas bezeichnet. Die Eltern des weiblichen Jungtieres sind Stute Uschi und Vater Jacob. Anfang August hatte die Alpaka-Stute Rafaela bereits mit einem weiblichen Fohlen für eine freudige Überraschung auf der Südamerika-Anlage des Tierparks Chemnitz gesorgt. Insgesamt umfasst die Alpaka-Herde im Tierpark nun sechs Tiere. Alpakas sind nicht an feste Paarungszeiten gebunden und können das ganze Jahr über Jungtiere bekommen. Die Tragzeit dauert knapp über elf Monate. Es wird in der Regel ein einzelnes Jungtier geboren, das sechs bis acht Monate von der Mutter gesäugt wird. Für Mutter Uschi ist es bereits der achte Nachwuchs, seitdem sie seit 2005 im Tierpark Chemnitz lebt. Momentan kann man die jüngste Alpaka-Stute gut dabei beobachten, wie sie – meist in Begleitung ihrer Halbschwester – die Anlage erkundet und sich auch vorsichtig ihren artfremden Mitbewohnern nähert. Die Alpakas im Tierpark Chemnitz teilen sich die Anlage ganzjährig mit den Nandus und in den Sommermonaten zusätzlich mit den Capybaras.

Zoo Leipzig 22.10.2021
Welt-Schneeleoparden-Tag 23.10. Namen für Samtpfoten-Zwillinge gesucht
Schneeleoparden-Zwillinge sollen getauft werden Vier große blaue Augen, acht samtige Tatzen und ganze 10 Kilogramm schwer – die beiden am 25. August geborenen Schneeleoparden-Katzen werden immer agiler und größer. Seit der Geburt haben die Zwillinge ordentlich zugelegt und essen mittlerweile auch erste Fleischhappen. Wenn die Tierpfleger dann vor der Mutterstube stehen, geben die Kleinen alles, um wie die Großen zu fauchen. Noch immer ist die Freude über den Zuchterfolg bei den asiatischen Hochgebirgskatzen groß, ist der Bestand in der Natur rückläufig. Auch Zoodirektor Prof. Jörg Junhold ist vom Nachwuchs begeistert, macht jedoch gleichzeitig auf die bedrohliche Lage aufmerksam: „Den heutigen Welt-Schneeleoparden-Tag (23.10.) möchten wir nutzen, um auf die Gefährdung der Schneeleoparden aufmerksam zu machen und ein Bewusstsein zu schaffen, dass jeder zum Thema Artenschutz beitragen kann. Der wichtigste Schritt ist der Anfang, sich mit diesem Thema zu beschäftigen – und so rufen wir heute alle Zoofans auf, für unsere beiden Schneeleoparden-Weibchen wohlklingende Namen mit asiatischem Ursprung zu finden und einzureichen.“ Durch den Namensaufruf können Besucher noch enger in das Thema Schneeleopard & Artenschutz eingebunden werden und gemeinsam mehr Aufmerksamkeit für die „Geister der Berge“, wie sie in den Hochgebirgen Asiens auch genannt werden, generieren. Als Dankeschön erhalten die Gewinner jeweils eine Familien-Jahreskarte. Die Namensvorschläge können bis einschließlich 31. Oktober über die Website des Zoos unter: www.zoo-leipzig.de/namensausfruf eingereicht werden.

Zoo Leipzig 22.10.2021
In der Natur vermutlich ausgestorben – seltener Edwardsfasan zieht in den Zoo Leipzig
Nicht nur in der Himalaya-Anlage, auch im Alten Vogelhaus spielt das Thema Artenschutz in diesen Tagen eine wichtige Rolle: ein Exemplar des sehr seltenen Edwardsfasan ist vor kurzem in den Zoo Leipzig gezogen. Das Weibchen kam aus dem Zoo Prag und wird sich das Gehege mit den ebenfalls hochbedrohten Blaukappenhährlingen teilen. Ein passendes Fasanen-Männchen wird in den kommenden Wochen aus dem Zoo Gelsenkirchen dazu stoßen. Das Pärchen wird dann aneinander gewöhnt und hoffentlich bald für Nachwuchs sorgen. Denn in ihrer Heimat in Vietnam ist diese Art möglicherweise seit den 2000er Jahren ausgerottet und der Erfolg des Zuchtprogramms ist die einzige Hoffnung, die seltenen Fasane vor dem vollständigen Aussterben zu retten und langfristig auch wiederanzusiedeln.

Opel-Zoo 22.10.2021
Neuer Schulwettbewerb ‚Katta und Co. im Opel-Zoo‘ erhält viele Anmeldungen
Rund 60 Schüler*innen wollen ‚Botschafter für den Artenschutz‘ werden In einem neuen Schulwettbewerb können Schüler*innen der 6.-10. Klassen (Sek I) zeigen, wie sie sich für den Artenschutz engagieren. ‚Katta und Co im Opel-Zoo. Werde Botschafter für den Artenschutz!‘ heißt der Wettbewerb, der vom Förderverein ‚Freunde und Förderer des Opel-Zoo e.V.‘ initiiert wurde. Elf Schulen der Region nehmen an der Pilotphase des Wettbewerbs im Schuljahr 2021/22 teil und riefen seit den Hessischen Sommerferien ihre Schüler zur Teilnahme auf. Rund 60 Schüler*innen aus sechs Schulen wurden nun dafür angemeldet und machen sich an die Ausarbeitung ihrer Beiträge. „Was darf der Mensch mit der Natur machen und welche Verantwortung trägt er für sie?“ ist eine der zentralen Zukunftsfragen, die auch junge Menschen zunehmend bewegt. Anhand einer selbst gewählten Tierart aus dem OpelZoo sollen sich die jugendlichen Teilnehmer*innen selbständig und kreativ mit dem Thema Artenschutz auseinandersetzen und als ‚Botschafter‘ eigene Videos und Faltblätter gestalten, mit denen sie auf die Situation der betreffenden Art aufmerksam machen und für deren Schutz werben. „Mit dem Wettbewerb wollen wir die Jugendlichen stärker für den Arten-, Umwelt und Naturschutz sensibilisieren und zugleich ermutigen: Sich mit tollen Ideen für die Vielfalt zu engagieren stärkt die Freude am eigenverantwortlichen Handeln. Außerdem ist der Wettbewerb bewusst auf Themen ausgerichtet, die in den Curricula dieser Jahrgangsstufen nicht viel Raum finden.“, so Projektleiterin und stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Ruth Stücke, die den Wettbewerb konzipiert hat und in Kooperation mit der Zoopädagogik des Opel-Zoo umsetzt. Sie muss es wissen: Frau Stücke hat selbst viele Jahre an weiterführenden Schulen Biologie unterrichtet. Nicht nur die große Zahl der Anmeldungen freut die Projektverantwortlichen. Die angemeldeten Schüler*innen bilden auch das gesamte Altersspektrum der Jahrgangsstufen 6-10 ab. Begleitet werden sie durch ihre Lehrkräfte, die die Beschäftigung mit den Wettbewerbsthemen in verschiedenste Bereiche eingebunden haben; dies reicht von Umwelt-, Film- und Garten-AG’s bis zur Talentförderung und Einbindung in die MINT-Aktivitäten (zur Förderung der Bildung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) der betreffenden Schulen. Bis zum März 2022 haben die Schüler*innen jetzt Zeit, ihre Beiträge zu erarbeiten, die anschließend von einer Jury begutachtet werden. Im Sommer 2022 sollen die Sieger gekürt und deren Ergebnisse im Opel-Zoo gezeigt werden. Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb wurde von Oliver Conz, Staatssekretär des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz übernommen. Gefördert wird die Durchführung des Wettbewerbs von den Rotary Clubs Bad Soden-Königstein, Kelkheim, Kronberg und Main-Taunus. Weitere Infos siehe: www.foerderverein-opel-zoo.de/de/wettbewerb__438

Zoo Osnabrück 22.10.2021
Einzigartiger Kamin in Osnabrücker Zoogaststätte – Im Zoo Osnabrück hält ein tierisches Unikat die Gaststätte warm
Wärmend knistert ein Feuer im neuen Kamin der Zoogaststätte des Zoo Osnabrück. Auffällig ist an dem Kamin der Firma Camina & Schmid die bunte Frontgestaltung, die unter tierischer Hilfe eines der ältesten Zoobewohner entstanden ist, dem Orang-Utan Buschi. „Es ist wirklich eine einzigartige, künstlerische Leistung“, beurteilt Michael Leipner, Produktmanager bei Camina & Schmid, die bunt bemalte Kaminfront. Der Bissendorfer Hersteller produziert hochwertige Kamine, fertigt auch individuelle Einzelstücke an und ist schon lange Sponsor des Zoos. Die Idee zur tierischen Kamingestaltung kam jedoch eher zufällig. „Wir wollten dem Zoo nach seiner langen Corona-Schließung etwas Gutes tun und haben erfahren, dass Orang-Utan Buschi gerne Bilder malt. Da dachten wir, was mit einer Leinwand geht, funktioniert doch bestimmt auch mit einem Kamin.“ Bei Tobias Klumpe, zoologischer Leiter im Zoo Osnabrück und zuständig für die Orang-Utans, stieß der Zoopartner sofort auf offene Ohren. „Da wir Buschi nicht einfach einen Kamin in sein Gehege stellen können, sind wir nur mit der Frontplatte der Speicherstein-Anlage in den Zoo gekommen“, so Leipner. Die Kaminfront konnte Tierpflegerin Nina Gangei Buschi wie eine Leinwand in das Gehege reichen und sie von der anderen Seite festhalten. „Zum Malen benötigt Buschi Hilfe von außen, weshalb er auch die Pinsel mit Farbe nach innen gereicht bekommt“, erklärt Gangei. „Er möchte immer erst die Farbe probieren, bevor er den Pinsel auf die Leinwand, oder in diesem Fall auf die Kaminfront, setzt“, schmunzelt Gangei. „Deshalb verwenden wir auch nur Farbe, die er ohne Bedenken verzehren kann.“ Tierische Kunst mit Alleinstellungswert – Unter Anleitung der Tierpflegerin entstanden auf der Kaminfront viele bunte, kreative Muster, die der 49-jährige Orang-Utan mit dem Pinsel eigenständig aufmalte. „Es sieht sehr farbenfroh aus, mit den verschiedenen Farbklecksen und dass die Malerei von Buschi kommt ist auf jeden Fall ein Alleinstellungsmerkmal“, sagt Gangei. Auch wenn Buschi beim Malen vermutlich kein Konzept verfolgt, macht es dem Orang-Utan sichtlich Spaß. „Neben dem Spaß ist das Malen für Buschi aber auch eine interessante Beschäftigung, die ihn herausfordert“, erklärt Gangei. „Er weiß aber natürlich auch, dass er für das Malen am Ende mit einer kleinen Leckerei belohnt wird. Das gibt ihm bestimmt einen zusätzlichen Anreiz für seine künstlerischen Fähigkeiten.“ Buschis künstlerisches Tun ist von Camina & Schmid auch per Video festgehalten worden, das auf dem YouTube Kanal „Camina Schmid“ zu sehen ist. Die fertig bemalte Kaminfront wurde im Anschluss von der Firma mit der Speicherstein-Anlage im Zoo verbaut. „Wir haben den Kamin an die Zoogaststätte geliefert und dort gemeinsam mit der neugestalteten Front installiert“, sagt Leipner. „Passend zur kalten Jahreszeit spendet er dort nun eine angenehme Wärme und ermöglicht es den Zoobesuchern ein echtes Buschi Unikat zu bewundern.“ Aktuell kann die Gaststätte allerdings nur während Veranstaltungen besucht werden. Aufgrund der Baustelle für die neuen „Wasserwelten“ bleibt sie während des regulären Zoobetriebs geschlossen. Für Veranstaltungen, wie Weihnachts- oder Firmenfeiern, kann der Bereich mit dem einzigartigen Kamin aber weiterhin gebucht werden. Interessierte können sich unter zoo@zoo-osnabrueck.de melden.

Tierpark Gotha 22.10.2021
Ausbildung zur Tierpflegerin im Tierpark Gotha
Marie-Luis Trott beginnt am 25. Oktober den ersten Theorieabschnitt ihrer dualen Ausbildung in und mit der zoologischen Einrichtung. Seit Anfang September wird das Team rund um Tierparkleiter Frederik Linti offiziell durch ein weiteres Mitglied verstärkt: Marie-Luis Trott startete am 1. September 2021 ihre Ausbildung im Tierpark Gotha. Zuvor hatte sie hier bereits ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr absolviert, welches sie darin bestärkt hat, den Weg als Tierpflegerin weiter zu gehen. Am 25. Oktober beginnt der erste Theorie-Abschnitt der dualen Ausbildung an der Peter-Lenné-Schule in Berlin. Der Tierpark Gotha unterstützt sie während der Ausbildung als Praxispartner. Irgendwas mit Tieren und in der freien Natur sollte es sein. Und so kam der Einblick in die Aufgaben eines Tierpflegers nach der Schulzeit gerade recht. Zuvor hatte Marie-Luis Trott bereits erste Erfahrungen im Umgang mit Pferden im Gestüt „Immertal“ in Tröchtelborn gesammelt, weshalb sie sich im Huftierrevier des Parks besonders wohl fühlt. Doch der Fokus auf dieses Tier allein reichte ihr nicht. „Das Besondere am Tierpark ist, dass man mit so vielen unterschiedlichen Tierarten in Berührung kommt, von denen jede andere Bedürfnisse und Gewohnheiten hat. Das hat mich von Anfang an gereizt.“, äußert sich Marie-Luis zu diesem Schritt. Besonders angetan haben es ihr im zurückliegenden Orientierungsjahr die Streifenhörnchen, Esel und Baumstachler (Ursons). Bestandteil der Ausbildung zur Tierpflegerin wird neben der Tierhaltung und -versorgung sowie der Gesundheitslehre auch die Betriebslehre sein.

Alpenzoo Innsbruck-Tirol 22.10.2021
Stachlige Angelegenheit im Alpenzoo – Acht Igel in der Auffangstation
Seit vielen Jahren betreibt der Alpenzoo Innsbruck eine Wildtierauffangstation, in der jährlich über 600 Tiere gesund gepflegt, veterinärmedizinisch versorgt und dann wieder in die Natur entlassen werden. In der letzten Woche kam ein besonders niedlicher, aber auch stachliger Besuch in die Station. Die Berufsfeuerwehr Innsbruck rettete spät abends eine unterkühlte Igelfamilie und brachte sie in den Alpenzoo. Die Mutter musste veterinärmedizinisch versorgt werden und die Jungtiere waren viel zu klein, sie wogen nur 50g. Dies gestaltete sich komplizierter als gedacht, so dass sie insgesamt dreimal für die Igelfamilie ausrücken mussten. Jetzt beherbergt der Alpenzoo in einem für die Besucher nicht einsehbaren Bereich für den Winter einen großen Schwung Igel und wird sie im nächsten Jahr dann wieder auslassen. Die Igel wurden nur ausnahmsweise aufgenommen! Wir ersuchen bei Problemen mit Igeln sich weiterhin an den Tierschutzverein-Tirol zu wenden. Zoodirektor Dr. André zeigt sich begeistert: „Unsere Auffangstation leistet aktiven Tierschutz, auf den wir mächtig stolz sind. Vom Steinbock über den Fuchs und viele zum Teil auch seltene Vögel haben wir schon erfolgreich gesund pflegen können. Und jetzt halt mal was mit Stacheln“ schmunzelt er. Die angehängten Fotos und der Film dürfen kostenfrei verwendet werden. Als Quelle ist der Alpenzoo zu nennen. Wir würden uns sehr über eine Berichterstattung freuen.

Wilhelma – Zoologisch-Botanischer Garten Stuttgart 21.10.2021
Neuer Rundweg mit vielen funkelnden Highlights Christmas Garden Stuttgart feiert im November mit einem Lichtermeer sein Comeback Tickets schnell und einfach online zu buchen Umfangreiches Hygienekonzept für besinnliches Open-Air-Erlebnis
In diesem Winter wird der Christmas Garden Stuttgart endlich zum dritten Mal Groß und Klein in Begeisterung versetzen können. Auch 2021 wartet dieses einmalige Format für die ganze Familie mit einem neu konzipierten Rundweg durch das beeindruckende Freigelände der Wilhelma auf. Zahlreiche neue aufwendige Lichtinstallationen werden dank Millionen von Lichtpunkten und musikalischer Untermalung für ganz besondere winterliche Momente im Zoologisch-Botanischen Garten in Stuttgart sorgen. Vom 18. November 2021 bis zum 16. Januar 2022 lädt der Christmas Garden Stuttgart unter freiem Himmel täglich von 17 bis 22 Uhr zum Entdecken und Staunen ein. Geschlossen ist der Christmas Garden nur am 24. Und 31. Dezember 2021. Die Wilhelma hat jeden Tag geöffnet. Karten gibt es auf www.christmas-garden.de, und allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie auf www.myticket.de und unter 01806 – 777 111 (0,20 EUR/Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz). Christian Doll, Geschäftsführer der C² Concerts GmbH: „Im vergangenen Winter mussten wir den Christmas Garden Stuttgart pandemiebedingt schweren Herzens absagen. Dieses Jahr kehren wir aber wieder in die einmalige Wilhelma zurück und können es nicht erwarten, den Stuttgarter*innen und Gästen aus dem Umland endlich den neuen Rundweg mit dutzenden funkelnden Lichtinstallationen zu präsentieren. Gerade nach einer so langen Zeit ohne Veranstaltungen bietet der Christmas Garden die perfekten Voraussetzungen, um sich gemeinsam mit Freunden und Familie eine wohlverdiente Auszeit zu nehmen und sich auf Weihnachten einzustimmen.“ Dr. Thomas Kölpin, Direktor der Wilhelma: „Ich persönlich freue mich sehr auf den Christmas Garden. Er stellt jedes Jahr ein Highlight in den Wintermonaten dar, womit wir auch in der dunklen Jahreszeit unseren schönen Park in ein bezauberndes Licht rücken. In enger Abstimmung und guter Zusammenarbeit mit den Macher*innen des Christmas Garden ist uns auch dieses Jahr wieder etwas Einmaliges gelungen.“ Fotowettbewerb und Gewinnspiel Die mit Herzblut inszenierten Installationen bieten unzählige Motive für spannende, verspielte oder romantische Fotos. Kreative Besucher*innen können ihre Fotos auch mit dem Hashtag #ilovechristmasgarden bei Facebook oder Instagram posten und auf diese Weise an einem Fotowettbewerb teilnehmen. Unter den besten Schnappschüssen werden eine Reise für zwei Personen zum Christmas Garden Barcelona 2022 inkl. Flug und Übernachtung sowie Tickets für den Christmas Garden im nächsten Jahr verlost. Neue Highlights: Kathedrale des Lichts und magisches Hologramm Den Machern des Christmas Garden Stuttgart liegt es ganz besonders am Herzen, ihren Gästen jedes Jahr aufs Neue ein spektakuläres Erlebnis zu bieten, das sich vom Vorjahr unterscheidet und überraschende Akzente setzt. Rund 30 Illuminationen erhellen den gut zwei Kilometer langen Rundweg, der sich durch die abwechslungsreiche Parklandschaft schlängeln wird. Mit der Kathedrale des Lichts präsentiert der Christmas Garden Stuttgart dieses Jahr eine atemberaubende neue Installation: Als Besucher durchschreitet man einen 20 Meter langen, von tausenden Lichtdioden erleuchteten Tunnel, der an seiner höchsten Stelle knapp sieben Meter umfasst. Zudem wird zwischen den berühmten Mammutbäumen wie von Geisterhand ein magisches Hologramm schweben, untermalt von Klangwelten des Komponisten und Sound Designers Burkhard Fincke. Ein imposantes Field of Lights wird dank aufwendiger Programmierung zu weihnachtlichen Melodien tanzen und eine beeindruckende Choreographie wiedergeben. Auf dem Wasser wird es romantisch-verträumte Projektionen zu bestaunen geben, die mithilfe von feinstem Sprühnebel in der Luft tanzen. Für Speis und Trang werden auch in diesem Jahr die Catering-Experten von Marché Mövenpick sorgen. COVID-19: Hygienekonzept – sicher und verantwortungsvoll organisiert Die Gesundheit der Besucher*innen und Mitarbeiter*innen steht für die Veranstaltenden des Christmas Garden an oberster Stelle. So wurde ein umfangreiches COVID-19-Hygienekonzept erarbeitet, das sicherstellt, dass die entsprechenden behördlich vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen, die sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden können, eingehalten werden. Der Umfang der Hygienemaßnahmen wird mit der nötigen Verhältnismäßigkeit und in Abstimmung mit den Behörden stets an die aktuellen Entwicklungen angepasst. Aktuelle Informationen zu den Maßnahmen sind hier zu finden: https://www.christmasgarden.de/hygienekonzept Christmas Garden Stuttgart Mit der Dämmerung beginnt die magische Reise … 18. November 2021 – 16. Januar 2022
Mein Eindruck vom Christmas Garden 2019

Zoo Landau in der Pfalz 21.10.2021
Veranstaltungshinweis: „Kaiman, Schildkröte, Schlange und Co.“ Öffentliche Führung zu den Terrarientieren im Zoo Landau in der Pfalz mit Peter Buchert (DGHT) am Sonntag, 14. November
Zum Jahresprogramm des Zoo Landau in der Pfalz gehören auch in diesem Jahr wieder die beliebten öffentlichen Sonntagsführungen. Am 14. November um 11 Uhr wird Peter Buchert (Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT), eine Führung ins Warmhaus anbieten, bei der er unseren Gästen die faszinierende Welt der Amphibien und Reptilien näherbringen wird. Manch einer mag Krokodile im Zoo eher langweilig finden, da sie sich wenig bewegen, doch hinter diesem Verhalten steckt viel mehr als vermeintliche Faulheit. Viele Krokodilarten sind heute durch den Einfluss des Menschen gefährdet, weswegen das Krokodil das „Zootier des Jahres 2021“ ist (https://www.zootierdesjahres.de/). Schildkröten, von denen im Zoo Landau eine Vielzahl von Arten zu finden sind, sind eine sehr alte Tiergruppe, die schon vor über 200 Millionen Jahren entstanden ist und sich kaum verändert hat. Vielfältige Anpassungen haben es ihnen ermöglicht die unterschiedlichsten Lebensräume zu besiedeln – ihr Panzer ist dabei das Erfolgskonzept und einzigartig im Tierreich. Schlangen lehren einigen Zoobesucherinnen und -besuchern das Gruseln, doch sie sind weder kalt noch glitschig, wie häufig fälschlicherweise angenommen wird. Pfeilgiftfrösche sind im Zooterrarium überhaupt nicht giftig. Wie das kommt? Dies und vieles mehr aus der Welt der Terrarientiere erfahren die Zoogäste im Laufe der etwa eineinhalbstündigen Führung. Natürlich ist auch Raum, Fragen an den Experten zu richten.
Die Führung ist kostenlos, es ist lediglich der reguläre Zooeintritt zu bezahlen. Treffpunkt ist um 11 Uhr im Eingangsbereich des Zoos. Aufgrund der aktuellen Situation ist eine Voranmeldung für diese Führung erforderlich. Die Anzahl der Personen, die an der Führung teilnehmen können, ist begrenzt. Es ist zur Teilnahme an der Führung an der Kasse ein Nachweis über eine vollständige Coronaschutzimpfung, über eine Genesung oder ein aktueller Corona-Test (3G-Regel) vorzulegen. Weitere Informationen unter www.zoo-landau.de. Im Kassenbereich sowie während der Führung im Warmhaus gilt Maskenpflicht (ab 6 Jahren). Anmeldungen nimmt der Zoo ab sofort bis 10. November unter Telefon 0 63 41/13 70 02 (wochentags 8 bis 12 Uhr) oder per Mail (bitte mit vollständigem Namen, Adresse und Telefonnummer) an zoo@landau.de entgegen. Der Zoo behält sich vor, die Veranstaltung ggfs. witterungsbedingt oder bei Änderungen der geltenden Corona-Regeln abzusagen oder zeitlich abzukürzen.

Zoo Krefeld 21.10.2021
„Luke läuft“ wieder los: Spezialepisoden im Krefelder Zoo – Stadtmarketing veröffentlicht zwei neue Folgen des Online-Formats
In bislang sechs Episoden des Online-Formats „Luke läuft“ hat Lukas Prangen seine Wahlheimat Krefeld erkundet. Für eine Spezialausgabe der Reihe hat das Team des Stadtmarketings den 28-Jährigen nun im Zoo ausgesetzt. Anders als bisher bekommt Luke diesmal sechs verschiedene Aufgaben gestellt, die ihn quer über das Gelände führen. Der Zuschauer erhält so die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu blicken und bekannte oder neue Bewohner des Zoos näher kennenzulernen. In den bisherigen sechs Folgen hatte Lukas Prangen seine Rundgänge an zufällig ausgewählten Straßenkreuzungen gestartet und war einfach losspaziert. Daraus entstanden fünf- bis siebenminütige Kurzfilme voller unbekannter Einblicke, außergewöhnlicher Funde und spontaner Gespräche. Einige der Begegnungen fanden überraschenderweise mit Tieren statt – vor allem jenen, die auf den Weiden rund um Krefeld anzutreffen sind. Hier wurde schnell klar: Luke liebt Tiere, und Tiere lieben Luke. So wurde die Idee geboren, eine weitere Ausgabe innerhalb des Krefelders Zoo zu drehen. Sie wird in zwei Teilen freigeschaltet: die erste am Samstag, 22. Oktober, die zweite eine Woche später am 29. Oktober. Alle Episoden inklusive der Sonderfolge im Zoo sind sowohl auf den Social-MediaKanälen des Stadtmarketing als auch unter www.krefeld.de/luke-laeuft zu finden. Wer die ungewöhnlichen Wege von „Luke läuft“ nachlaufen möchte, kann sich dort auch die kompletten GPX-Daten der Touren herunterladen.

Wildpark Assling 21.10.2021
Neu im Wildpark Assling: Werde Pate für Dein Lieblingstier!
Sie mögen die Zwergziegen besonders, können sich an den majestätischen Adlern nicht satt sehen oder sind von den Rothirschen begeistert? Viele verlieben sich bei einem Wildparkbesuch in “ihr” Lieblingstier. In anderen Zoos und Wildparks gab es deshalb schon länger die Möglichkeit, Pate von seinem Lieblingstier zu werden. Diese Gelegenheit gibt es nun auch im Wildpark Assling. Als Tierpate unterstützt man dabei “seine” Lieblingstierart, die zoologische Arbeit und die Weiterentwicklung des Wildparks, wobei es Tierpatenschaften schon ab EUR 10,– monatlich gibt! Wertschätzung wird im Wildpark Assling großgeschrieben: deshalb bekommt jeder Pate eine kleine Überraschung. Passenderweise hat die Gemeinde Assling die erste Patenschaft übernommen. Bei einem persönlichen Besuch von Bürgermeister Bernhard Schneider, wurde ihm von Wildpark Betreiberin Carmen Lukasser eine gerahmte Patenschafts-Urkunde, sowie ein Bild des Patenkindes „Merlin“ (dem Goldschakalrüden des Wildparks) überreicht. Patenschaften können jederzeit über die Homepage oder persönlich vor Ort abgeschlossen werden. Für Firmen, aber auch Privatpersonen, gibt es außerdem die Möglichkeit einer Premium Patenschaft. Bei Interesse, freut sich Familie Lukasser weitere Informationen zur Verfügung zu stellen.

Tierpark Weeze 21.10.2021
Der neue Tierparkkalender ist da!
Endlich ist er da, der neue Tierparkkalender für die ganze Familie!
Nachdem im Sommer unsere Besucher wie bereits im vergangenen Jahr ihre Lieblingsfotos einschicken konnten, hat die Jury aus allen Bildern die schönsten 13 (inkl. Titelblatt) ausgesucht. Daraus ist wieder ein schöner Kalender mit besonderen Fotos der Tiere und Besucher des Tierparks entstanden. Der Kalender kann im Onlineshop (shop.tierparkweeze.de) des Tierparks für 9,50 € gekauft werden. Im Gegensatz um vergangenen Jahr, wo durch den Lockdown eine Abholung des Kalenders im Tierpark nicht möglich war, kann jetzt auch „Abholung“ als Versandart ausgewählt werden. Zu beachten sind hierbei jedoch die Zeiträume, in denen der Kalender im Tierpark abgeholt werden kann (nur dienstags und freitags von 14 bis 16 Uhr in der Tierparkschule). Im Onlineshop sind die Zahlungsarten erweitert worden, da in Zusammenarbeit mit der Sparkasse jetzt Payone als Zahlungsdienstleister hinzugekommen ist. So gibt es für alle Kunden mehr Zahlungsoptionen. Auch im Tourismusbüro im Rathaus der Gemeinde Weeze kann der Kalender zu den normalen Öffnungszeiten des Rathauses gekauft werden (nur Barzahlung möglich). Auch auf dem Weezer Weihnachtsmarkt, der voraussichtlich am 27.11.2021 vor dem Rathaus stattfinden wird, kann der Kalender am Stand des Fördervereins erworben werden. Der Kalender ist in einer limitierten Auflage von 500 Stück gedruckt worden. Jeder Verkauf unterstützt die Arbeit des Tierparks und trägt zu seiner Entwicklung bei! Daher freuen wir uns auf viele Verkäufe solange der Vorrat reicht.

Zoo Magdeburg 20.10.2021
Der Zoo lädt zum Halloween-Wochenende ein! Kinder schnitzen Kürbisse für die Zootiere
Alle Kinder ran an die Kürbisse! Zum Abschluss der Herbstferien können die Kinder beim Halloween-Wochenende am 30./31. Oktober 2021 geschnitzte Leckerbissen für die Elefanten, Löwen, Erdmännchen und andere Zootiere anfertigen. Die kreativ gestalteten Kunstwerke bekommen die Tiere dann zur Futterbeschäftigung. Die Kinder erhalten dafür im Austausch eine Urkunde für die Mitarbeit als ‚Aushilfstierpfleger‘. Der Zoo hat extra eine halbe Tonne Kürbisse für das Halloween-Wochenende beschafft. Im Zoogelände und auf den Tieranlagen möchte der Zoo gemeinsam mit dem Marché Mövenpick-Team Mensch und Tier gleichermaßen überraschen. Im Umfeld der AFRICAMBO Lodge und entlang der Anlagen für Warzenschweine und Giraffen erwartet die Besucher ein Überraschungsprogramm. Das Kindertheater mitossi verzaubert das Publikum mit der Aufführung ‚Die nachtblinde Eule & der tagstumme Tiger‘. Den spannenden Märchenerzählungen der ‚Märchenlampe‘ können die Kinder anschließend lauschen. Wer das Gewicht vom Zoo-Kürbis richtig schätzt, dem winken tolle Preise (2 Tickets AFRICAMBO Abend im Wert von 180 Euro, 2 ZooJahreskarten im Wert von 110 Euro, 2 Mal Frühstück in der AFRICAMBO Lodge inklusive Führung im Wert von 65 Euro). Lustige Kindergesichter werden gleich in der Nachbarschaft der Erdmännchenanlage geschminkt. Kinder, die im Halloween- Kostüm zum Zoobesuch kommen, erhalten an den Zookassen ein Gutschein für einen Halloween-Punsch. Für Kinder bis zu 15 Jahren ist der Zooeintritt frei! Zum schaurig, dunklen Halloween-Wochenende erwartet der Zoo bis um 18 Uhr seine Gäste.

Tiergarten Schönbrunn 20.10.2021
Nachwuchs im Zwergenformat
Der Tiergarten Schönbrunn freut sich über Nachwuchs bei den Südlichen Zwergmangusten: Drei Jungtiere sind Mitte September zur Welt gekommen und unternehmen jetzt die ersten Ausflüge aus ihrem Bau. „Die Jungtiere hat die Neugierde gepackt und sie erkunden die Anlage, buddeln im Sand und spielen miteinander. Entfernt sich eines der Kleinen zu weit, wird es von den erwachsenen Tieren im Maul zurück in den schützenden Bau getragen“, so Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Auf den ersten Blick werden Zwergmangusten oft mit Erdmännchen verwechselt. Kein Wunder, beide Arten gehören zur Familie der Mangusten. Zwergmangusten zählen allerdings, wie der Name schon sagt, zu den kleinsten Mangustenarten. Selbst ausgewachsen wiegen sie nur rund 300 Gramm. Südliche Zwergmangusten sind in den Savannen im östlichen und südlichen Afrika heimisch. Sie besiedeln gerne verlassene Termitenhügel, die ihnen nachts Schutz und tagsüber einen guten Ausblick über die Umgebung verschaffen. Insekten sind es auch, die bei den kleinen Jägern hauptsächlich auf dem Speiseplan stehen. Ihr Sozialsystem ist spannend. Hering-Hagenbeck: „Zwergmangusten leben gesellig in kleinen Gruppen und setzen im Zusammenleben auf Teamarbeit. Den Nachwuchs bekommt nur das ranghöchste Weibchen, aber bei der Aufzucht helfen alle mit.“ Die Jungtiere, deren Geschlecht noch nicht bekannt ist, werden in den ersten sieben Lebenswochen gesäugt. Sie probieren aber schon Heuschrecken, Mehlwürmer und Faschiertes.

Tiergarten Worms 19.10.2021
Herbstferienspiele im Tiergarten Worms mit dem Motto: Einmal um die Welt – Die Lebensräume der Tiere
Ferien im Tiergarten Worms – das heißt ein Blick hinter die Kulissen des Tiergartens werfen, kreative Spiele und Bastelarbeiten und noch eine Extra-Portion Wissen über die verschiedenen Schützlinge des Tiergartens erfahren. Die diesjährigen Herbstferienspiele neigen sich dem Ende entgegen und alle Kinder sind sich einig – die Zeit im Tiergarten Worms hat jede Menge Spaß gemacht. Neben den tierischen Begegnungen, gab es jeden Tag eine Menge zu erleben, zu entdecken und zu bestaunen. Beigeordneter Uwe Franz ließ es sich nicht nehmen und besuchte auch in diesen Ferien die angehenden Zooexperten. „Nach wie vor sind Zoos und Tiergärten ganz besondere Erlebniswelten für Kinder, die sie mit allen Sinnen wahrnehmen. Kinder verbinden mit einem Ausflug in den Zoo vor allem Spaß und Spannung umgeben von unterschiedlichsten Tierarten. Durch das anschauliche Vermitteln von Informationen über die Tiere und deren Bedürfnisse wird den Kindern im Rahmen unserer Ferienprogramme die Natur nähergebracht. Diese lebendige Lernerfahrung weckt eine Begeisterung und prägt Kinder nachhaltig“, so Uwe Franz zum Stellenwert des pädagogischen Konzepts der Tiergartenschule. Thematisch drehten sich die Herbstferienspiele um dieses Thema: Einmal um die Welt – Die Lebensräume der Tiere Tiere sind über die ganze Welt verbreitet. Einige leben in klirrender Kälte, einige in tropischer Hitze. Dabei haben sich ihr Aussehen und ihr Verhalten an die jeweiligen Umweltbedingungen angepasst. So wechseln viele Tiere in unseren Breitengraden vom Sommer- ins Winterfell oder haben die Geburt ihres Nachwuchses auf den Wechsel der Jahreszeit abgestimmt. „Die Kinder erfuhren, welche Lebensräume es auf der Welt gibt und wie diese sich unterscheiden, was ein Lebensraum alles enthalten muss, damit Tiere sich in diesem wohlfühlen und wie die natürlichen Lebensräume in einem Zoo nachempfunden werden können. Auch erlernten die Kinder, welche besonderen Verhaltensweisen Tiere in verschiedenen Lebensräumen entwickelt und wie sich an ihre Umgebung angepasst haben. Zudem gab es herbstliche Bastelaktionen und viele Spiele – da war für jedes Kind etwas dabei“, fasst Biologin Miriam Schall das diesjährige Herbstferienprogramm zusammen.

Zoo Hoyerswerda 19.10.2021
Halloween-Spektakel im Zoo & Schloss Hoyerswerda Familienkürbisschnitzen und Ü 18 Spezial am 30. Oktober Gänsehaut und Gruselmomente am 31. Oktober von 16 bis 20 Uhr
Halloween-Spektakel mit Kürbisschnitzen und Gänsehautmomenten für die ganze Familie bieten Zoo und Schloss Hoyerswerda am 30. und 31. Oktober 2021. Nach dem Kürbisschnitzen für Groß und Klein am Samstagnachmittag steht der Samstagabend ganz im Zeichen des Ü 18 Spezials. Schaurige Gestalten auf düsteren Wegen und gruselige Geräusche erwarten Halloween-Fans dann am 31. Oktober 2021. Von 16 bis 20 Uhr veranstalten Zoo und Schloss Hoyerswerda wieder die tierisch schreckliche Halloween-Party. Familienkürbisschnitzen Für Familien warten am Samstag, den 30. Oktober, ab 15 Uhr, insgesamt 50 Kürbisse auf ihre gruseligen Grimassen. Die fertigen Kürbiskunstwerke können anschließend selbst im Zoo an einem dekorativen Platz positioniert werden. Am drauffolgenden Tag zur Tierischen-Halloween-Party werden die Kürbisse dann vom Schnitzer persönlich beleuchtet. Der Eintritt für das Familienkürbisschnitzen kostet pro Erwachsenen 12,50 Euro, pro Kind 7,50 Euro und Familie ab 22 Euro. Das Ticket gilt für beide Tage. Interessierte können sich zum familiären Kürbisschnitzen unter zoo@zookultur.de bis zum 28. Oktober anmelden. Ü 18 Spezial Volljährige Halloween-Fans kommen am 30. Oktober, ab 17 Uhr, voll auf ihre Kosten. Im Schlosssaal findet jeweils zur vollen Stunde (um 17, 18, 19, 20 und 21 Uhr) das Halloween-Kneipenquiz-Spezial mit den Jungs vom Quizlabor statt. Anschließend oder auch davor können sich Besucher einen richtigen Gruselkick im Psynatorium der Psychopaten holen. Erholt werden kann sich bei einem Halloweenschmaus am Stand des Zoorestaurant Sambesi. Der Eintritt kostet pro Person 12 Euro und der Einlass erfolgt über das Schloss Hoyerswerda. Eine Anmeldung ist unter zoo@zookultur.de erforderlich. Tierische-Halloween-Party am 31. Oktober ab 16 Uhr Bevor sich die kleinen Hexen, Monster und Vampire in den Grusel-Zoo wagen, können sie sich im Eingangsbereich noch ein schaurig schönes Gesicht schminken lassen. Auf dem Weg zum Schloss geht es grausig weiter: Die wahrsagende Hexe Hariola Verum wagt einen Blick in die Zukunft, in der Hütte am Bärengehege haben sich furchteinflößende Gestalten eingenistet und ganz Mutige können ihre Hände in Fühlkästen stecken, Schädel erraten oder gruselige Insekten auf die Hand nehmen. Für Gänsehaut und spannende Hingucker sorgen auch Stelzenläufer, Falkner und eine Feuershow. Schrecklich kreativ wird es in der Bastelstraße und beim Bauen von Nistkästen für echte Fledermäuse. Für die kleinen Besucher gibt es wieder einen Kiddie-Parcours: Im Schlosshof können sie beim Kürbiswettlauf mitmachen, sich im Augenzielwurf probieren, Ringe werfen und sich als Monster hinter Fotowänden fotografieren lassen. Die mutigsten Gäste dürfen sich dann auf Irrwegen durch das Psynatorium der Psychopaten auf der alten Kamel-Anlage wagen. Dort warten Zombies, Geister und altbekannte Gesichter auf Gäste. Achtung: Eintritt nur für Kinder ab 12 Jahren oder in Begleitung eines Erwachsenen.

Naturschutz-Tierpark Görlitz 19.10.2021
Kleiner Igel was tun? Wann brauchen Igel menschliche Hilfe wirklich
Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken. Für die Igel wird es bald Zeit, sich auf den kommenden Winter vorzubereiten. Bis zum Dauerfrost bedeutet dies: Futtern was das Zeug hält! Die Tiere müssen sich einen Energievorrat anlegen, von dem sie während des Winterschlafs zehren können. Aus dem Grund sind die stacheligen Vierbeiner derzeit besonders aktiv, was viele besorgte Tierfreunde annehmen lässt, die Tiere wären krank oder unterernährt und bedürften menschlicher Hilfe. Das ist allerdings in den wenigsten Fällen notwendig. Selbst junge Igel im Alter zwischen drei und vier Wochen verlassen oft tagsüber für kurze Zeit das Nest. Sie finden allein zurück und benötigen keine Hilfe! Die Fortpflanzungszeit der Igel liegt zwischen Mai und September, das bedeutet, dass es ganz normal ist, bis in den späten Herbst hinein noch kleinen Stachelträgern zu begegnen. Es ist nicht nur verboten geschützte Arten, zu denen auch der Igel zählt, aus der Natur zu entnehmen. Es bedeutet auch sehr viel Stress für das Tier. Stress, den man vermeiden kann. Um Igeln zu helfen, bietet man den stacheligen Gesellen Versteckmöglichkeiten in Form von großen, geschützten Laubhaufen, oder isolierten Holzkisten im Garten an. Der Verzicht auf den Einsatz von Insektiziden ermöglicht es den Tieren in ihrem Territorium zu verbleiben. Ein wichtiger Punkt, denn gute Igelterritorien sind meist belegt. Das bedeutet, dass die im Frühjahr in vermeintlich idealem Igel-Lebensraum wiederausgewilderten Stachelträger dazu gezwungen werden zu wandern. Bei den vielen Straßen kann das oft den Tod bedeuten. Durch eine Zufütterung mit getrockneten Insekten, Katzenfutter, Ei oder angebratenem Hackfleisch kann man den Igeln ebenfalls helfen, ihre Winterenergiereserven aufzufüllen. Auf keinen Fall darf Milch angeboten werden, diese führt zu lebensbedrohlichen Durchfällen. Obst gehört ebenfalls nicht auf den Speiseplan der von Insekten und Wirbellosen lebenden Tiere.

Zoo Zürich 19.10.2021
ZOO ZÜRICH INTENSIVIERT ARTENSCHUTZENGAGEMENT MIT NEUEN HABICHSTKÄUZEN
Mit der Ankunft drei neuer Habichtskäuze verstärkt der Zoo Zürich sein Engagement im Artenschutz. Zukünftige Jungtiere dieser Eulenart wird der Zoo in ein Auswilderungsprojekt nach Österreich abgeben. Anatomie, Biologie und Verhalten des Habichtskauzes sind perfekt an das Leben in der Dunkelheit angepasst. Der Habichtskauz verkörpert in seinem Verhalten, seiner Anatomie und Biologie die faszinierenden Eigenheiten vieler Eulenarten. Vögel der Nacht Indem Eulen ihre Aktivitätsphasen primär in die Dämmerung und Nacht verlegt haben, haben sie sich ihrer unter dem Tag aktiven Nahrungskonkurrenz entledigt. Mit der nächtlichen Lebensweise gingen viele körperliche Anpassungen einher. Eulen haben ausgezeichnete Ohren, zum Teil sogar mit asymmetrischen Ohröffnungen, um die Beutetiere durch deren Geräusche besser orten zu können. Der breite Kopf und ein Gesichtsschleier, der den Schall Richtung Ohren lenkt, unterstützen zusätzlich die Geräuschwahrnehmung. Die Augen von Eulen sind nach vorne gerichtet, was ein binokulares Sehen ermöglicht. Obwohl die Augen selbst nicht beweglich sind, können Eulen ihren Kopf mit 14 Halswirbeln um bis zu 270 Grad drehen, was ihr Gesichtsfeld stark vergrössert. Lautlose Jäger Ihr ausgezeichneter Seh- und Hörsinn ermöglicht es Eulen, ihre Beutetiere zu lokalisieren. Um die Beute unbemerkt anfliegen zu können, greifen die Eulen auf einen weiteren Trick zurück: einen lautlosen Flug. Die Federn der Eulen sind samtig und fein und die Ränder der Handfedern ausgefranst. Zusammen mit der Fähigkeit, langsam fliegen zu können, sorgt dies dafür, dass die Luft um die Federn wenig verwirbelt und der Flug fast geräuschlos ist. Waldlebende Eulen wie der Habichtskauz sind meist Ansitzjäger, die ihren Beutetieren auflauern. Einmal erspäht, fliegt die Eule in geringer Höhe auf das Beutetier zu und packt Seite 2/2 Wer Tiere kennt, wird Tiere schützen. es mir den starken Klauen. Eulenarten, die offene Landschaften bevorzugen, machen oft Pirschflüge, um Beutetiere zu entdecken. Dabei erspähen sie das Beutetier während des Flugs und jagen es anschliessend. Der Habichtskauz Der Habichtskauz ist eine grosse Eule mit einer Flügelspannweite von bis zu 125cm und einem Gewicht bis zu1,2 kg. Bevorzugt lebt der Habichtskauz in Wäldern mit einer hohen Kleinsäugerdichte. Diese bilden die Grundlage seiner Ernährung. Der Habichtskauz hat eine durchgehende Verbreitung von Nordeuropa über Russland bis nach Japan. Während es in Osteuropa noch Populationen von Habichtskäuzen gibt, sind sie in unsern Nachbarländern Österreich und Deutschland ausgestorben. In der Schweiz waren Habichtkäuze nie heimisch. Habichtskäuze leben monogam und verteidigen ein gemeinsames Revier gegen Artgenossen. Das Weibchen bebrütet die zwei bis vier Eier seines Geleges während 28–35 Tagen. Das Männchen füttert es in dieser Zeit. Nach weiteren 35–40 Tagen verlassen die Jungtiere das Nest. Auswilderungen Mit den neu im Zoo Zürich angekommenen Habichtskäuzen erhofft sich der Zoo zukünftig Jungtiere. Diese werden dann in ein Auswilderungsprojekt nach Österreich abgegeben. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts waren Habichtskäuze in Österreich heimisch. Seither gelten sie als ausgestorben. Mit einem Auswilderungsprojekt versucht man seit 2009, wieder eine stabile Population von Habichtskäuzen zu etablieren. Dazu braucht es jedoch viele Jungvögel. Zurzeit züchten 49 Brutpaare in 32 Zoos und Zuchtstationen für diese Auswilderungen. Bis September 2019 konnten bereits 428 Vögel im Biosphärenpark Wienerwald sowie im Wildnisgebiet Dürrenstein freigelassen werden. Seit 2011 sind auch wieder erfolgreiche Naturbruten beobachtet worden. 2017 war das bisher erfolgreichste Brutjahr mit 18 nachgewiesenen Paaren. Die aus dem Zoo Zürich stammenden Jungtiere werden

Zoo Landau in der Pfalz 19.10.2021
Veranstaltungshinweis: Opa-Oma-Enkel-Tag im Zoo Landau am Sonntag, 7. November
Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren wird die Zooschule Landau auch in diesem Jahr wieder einen besonderen Tag für Großeltern und ihre Enkelkinder anbieten. Am Sonntag, 7. November, um 14 Uhr geht es mit den Zoopädagoginnen und -pädagogen der Zooschule auf einen rund 90 Minuten langen, abwechslungsreich gestalteten Rundgang durch den Zoo. Dabei vermitteln sie anschaulich Spannendes zu den Tieren und auch Wissenswertes rund um den Natur- und Artenschutz im Zoo.

Zoo Frankfurt am Main 19.10.2021
Ohne Limit in den Zoo – die Zeitfenster für den Zoobesuch werden aufgehoben
Ab dem 25. Oktober ist es wieder möglich, den Zoo ganz spontan zu besuchen. Und wer mag, kann auch wieder den ganzen Tag bleiben. Zeitfenster und Besucherkontingente entfallen. Tickets gibt es ab dann auch wieder sowohl im Online-Shop als auch an der Zookasse. Weiterhin gilt allerdings die 3G-Regel für den Zooeintritt. Viele Monate lang musste der Zoo Frankfurt aufgrund der Corona-Lage seine Besucherzahlen begrenzen. Das hatte zur Folge, dass ein Zoobesuch von langer Hand geplant werden musste, denn Tickets für bestimmte Tage und Zeitfenster waren nur im Online-Shop des Zoos buchbar. „Das ist eine gute Nachricht für alle Zoobesucherinnen und Zoobesucher: Ab dem 25. Oktober kann die Personenbegrenzung im Zoo aufgehoben werden. Dadurch wird ein Besuch einfacher, die Zeitfenster entfallen und der Zoo kann wieder ganztägig besucht werden“, sagt Kultur- und Wissenschaftsdezernentin Dr. Ina Hartwig. Tickets sind wieder an der Kasse erhältlich und auch Gruppen- und Feierabend-Ermäßigungen werden wieder angeboten. Wer möchte, kann seine Eintrittskarte aber auch weiterhin bequem im Online-Shop kaufen. Der Vorteil: Wer bereits ein Ticket hat, kann zu Spitzenzeiten eine separate Eingangsspur benutzen und kommt so schneller in den Zoo. Bis auf Weiteres gilt für einen Zoobesuch die 3G-Regel sowie Maskenpflicht in allen Innenräumen. 3G-Regel bedeutet, dass den Zoo nur besuchen kann, wer vollständig geimpft, genesen oder aktuell getestet ist. Kinder unter sechs Jahren sind der Regelung ausgenommen. Ab dem 31. Oktober gilt wieder die Winter-Öffnungszeit. Der Zoo hat dann von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Das Menschenaffenhaus bleibt zum Schutz der dort lebenden Tiere vor eine Ansteckung mit dem Corona-Virus bis auf Weiteres geschlossen.

Zoo Leipzig 19.10.2021
Pelzige Rasselbande tollt durch Südamerika & großer Zuchterfolg bei den Quolls
Weißrüssel-Nasenbären Zuzug aus Guatemala Was lange währt, wird endlich gut! Nach langem Warten und einmonatiger Quarantäne sind elf Weißrüssel-Nasenbären nun in der Erlebniswelt Südamerika eingezogen, wo sie sich langsam eingewöhnen und auf der Außenanlage im Pantanal zusammen mit den Chaco-Pekaris leben werden. Einen weiten Weg haben die 10 Weibchen und der einzige „Hahn im Korb“ hinter sich, denn sie kommen direkt aus Guatemala. „Wir freuen uns, dass es in diesem Jahr geklappt hat, eine größere Weißrüssel-Nasenbär-Gruppe zu uns in den Zoo Leipzig zu holen. Mit den pelzigen Raubtieren haben wir nun ein reges Treiben in der Themenwelt Südamerika – und unsere Besucher immer etwas zu sehen“, so Zoodirektor Prof. Jörg Junhold. Die zwischen 3 und 5 Jahre alten Tiere werden nach und nach an die für sie neue Anlage gewöhnt und sind phasenweise für Besucher zu sehen. Aufgrund der kalten Temperaturen kann die Rasselbande aber selbst entscheiden, ob sie sich drinnen oder draußen aufhält. Perspektivisch soll mit einigen Weißrüssel-Nasenbären eine nachhaltige Zucht auf die Beine gestellt werden. Bereits zwei Nasenbären gibt es im Zoo Leipzig: Hella (1 Jahr) und Hugo (4 Jahre). Die beiden werden jedoch getrennt von ihren 11 neuen Artgenossen bleiben. Denn Nasenbär-Männchen dulden keine anderen Männchen als Gesellschaft. Tierische Erfolgsgeschichte bei den australischen Quolls Auch die Tüpfelbeutelmarder aus Australien können sich über Zuwachs freuen, allerdings nicht zugezogen, sondern gezüchtet. Passend zum 10-jährigen Jubiläum von Gondwanaland wurden im Sommer 30 Jungtiere von sechs Muttertieren geboren. Damit gehört der Zoo Leipzig mit Abstand zu einer der erfolgreichsten Zuchtstätten in Europa. Sogar das Zuchtbuch der Quolls wird im Zoo Leipzig geführt. Aufgrund ihrer kleinen Größe und der Aufzucht im Beutel ihrer Mutter sind sie lange nicht zu sehen gewesen. Mit etwas Glück, Geduld und Ruhe sind sie jetzt auch für Besucher sichtbar.

Zoo Köln 18.10.2021
Flusspferd-Bulle „Nils“ lebt nun im Zoo Odessa
Der 2019 im Kölner Zoo geborene Flusspferd-Bulle „Nils“ ist in den Zoo von Odessa, Ukraine, umgezogen. „Nils“ hat die Kölner Gruppe verlassen, da sich junge Flusspferd-Bullen in Zoos mitunter schon im Alter von etwas mehr als zwei Jahren fortpflanzen können. Der Zoo will dem aufgrund der verwandtschaftlichen Beziehung von „Nils“ zu Mutter „Jenny“, 31, und Halbschwester „Afro“, 23, vorbeugen. Außerdem soll er nicht in Konkurrenz zu Vater „Albert“, 28, treten. Der Transport verlief reibungslos, „Nils“ kam in guter Verfassung in Odessa an. Er wird sich nun sukzessive an seine neue Umgebung gewöhnen. „Nils“ kam Mitte Mai 2019 im Hippodom zur Welt. „Jenny“, „Albert“ und „Afro“ werden weiter im Kölner Zoo zu sehen sein. Ihr Zuhause, der Hippodom, wurde 2010 zum 150-jährigen Zoojubiläum gebaut. Besucher können hier Flusspferde, Nilkrokodile, Antilopen, Erdferkel, exotische Vogelarten und andere Bewohner der Flussebenen Afrikas unter Wasser, aus der Vogelperspektive oder Auge in Auge beobachten. Waren Flusspferde früher weit verbreitet, gelten sie heute als gefährdet. Die Gründe sind vielfältig. Hauptursache ist Lebensraumzerstörung. Es gibt kaum noch natürlich erhaltene Flusslandschaften. Durch die Verbauung der Flüsse sind viele der verbliebenen Populationen voneinander isoliert. In Regionen, wo der Siedlungsbau zu nah an die Lebensräume heranreicht, kommt es zu gravierenden Konflikten. Denn die schwergewichtigen Dickhäuter sind schreckhaft und dann aggressiv. Mitunter kommt es zu tödlichen Attacken auf Menschen. Flusspferde werden zudem für ihr Fleisch und das Elfenbein ihrer Zähne übermäßig bejagt. Gemeinsam mit Partner „Big Game Parks“, einer Naturschutzorganisation und vom König beauftragten Wildschutzbehörde von Eswatini (Swasiland), bemüht sich der Kölner Zoo um regionale Lösungen bei solchen Konflikten. So werden z.B. Uferbereiche zum Schutz der menschlichen Bevölkerung eingefriedet oder Tiere, die immer wieder Schäden anrichten oder Menschen gefährden, in geschützte Gebiete umgesiedelt. Durch den Bau oder die Reparatur von Dämmen entstehen neue Stauseen und damit zusätzliche Lebensräume

Zoo Vivarium Darmstadt 18.10.2021
Für Kinder: Halloween-Basteln im Vivarium am 30. Oktober
Der Darmstädter Zoo Vivarium bietet Kindern am Samstag, 30. Oktober 2021, einen Workshop zum Kürbis-Basteln an. Von 13 bis 15 Uhr können Kinder ihre persönlichen Kürbisse für das Halloween-Fest gestalten. Verschiedene Vorlagen und unterschiedliche Werkzeuge zum Schnitzen der Kunstwerke stehen im Zoo zur Verfügung. Die Kosten betragen 10 Euro pro Kind. Anmeldeschluss ist am 27. Oktober 2021. Da höchstens zehn Kinder an der Veranstaltung teilnehmen können, wird um telefonische Anmeldung unter der Rufnummer 06151 13 46 900 gebeten.

Zoo Hannover 18.10.2021
Mehr entdecken mit der Zoo-App Erlebnis-Zoo sucht Tester für Beta-Version
Keine kommentierte Fütterung mehr verpassen und Wissenswertes über die Tierwelt und den Artenschutz entdecken: Mit der neu entwickelten Zoo-App, die ab sofort als Beta-Version zum Download in den App-Stores von Apple und Google bereitsteht, behalten Besucherinnen und Besucher stets den Überblick über die vielfältigen Angebote im Erlebnis-Zoo. Nun sucht das Team neugierige Digital-Entdecker, die mithelfen möchten, die Zoo-App weiterzuentwickeln. Die finale Version soll zur Hauptsaison 2022 an den Start gehen. Schon in der nun veröffentlichten Beta-Version hat die App einiges zu bieten: Auf der Startseite finden die Nutzer das aktuelle Tagesprogramm übersichtlich aufgelistet, damit sie ihre persönlichen Highlights beim Zoobesuch nicht verpassen. Für den interaktiven Zooplan wurde der Lageplan des Zoos vermessen und digitalisiert: So gelingt es nun kinderleicht, den Weg zum Lieblingstier, zum nächsten Spielplatz oder Restaurant zu finden. Durch Live-Informationen der Zoo-Mitarbeiter erhalten Besucherinnen und Besucher aktuelle Hinweise, wenn z.B. ein Tier nicht auf der Anlage zu sehen ist. Bildung und Artenschutz: digital und kinderleicht Neben den praktischen Funktionen für den Zoobesuch entdecken App-Nutzer Wissenswertes über die Tierwelt und den Artenschutz. Das Tierlexikon liefert tierische Fakten zu Größe und Gewicht der jeweiligen Tierart und informiert über den Bedrohungsstatus in den ursprünglichen Lebensräumen. Zudem können die Nutzer spannenden Geschichten aus Sicht der Tierpfleger, Tierärzte, Techniker und vielen anderen Zoo-Mitarbeitern per Audiodatei lauschen. Die Beta-Version der Zoo-App ist sowohl für Android- als auch für iOS-Smartphones in den entsprechenden Stores zum Download verfügbar. Zoo-Besucher können die App ab den Herbstferien nutzen und dem Team des Erlebnis-Zoo über www.erlebnis-zoo.de/app oder direkt in der App ein Feedback geben. Unter allen Feedbacks verlost der Erlebnis-Zoo eine ZooCard.

Tierpark Gotha 18.10.2021
Herbstferien im Tierpark Gotha genießen
Informationen zu den wöchentlichen Fütterungszeiten und dem zusätzlichen Herbstferienangebot. Die Herbstferien stehen vor der Tür und der Tierpark Gotha freut sich auf zahlreiche Ferienkinder. Vom 25. Oktober bis zum 5. November 2021 locken die beliebten öffentlichen Fütterungen der Tiere. Zusätzlich bietet der NABU Kreisverband Gotha e.V. drei Themennachmittage zu Tieren des Parks an. Das Ferienangebot wird durch den Halloween-Aktionstag am 31. Oktober 2021 abgerundet. Interessierte Ferienkinder können die Pelikane täglich um 12.00 Uhr sowie die Wölfe am Montag um 14.00 Uhr bei der täglichen Fütterung bestaunen. Die Stachelschweine sind am Dienstag um 15.00 Uhr und die Paviane am Mittwoch um 11.30 Uhr beim Fressen in ihrem Gehege zu beobachten. Es folgen am Donnerstag um 11.30 Uhr die Erdmännchen und als Wochenausklang am Freitag um 11.30 Uhr die Fütterung der Esel und Ziegen. Der Treffpunkt für die Fütterungen ist am Gehege der jeweiligen Tiere. Mitglieder des NABU Kreisverbandes Gotha e.V. sind zudem am 27. und 29. Oktober sowie am 5. November im Konzertgarten des Tierparks anzutreffen. An diesen Thementagen informieren sie die Besucher über Eigenschaften, Besonderheiten und den Bedrohungsstatus der Fledermäuse (27. Oktober, 13.00-17.00 Uhr), der Wölfe (29. Oktober, 13.00-17.00 Uhr) sowie der Eulen (5. November, 13.00-16.00 Uhr) und untermalen die Darstellung mit verschiedenen, medialen Erweiterungen. Mitten in den Herbstferien, am 31. Oktober 2021, findet von 15.00 bis 20.00 Uhr der Halloween-Thementag im Tierpark statt. Die themenbezogene Dekoration und die ein oder andere Überraschung laden an diesem Tag zu einem schaurig-schönen Rundgang durch den Park ein. Der Tierpark Gotha befindet sich am Töpfleber Weg 2, in 99867 Gotha und hat außerhalb des Aktionstages „Halloween im Tierpark“ im Sommerzeitraum täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr und im Winterzeitraum von 09.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist 45 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten. Weitere Informationen zum Tierpark Gotha erhalten Sie unter: www.tierpark-gotha.de.

Dieser Beitrag wurde unter Zoopresseschau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.