TTT: 10 meiner Lieblingsbücher aus nur einem Verlag


Das heutige Thema zum TTT fand ich sehr schwierig, nachdem ich aus vielen Verlagen lese und mir manche Verlage zwar vom Programm her zusagen, ich aber nicht unbedingt zehn Bücher zusammen bekomme … also habe ich ein bisschen in der Vergangenheit gewühlt und Bücher aus dem Heyne-Verlag gefunden (mit etwas Trickerserei). Es wird sehr phantastisch:

Peter A. Flannery: Battle Mage – Kampf der Magier
Das ist das einzige Buch, dass ich erst kürzlich gelesen habe und demnach auch rezensiert habe. Die andere Bücher befinden sich entweder auf meinem ReRead-Stapel (wobei es den gar nicht gibt, es sind Bücher auf meinem SuB, die ich gerne wieder lesen würde) oder auf auf der WuLi weil ich sie nicht mehr habe, aber gerne wieder lesen würde…)

Stephen King: Die Leiche
»Liebe ist nicht, was diese Arschlöcher von Poeten einen glauben machen wollen. Die Liebe hat Zähne; sie beißen; die Wunden schließen sich nie.«
Die vier besten Freunde Gordon, Chris, Teddy und Vern aus Castle Rock hören von der Leiche eines gleichaltrigen Jungen, die in der Gegend an den Bahngleisen liegen soll. Sie wagen sich auf einer abenteuerlichen Suche tief in die Wälder Maines, wo sie bei Sonnenschein und Blitz und Donner mehr über die Liebe, den Tod und die eigene Sterblichkeit erfahren, als ihnen lieb ist.

Es ist zwar schon lange her, dass ich ein Buch von Stephen King gelesen habe, aber in letzter Zeit wird die Lust darauf wieder größer.
Es muss ja nicht unbedingt eines seiner Megawerke sein.
„Die Leiche“ kenne ich schon lange und sie gehört zu einen meiner Lieblingsgeschichten des Autors. ursprünglich war sie mit vier anderen (großartigen Geschichten) in einem Band vereint, jetzt gibt es sie als Neuauflage auch einzeln, ebenso wie DER NEBEL.

Frank Herbert: Der Wüstenplanet
Tausende von Jahren in der Zukunft und eine fantastische Welt: Arrakis, der Wüstenplanet. Einzigartig, herrlich – und grausam. Und doch haben es die Menschen geschafft, sich dieser lebensfeindlichen Umwelt anzupassen … Vor fünfzig Jahren erschien Frank Herberts Roman Der Wüstenplanet – ein Datum, das den Beginn einer großartigen Erfolgsgeschichte markiert: Der Wüstenplanet wurde zum weltweiten Bestseller und von David Lynch spektakulär verfilmt. Heute gilt das Buch als Meilenstein der Zukunftsliteratur – ein monumentales Epos, das jede Generation von Leserinnen und Lesern neu für sich entdeckt.
1984 erschien der Film von David Lynch und ich habe ihn geliebt (damals war ich 12 ….). Ein Freund hatte das Buch und ich war neugierig darauf. ich fand das buch schrecklich. Jahre später (es könnte auch ein Jahrzehnt gewesen sein) habe ich das Buch wieder in den Händen gehabt … und ich habe es geliebt, ebenso wie die Fortsetzungen. Vielleicht war ich mit 12 noch nicht bereit für dieses Epos.
Mir gefallen auch die Verfilmungen (auch die von 1984 nach wie vor, obwohl diese eine sehr freie Interpretation des Buchs ist)

Anne McCaffrey: Wilde Talente
Ich liebe Anne McCaffrey (vor allem ihre Drachenreiter …) und auch dieses Buch habe ich in guter Erinnerung. Im Moment steht es noch auf meiner Wunschliste und leider habe ich auch keinen Klappentext parat. Aber es geht um parapsychologische Phänomene und diese haben mich damals sehr interessiert.
Heute zwar auch noch, aber als ich noch jung war war das Interesse noch größer.
Ich erwähne das Buch, weil ich die Drachenreiter, den Dinosaurierplaneten und die Planetenpiraten schon so oft erwähnt habe … aber eigentlich hätte ich auch diesen TTT mit 10 Büchern der Autorin füllen können … aber das wäre langweilig…

Anne Bishop: Dunkelheit
Eines Tages wird sie kommen und ihre Macht wird alles übertreffen, was bisher bekannt war: die Herrin aller Hexen. Als der Herrscher der Dunkelheit zum ersten Mal der jungen Jaenelle begegnet, weiß er, dass sich die Prophezeiung bald erfüllen wird. Doch noch kann das Mädchen seine magischen Kräfte nicht kontrollieren und schwebt in großer Gefahr – es gibt Mächte, die die Ankunft der Hexe um jeden Preis verhindern wollen.
Und wieder ein Buch, das ich gut in Erinnerung habe (auch wenn ich diesmal trickse, weil ich die Bücher in englisch gelesen habe und nicht auf deutsch …). ich mochte die Serie, ich fand sie witzig und humorvoll. Eigentlich wäre es mal wieder an der Zeit die Geschichten zu lesen … (wird man mit dem Alter nostalgisch?)

Trudi Canvahan: Die Rebellin – Die Gilde der schwarzen Magier
Sonea lebt auf den Straßen der Stadt Imardin. Als sie eines Tages aus Zorn über die arrogante Gilde der Magier einen als unverwundbar geltenden Zauberer verletzt, werden die Meister der magischen Künste auf sie aufmerksam. Sie versuchen alles, das Mädchen zu finden, bevor ihre unkontrollierten magischen Talente zur Gefahr werden – für die Gilde, die Stadt und für Sonea selbst …
Das ist auch eine Reihe, die mich von der ersten Seite an fasziniert hat. Ich habe mir auch immer wieder vorgenommen weitere Bücher der Autorin (inklusive der weiteren Geschichten um Sonea) zu lesen, aber bisher ist es nicht dazu gekommen. Und wenn ich einen Blick auf meinen SuB oder die Wunschliste werfe… wird das wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Koji Suzuki: Ring

Jeffrey Lang/David Weddle: Der Abgrund
Ich bin zwar ein großer StarTrek-Fan (auch wenn ich nicht alle Serien oder Filme mag), aber bei den Büchern bin ich meistens enttäuscht worden. Aber auch da gibt es Ausnahmen. Sektion 31 ist eine geheime Organisation, die ohne jegliche moralische oder anderweitige Bedenken alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel einsetzt, um die Interessen der Föderation zu verteidigen. Dies beinhaltet auch die Destabilisierung von fremden Regierungen, soweit diese von Sektion 31 als gefährlich eingestuft werden. Dabei verstoßen ihre Mitglieder immer wieder aktiv gegen die Gesetze und Grundsätze der Föderation.
Der Abgrund ist der dritte Roman der Reihe, die damals (als ich sie gelesen habe) aus jeweils einem Roman aus der Classic, TNG, VOYAGER und DS9-Reihe bestand.
Aus der Reihe ist das der Beste (meiner Erinnerung nach)

Und somit sind es nur acht. Ich könnte beliebig mit diversen anderen StarTrek-Romanen, Stephen King und Anne McCaffrey auffüllen, aber ich habe mich schon im Genre eingeschränkt, da muss das nicht noch bei den Autoren sein. Obwohl …. DIE LEICHE ist nicht phantastisch (und auch kein Horror …).
Es bleibt bei acht. Bestimmt habe ich den einen oder anderen Autoren oder ein entsprechendes Buch vergessen, aber nachdem ich mir soviel Arbeit bei der Suche gemacht habe wollte ich diesen Beitrag nicht verwerfen.
Aber es gab schon TTTs mit weit weniger Büchern.
Mehr Bücher, mehr Verlage, mehr Autoren findet man bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu TTT: 10 meiner Lieblingsbücher aus nur einem Verlag

  1. sommerlese sagt:

    Guten Morgen Martin,

    mal wieder keine Gemeinsamkeit, aber die darf man heute wohl auch nicht erwarten.
    Den Heyne Verlag lese ich auch recht häufig, Krimis, Romane, die Biografie von Elton John und Lieblingsautorinnen wie Ulrike Sosnitza und Oliver Kern gehören zu meiner Bib. Deine Bücher sind mir alle etwas zu dunkel und gruselig.*grins

    Für mich war das Thema heute mal Anlass, einen nicht ganz zu bekannten Verlag auszuwählen. Ich habe mir den Knesebeck Verlag ausgesucht, denn die Bücher haben mich bisher fast alle begeistert.

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Barbara
    Mein Beitrag

    • Martin sagt:

      Ulrike Sosnitza und Oliver Kern kenne ich gar nicht … Und mein Interesse an Elton John ist eher gering, wobei ich auch keine Biografien von Popstars lese (das ist so gar nicht mein Interessengebiet und ich wüsste auch gar nicht, ob ich schon jemals eine gelesen hätte …
      LG
      M

  2. Andrea sagt:

    Huhu Martin 🙂

    Der Heyne-Verlag (mit heyne fliegt) war bei mir auch in der engeren Auswahl, aber tatsächlich bin ich am Ende auch daran gescheitert, 10 Bücher zu finden. Per se habe ich schon mehr aus dem Verlag gelesen, aber entweder haben die mir nicht gefallen oder ich hätte dann mehrere Bücher einer Reihen nehmen müssen. Deswegen hab ich es dann doch wieder verworfen. Tatsächlich wären es bei mir aber nur Fanatsybücher geworden.
    Battle Mage tummelt sich noch auf meiner Bibliotheksliste, bisher bin ich einfach noch nicht dazu gekommen. Die Rebellin habe ich gelesen, aber insgesamt kann mich die Autorin einfach nicht überzeugen.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine liebsten Bücher aus einem Verlag

    • Martin sagt:

      Von Battle Mage habe ich jetzt auch den zweiten Teil. Ich habe noch ein paar andere Bücher zu lesen, aber ich freue mich darauf.meine Alternativverlage zum Heyne wäre sehr Sachbuchlastig gewesen, das wollte ich dann doch nicht.
      Ich denke mit Fantasy können mehr Leute etwas anfangen als mit Büchern über Schnecken und Garnelen, das ist dann schon sehr speziell.
      Liebe Grüße
      Martin

  3. Aleshanee sagt:

    Hallo Martin!

    Ja, die Auswahl des Verlags fiel mir echt schwer – da gab es schon einige, von denen ich viel gelesen hab, der Heyne Verlag war da auch mit dabei 😀

    Battle Mage ist ja grade frisch bei mir eingezogen- da freu ich mich schon drauf!
    Die Bücher von Trudi Canavan hab ich ebenfalls gelesen und von Stephen King hab ich auch einiges aus dem Heyne Verlag im Regal xD

    Favoriten von Heyne wären bei mir auf jeden Fall dabei gewesen eine der Reihen von Jennifer Fallon, die Dunkle Turm Reihe von Stephen King, Die Tochter der Hexe von Paula Braxton und einer der vielen Scheibenwelt Romane! <3

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      ich lese zu viele Verlage (oder im Allgemeinen zu viel) und verliere auch den Überblick welches Buch bei welchem Autoren erschienen ist. Vielleicht hätte ich bei einem anderen Verlag zehn Bücher zusammen bekommen (ohne zu langweilen, denn von den zwei Alternative zu Heyne wäre ein Sachbuchverlag und ein Aquaristik-Verlag zur Auswahl gestanden, letzterer wäre doch sehr langweilig und auch gegen Sachbücher im allgemeinenhabe ich mich entschieden)
      BATTLEMAGE 2 habe ich mir gerade bei der Post holen müssen/dürfen.
      KING wollte ich nur einmal erwähnen und vom DUNKLEN TURM kenne ich nur die ersten Teile. Meine Meinung zur Scheibenwelt kennst du und Jennifer Fallon und Paula Braxton habe ich (noch) nicht gelesen.
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Petra Berger sagt:

    Guten Morgen, bei Dir war ich schon neugierig, was Du für einen Verlag nimmst. Heyne hätte ich durchaus auch nehmen können, da ich durch das Bloggerportal ja viele Bücher von dort habe. Aber ich hatte den Ehrgeiz, einen der Kleinverlage zu nehmen und hatte dann 2 in der engeren Auswahl, von denen ich 10 Bücher habe. Battle Mage habe ich gerne gelesen. Das King Buch kenne ich nicht, das habe ich mir mal notoert. Einen schönen Donnerstag. LG Petra

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      ich war bei dir genauso neugierig, wie eigentlich jeden Donnerstag.
      Das Bloggerportal von Randomhouse finde ich Klasse … der Verlag macht es dem Rezensenten leicht an Bücher zu kommen.
      BATTLEMAGE 2, DIE LEICHE und DER NEBEL sind bei mir als Rezensionsexemplare bereits eingetroffen oder unterwegs. Bei BATTLEMAGE bin ich gepannt wie es weiter geht. Im Moment lese ich sowieso mehr als früher (fast schon wieder so viel wie in meiner Kindheit …)
      LG
      M

  5. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    den Heyne Verlag mag ich recht gern. Ich glaube sogar, dass er bei mir – von allen Verlagen – am stärksten vertreten ist. Dazu führe ich noch keine Statistik. Interessant wäre es aber allemal.

    Ich kenne „Die Leiche“ und mochte die Geschichte. Diese Woche habe ich mir „Der Nebel“ aus der Buchhandlung geholt, weil ich das Buch bzw. die Kurzgeschichte noch gar nicht gelesen habe. Dafür wird’s wirklich mal Zeit. 😀

    Stimmt, das Thema war gar nicht sooo einfach, aber machbar. Bei mir ist es dann ein kleiner Verlag geworden, wo ich gerade so ausreichend Bücher gefunden habe. Von daher hat’s für mich gut gepasst.

    Liebe Grüße & einen schönen Donnerstag,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      ich mach mir den TTT immer selber schwer, sonst hätte ich die Liste auch voll bekommen. Aber die Alternative die ich hatte (einen eher unbekannten Verlag, den KNESEBECK-Verlag) wäre dann sehr Sachbuchlastig geworden. Ich habe mich dann eher für eher fantastischere Bücher und den Heyne-Verlag entschieden, der Verlag und sein Programm ist hinreichend bekannt.
      Bei kleineren Verlagen (vor allem einige, die ich erst vor Kurzem entdeckt habe) habe ich noch nicht so viele Bücher gelesen, dass ich genügend Material für heute gehabt hätte.
      DIE LEICHE und DER NEBEL werden demnächst als Rezensionsexemplare bei mir eintrudeln. Ich freue mich schon sehr darauf. Dann werde ich seit langem wieder STEPHEN KING lesen. Ich bin gespannt wie es wird.
      Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.