Jake Williams: Darwins große Reise (Rezension)

Charles Darwins große Reise mit dem Schiff namens »Beagle« dauerte fünf Jahre und wurde zu einer der wichtigsten und erkenntnisreichsten Reisen der Weltgeschichte. Auf dieser Reise und seinem daraufhin geschriebenen Buch „Die Entdeckung der Arten“ basiert bis heute ein Großteil unseres Wissen über die Natur.
Wir begleiten Charles Darwin von England zu den Kapverden, nach Brasilien und Galapagos, bis Tahiti und Australien. Wir durchstreifen mit ihm die Wildnis, begegnen riesigen Faultieren, Schnabeltieren, Libellen und vielem mehr, und wir lernen dabei, die Natur mit eigenen Augen zu entdecken.
In diesem großartig illustrierten Buch geht es ganz besonders um die entdeckten Tiere, um die Abenteuer, die Darwin und seine Crew erlebten, um die spannenden Expeditionen und um das Wissen über die Natur, das wir dieser Reise verdanken. Das alles erleben wir in faszinierenden Bildern und leicht verständlichen Texten.

Darwins große Reise ist eines der Bücher, das zwar für Kinder geschrieben (und illustriert) wurde, bei dem aber auch der Erwachsene (ob Elternteil oder nicht) etwas lernen kann.
Dieses Buch zeigt (in Kürze) das Leben von Charles Darwin, bevor es sich (kurz und knapp) mit seiner berühmten Reise auf der H. M. S. Beagle befasst. Wichtig dabei sind seine Entdeckungen und Schlussfolgerungen, weniger die Zwischenmenschlichen Beziehungen (die weitgehend ignoriert werden, aber wohl auch für Kinder weniger interessant wären und den Rahmen des Buchs sprengen würden).
Kindgerecht wird der Zweck und Aufbau des Schiffs und Darwins Ausrüstungsgegenstände erklärt (natürlich unterstützt durch anschauliche Illustrationen) und ich weiß jetzt auch, was ein Goniometer ist (von dessen Existenz ich bisher nichts wusste und dessen Funktionsweise mir ein Rätsel ist … aber irgendwie kann man damit die Form von Kristallen und Mineralien ermitteln).
Die Texte erklären selbst schwierige Sachverhalte sehr verständlich. Zusätzliches Kartenmaterial zeigen anschaulich, wohin die Reise ging und warum sie so lange gedauert hat. Geplant waren zwei Jahre, aber schließlich hat sie fast fünf Jahre gedauert. Fünf Jahre, die sich als Segen für die Naturwissenschaften und das Verstehen unserer Existenz erwiesen.

Fazit: Darwins große Reise ist ein schön und anschaulich illustriertes Buch mit ansprechenden, leicht verständlichen Texten, die bei Kindern das Interesse an der Natur wecken.
Darwin lebte von 1809 – 1882, aber seine Reisen und Entdeckungen werden nie vergessen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.