TTT: 10 Bücher mit außergewöhnlichen Schauplätzen


Heute sucht Aleshanee Bücher mit außergewöhnlichen Schauplätzen. Das Thema gab es bereits 2018 und ich habe mich auch daran beteiligt, aber der ursprüngliche Beitrag wurde beim Blogumzug (absichtlich) gelöscht. Und da ich keine Ahnung habe was ich beim letzten Mal erwähnt habe bietet das vollkommen neue Möglichkeiten, da ich mir keiner Wiederholung bewusst bin. Aber … ich habe nur zwei dieser zehn Bücher gelesen …

Roald Dahl: James und der Riesenpfirsich
James ist der einsamste und traurigste Junge der Welt! Seit seine Eltern von einem Rhinozeros gefressen wurden, muss er bei den schrecklichen Tanten Schwamm und Zinke leben – was die Hölle ist! Doch eines Tages geschieht das Unglaubliche: James findet im Garten einen magischen Riesenpfirsich, in dem die seltsamsten Geschöpfe wohnen. Ein phantastisches Abenteuer von Roald Dahl – einem der beliebtesten Kinderbuchautoren der Welt!
Ich habe das Buch nie gelesen, ich kenne nur den Film, der mir aber (auch wegen seiner Machart) gut gefallen hat. Aber vielleicht hole ich das Lesen nach. Ich habe Roald Dahl früher gerne gelesen und irgendwann dann nicht mehr (und ich weiß, dass ich bei Weitem nicht alles gelesen habe).
Aber einen ungewöhnlicheren Ort wie einen Pfirsich werde ich nicht mehr erwähnen können, der Rest ist nicht ganz so außergewöhnlich.

Nathaniel Philbrick: Im Herzen der See
Nathaniel Philbrick erzählt die wahre Geschichte jener Ereignisse, die Herman Melville zu seinem Roman Moby Dick inspiriert haben: Im November 1820 wird der Walfänger Essex mitten auf dem Pazifik von einem Pottwal gerammt. Das Schiff kentert, doch die 20 Mann starke Besatzung kann sich auf drei kleine Beiboote retten. Knapp 4000 Kilometer westlich der südamerikanischen Küste beginnt für die Männer eine beispiellose Odyssee: Drei Monate lang segeln sie in offenen, notdürftig aufgetakelten Booten und ohne ausreichend Proviant über eine feindliche See – und stoßen dabei an die Grenzen ihrer Menschlichkeit.
Ein Buch von meinem SuB

Marliese Arold: Die Delfine von Atlantis
Sheilas 13. Geburtstag ändert alles. Es ist die Nacht, in der sie sich zum ersten Mal in einen Delfin verwandelt.
Die Nacht, in der das große Abenteuer seinen Anfang nimmt. Zusammen mit Mario bricht Sheila auf, um Marios Mutter aus den Klauen des unheimlichen Zaidon, des Lords der Tiefe zu retten. Sieben magische Steine müssen sie ihm dafür bringen. Eine geheimnisvolle Reise durch die Tiefen der Weltmeere beginnt.

Noch ein Buch von meinem SuB.

Mechthild Gläser: Die Buchspringer
Während des Sommerurlaubs auf einer vergessenen Shetlandinsel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen. Schnell findet Amy Freunde in der Buchwelt: Schir Khan, der Tiger aus dem Dschungelbuch, hat stets wertvolle Ratschläge für sie, während Goethes Werther zwar seinen Liebeskummer in tintenhaltigen Cocktails ertränkt, Amy aber auch ein treuer Freund ist, seit sie ihn vor den Annäherungsversuchen der Hexen aus Macbeth gerettet hat. Lediglich die Idee, Oliver Twist Kaugummi zu schenken, war nicht die beste …
Doch bald merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint. Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird. Für Amy ist klar: Sie muss den Störenfried stellen! Doch erst, als sich die Zwischenfälle auch auf die Realität auswirken und schließlich sogar ein Todesopfer fordern, wird Amy klar, wie ernst die Bedrohung ist. Worauf hat es der geheimnisvolle Attentäter wirklich abgesehen?

Ein Buch von meiner Wunschliste.

Stephen King: Die Arena
Mit „Die Arena” legt Stephen King ein faszinierendes neues Monumentalwerk vor – seinen umfangreichsten und fesselndsten Roman seit „The Stand – Das letzte Gefecht”. Urplötzlich stülpt sich eines Tages wie eine unsichtbare Kuppel ein undurchdringliches Kraftfeld über Chester’s Mill. Die Einwohner der neuenglischen Kleinstadt sind komplett von ihrer Umwelt abgeschnitten. Und auf einmal gilt kein herkömmliches Gesetz mehr …
Ein Buch von meiner Wunschliste.
Ich habe ja des Öfteren schon erwähnt, dass ich früher Stephen King sehr gerne gelesen habe, danach aber die Lust an seinen Büchern verloren habe. Inzwischen wurde die Lust auch wieder geweckt und ich habe wieder angefangen Bücher von ihm zu lesen. Einige Bücher befinden sich auf meiner WuLi, andere schon auf dem SuB.
Auf DIE ARENA bin ich durch die Fernsehserie UNDER THE DOME aufmerksam geworden, die mir sehr gut gefallen hat. Jetzt bin ich auf das Buch gespannt … aber noch steht es (bis auf Weiteres) auf meiner WuLi.

Greig Beck: PRIMORDIA – Auf der Suche nach der vergessenen Welt
Als Ben Cartwright in sein elterliches Heim zurückkehrt, um den Tod seines Vaters zu betrauern, stößt er zufällig auf eine Reihe von kryptischen Briefen zwischen Arthur Conan Doyle und seinem Ur-Urgroßvater, welcher 1908 während einer Dschungelexpedition im Amazonas spurlos verschwand. Dieser Briefwechsel lässt den unglaublichen Schluss zu, dass die Expeditionen seines Ahnen dem berühmten Autor als Basis für seine fantastische Geschichte über eine vergessene Welt voller urzeitlicher Lebewesen diente. Ben stellt auf eigene Faust Nachforschungen an und erfährt von einem verschollenen Notizbuch, in dem sich eine Karte dieses Ortes befinden soll. Aber er ist nicht der Einzige, der hinter dieser Karte her ist – schließlich könnte die Existenz eines solchen Ortes alles infrage stellen, was die moderne Wissenschaft uns lehrte.
Zusammen mit einer Gruppe von Freunden begibt sich Ben auf eine gefährliche Reise in die entlegensten Winkel Venezuelas. Dort, im tiefsten Dschungel und jenseits verschlungener Pfade, die nur den einheimischen Stämmen bekannt sind, entdecken sie ein verbotenes Reich, das angsteinflößender und gefährlicher ist, als sie es für möglich gehalten hätten: Primordia.

Noch ein Buch von meiner WuLi.

Beate Maly: Mord auf der Donau
ENTLANG DER DONAU, 1923: Auf einem Luxusdampfschiff, das von Wien nach Budapest fährt, stirbt ein Gast. Zuerst sieht es aus, als wäre ihm die Szegediner Fischsuppe nicht bekommen, doch die pensionierte Lehrerin Ernestine Kirsch und ihr Freund Anton Böck haben ihre Zweifel: Einige der Schiffspassagiere scheinen ein Motiv für einen Mord zu haben. Gemeinsam gehen sie der Sache auf den Grund – und damit dem Mörder fast in die Falle …
Es wird nicht nur auf dem Nil gemordet …
Ein Buch von meiner WuLi. Es ist der dritte Band einer Krimiserie um die Lehrerin Ernestine Kirsch (bisher der letzte soweit ich weiß), aber ich kenne (noch) keinen davon.

Rebecca Hunt: Everland
Rebecca Hunts zweiter Roman ist Abenteuergeschichte, spannender Thriller und psychologisches Drama in einem. Die Insel Everland wird von zwei Antarktisexpeditionen erforscht, zwischen denen hundert Jahre liegen. Doch die Einsamkeit, die harten Wetterbedingungen und die feindseligen Kräfte der Natur sind heute wie damals bestimmend, und bei beiden Expeditionen zeigt sich: Die Antarktis enhüllt den wahren Charakter der Menschen, die sich ihr aussetzen.
Ein Buch von meiner Wunschliste

Agatha Christie: Mord im Orientexpress
Nach einigen Mühen hat Hercule Poirot ein Abteil im Kurswagen Istanbul – Calais des Luxuszugs ergattert. Doch auch jetzt ist ihm keine Ruhe vergönnt: Ein amerikanischer Tycoon ist ermordet worden, der ganze Zug voller Verdächtiger. Und der Mörder könnte jederzeit wieder zuschlagen.
Eine Aufgabe, wie gemacht für den Meisterdetektiv.

Ein Zug … nicht unbedingt außergewöhnlich, aber mir sind wenige Romane bekannt, die in einem Zug spielen, jedenfalls nicht durchgehend.
Mord im Orientexpress ist ein Klassiker, der mehrmals (mehr oder weniger gut) verfilmt wurde und dessen Ende … nun ja nicht jedermanns Sache ist. Aber mal was anderes.

Cinq semaines en ballon (J. Hetzel & Cie, Paris 1863, illustriert von Riou und de Montaut)

Cinq semaines en ballon (J. Hetzel & Cie, Paris 1863, illustriert von Riou und de Montaut)

Jules Verne: Fünf Wochen im Ballon
Ein Klassiker.
Es handelt sich dabei um den ersten Roman, den Jules Verne veröffentlichte. Allerdings hat mich dieses Buch etwas enttäuscht, da es viele Informationen über die Entdeckung und Erforschung Afrikas enthält, aber das eigentliche Abenteuer kommt mir dabei etwas zu kurz.
Neben den aktuellen Bestsellern und Neuerscheinungen sollte man die Klassiker nie aus den Augen verlieren. So verstaubt wie man glauben mag sind sie nicht … auch wenn ich zugeben muss, dass es bei diesem Roman nicht unbedingt zutrifft.
Trotzdem, ein Ballon ist ein ungewöhnlicher Schauplatz, auch wenn es weitaus erstaunlichere Orte gibt, an denen Jules Vernes seine Helden Abenteuer erleben lässt.

Mehr außergewöhnliche Orte gibt es bei Aleshanee.

Die nächsten beiden Wochen pausiere ich mit dem TTT, weil mir die Themen nicht zusagen.
19. November: 10 deiner liebsten TV Serien vor dem Jahr 2000
Ich halte mich lieber an die Bücherlisten und auch wenn ich mir viele TV-Serien ansehe, so möchte ich diesen Aspekt (der nichts mit Büchern oder Tieren oder Reisen) zu tun hat, von meinen Blogs fernhalten.
26. November 10 Bücher, die perfekt in die (Vor)Weihnachtszeit passen
Zu dem Thema kann ich nicht viel sagen, da ich nicht unbedingt (Vor)Weihnachtsbücher lese und ich die meisten schon erwähnt habe und nicht viel Neues dem Thema hinzuzufügen kann. Mir würden zwar durchaus Titel einfallen, aber da ich diese nicht gelesen habe könnte ich nicht sagen ob sie wirklich perfekt sind. Und mein SuB enthält derzeit kein passendes Buch das ich noch schnell lesen könnte ….

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu TTT: 10 Bücher mit außergewöhnlichen Schauplätzen

  1. Petra.Berger sagt:

    Guten Morgen,
    ich fand das diese Woche ein wirklich tolles Thema. Und ich bin überrascht, was den anderen Blogger*Innen alles eingefallen ist. Natürlich kenne ich das Buch von Jules Verne, ich hatte als Kind nicht so viel Auswahl wie heute und ich habe Jules Verne verschlungen. Die Buchspringer hat mir auch gut gefallen. Und alle anderen Titel klingen schön. Mein Freund hatte vorgeschlagen Moby Dick zu nehmen aber da ich das Buch nicht kenne und auch den Film nicht, habe ich darauf verzichtet. Die Ernstine Kirsch habe ich mir notiert, ich mag ka diese Art Krimis. Eine schöne Restwoche. LG Petra

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      ich habe mir erlaubt die zwei anderen Beiträge zu löschen. Du warst einfach nur ungeduldig. Ich habe keine Ahnung warum, aber deine Beiträge mussten erst freigeschalten werden. Weil es in der Arbeit gerade etwas stressig ist, konnte ich das erst jetzt machen. Eigentlich sollte das ja nicht der Fall sein, ich habe besondere Regeln für das Freischalten, die bei dir aber nicht zutreffen. Sorry, dass du mehrmals geschrieben hast (und ich das nun mit Löschung würdige)
      Gestöbert wird morgen und am Wochenende. Heute habe ich keine Lust mehr. Ich bin gespannt, was für außergewöhnliche Orte ich entdecken werde.
      Bei Jules Verne gibt es ja einige außergewöhnliche Orte, aber meinen ersten Gedanken (20 000 Meilen unter dem Meer) habe ich in diesem Jahr schon erwähnt, also habe ich eine nicht weniger interessante Alternative gesucht.
      Ich schaue bald bei dir vorbei bis dahin … eine schöne Restwoche.
      Martin

  2. Aleshanee sagt:

    Schönen guten Morgen!

    Das scheint ja heute auch nicht so leicht gewesen zu sein, aber ich musste auch ganz schön Stöbern, um meine Bücher zu finden ^^

    Gemeinsam haben wir immerhin den Orient-Express. Eine grandiose Kriminalgeschichte und ich liebe die alte Verfilmung mit Albert Finney und Sean Connery <3 Das Ende hier finde ich außergewöhnlich gut!Grade in dieser Verfilmung.

    Im Ballon ist natürlich auch genial – schön dass du wieder ein Buch von Jules Verne mit dabei hast! Ich bin leider immer noch nicht dazu gekommen, etwas von ihm zu lesen…

    Ansonsten kenne ich nur noch "Die Arena". Die Serie ich irgendwann nicht mehr geschaut, weil sie sehr an der Handlung vom Buch vorbei geht, bzw. sich völlig anders entwickelt. Das Buch fand ich genial! Es braucht anfangs ein bisschen, aber dann kann man nicht mehr aufhören 😉

    Liebste Grüße, Aleshanee

  3. MIla sagt:

    Guten Morgen Martin,

    Everland & Die Buchspringer hat mir gut gefallen, Im Herzen der See ebenso. Bei der Arena fand ich das Buch besser als die Serie, da bin ich nach der zweiten Staffel ausgestiegen…
    Ein Ballon ist ein toller Schauplatz, mir fällt gerade ein, dass ich Das Wolkenschiff hätte aufnehmen können, dabei dachte ich anfangs, dass ich gar nicht so viele Bücher finden werde…

    Liebe Grüße
    ♥ Mila
    TTT Buchreich

    • Martin sagt:

      Hallo Mila,
      es hängt immer davon ab was man als außergewöhnlichen Schauplatz betrachtet. Ich bin mir sicher, wenn ich mir meine Buchlisten genauer durchgeschaut hätte, hätte ich auch Bücher gefunden, die ich gelesen habe.
      Mir hat UNDER THE DOME sehr gut gefallen, zur ARENA kann ich nichts sagen, mal schauen wann sich das ändert. Im Moment halte ich meinen Sub etwas zurück, er soll nicht allzu sehr wachsen. Deswegen steht in den Sternen wann ich die von mir genannten Bücher auch wirklich lesen werde.
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Andrea sagt:

    Hallo Martin 🙂

    Ich passe heute, weil es bei mir die gleiche Liste geworden wäre wie beim letzten Mal. Und das wollte ich nicht^^
    Von deiner Liste kenne ich ein paar Bücher vom sehen her, gelesen habe ich noch keins. Mord im Orient-Express kenne ich zumindest als Film. Von Mechthild Gläser lese ich gerade ein anderes Buch.

    Lieben Gruß
    Andrea

  5. Marina sagt:

    Hallo Martin, 🙂
    Die Buchspringer fand ich toll. 🙂 Dieses Thema ist so vielfältig, dass ich gar nicht auf das Buch gekommen bin, aber es passt total gut. 🙂
    Mord im Orientexpess hat mir sehr gefallen. 🙂 Zug klingt wirklich nicht außergewöhnlich, aber du hast Recht. Also mir fallen wenig bis gar keine Bücher ein, die größtenteils in Zügen spielen.^^

    Liebe Grüße
    Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.