Portrait: Rotrücken-Sensenschnabel

Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Schreivögel (Tyranni)
Familie: Töpfervögel (Furnariidae)
Unterfamilie: Baumsteiger (Dendrocolaptinae)
Tribus: Dendrocolaptini
Gattung: Campylorhamphus
Art: Rotrücken-Sensenschnabel (Campylorhamphus trochilirostris)

Rotrücken-Sensenschnabel (Alcide Dessalines d’Orbigny)

Der 28 cm lange Rotrücken-Sensenschnabel ist ein schlanker Vogel mit einem sehr langen, sichelartig gebogenen Schnabel, der ein Viertel der Gesamtlänge ausmacht. Die starken Krallen und der steife Schwanz befähigen die Art zum Klettern an Baumstämmen. Das rotbraune Gefieder ist an Kopf, Nacken und Unterseite mit hellerem Braun durchsetzt.

Der Rotrücken-Sensenschnabel kommt im gesamten Tiefland Südamerikas von Panama bis Nord-Argentinien und Paraguay vor. Er lebt in Regenwäldern oder sumpfigen, von offener Landschaft umgebenen Waldflächen.

Der Rotrücken-Sensenschnabel ist ein geselliger Vogel, der mit anderen insektenfressenden Vögeln in gemischten Trupps auftritt. Er klettert Baumstämme oder größere Äste hoch und sucht unter Rinde, in Ritzen und in Bromelienblüten nach Insekten.

In einem kugelförmigen, mit Pflanzenmaterial gepolsterten Nest, das in Baumstümpfen oder Baumhöhlen gebaut wird, werden zwei Eier rund zwei Wochen lang bebrütet.

Bisher sind zwölf Unterarten bekannt:
Campylorhamphus trochilirostris brevipennis (Griscom, 1932) − Diese Unterart kommt im Osten Panamas und dem Nordwesten Kolumbiens vor.
Campylorhamphus trochilirostris venezuelensis (Chapman, 1889) − Diese Unterart ist im Norden Kolumbiens und dem nördlichen und zentralen Venezuela verbreitet.
Campylorhamphus trochilirostris thoracicus (Sclater, PL, 1860) − Diese Unterart kommt im Südwesten Kolumbiens und dem Westen Ecuadors vor.
Campylorhamphus trochilirostris zarumillanus (Stolzmann, 1926) − Diese Subspezies ist im Nordwesten Perus verbreitet.
Campylorhamphus trochilirostris napensis (Chapman, 1925) − Diese Subspezies kommt im Osten Ecuadors und im Osten Perus vor.
Campylorhamphus trochilirostris notabilis (Zimmer, JT, 1934) − Das Verbreitungsgebiet dieser Unterart umfasst den Westen Brasiliens und südlich des Amazonas.
Campylorhamphus trochilirostris snethlageae (Zimmer, JT, 1934) − Dies Subspezies kommt in Zentralbrasilien vor.
Campylorhamphus trochilirostris major (Ridgway, 1911)− Diese Unterart ist im inneren nordöstlichen, östlichen und südöstlichen Brasilien verbreitet.
Campylorhamphus trochilirostris trochilirostris (Lichtenstein, MHK, 1820) − Die Nominatform ist in den Küstengebieten im Nordosten Brasiliens verbreitet.
Campylorhamphus trochilirostris devius (Zimmer, JT, 1934) − Diese Unterart kommt im westlichen und zentralen Bolivien vor.
Campylorhamphus trochilirostris lafresnayanus (d’Orbigny, 1846) − Diese Subspezies ist im östlichen Bolivien, dem südwestlichen Brasilien und dem westlichen Paraguay verbreitet.
Campylorhamphus trochilirostris hellmayri (Laubmann, 1930) − Das Verbreitungsgebiet dieser Subspezies ist das südwestliche Paraguay und das nördliche Argentinien.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.