Elina Roth: Glitschig, leuchtend, unsterblich (Rezension)

Die seltsamsten Tiere der Welt
Fische mit Stirnlampen, Rehe mit Vampirzähnen und Tiere, die aus verschiedenen Tierarten zusammengesetzt scheinen – du wirst aus dem Staunen nicht mehr herauskommen! Hier begegnest du Tieren, die außergewöhnlich aussehen oder wahre Superkräfte besitzen. Finde heraus, welches Tier auf dem Wasser laufen kann, warum manche Frösche lieber fliegen statt hüpfen, wem ein giftiger Schlangenbiss nichts ausmacht und wer viele Millionen Jahre alt werden kann. Dieses Buch zeigt, was für erstaunliche Wunderwerke die Natur hervorgebracht hat.

Axolotl, Okapi oder Nacktmull … das sind nur einige der Tiere, die in diesem wunderschön gestalteten Buch vorgestellt werden.
Auf riesigen Doppelseiten mit spektakulären Fotos, einem Steckbrief und Info-Kasten mit Zusatzwissen entdecken Kinder ab 6 Jahren interessante Tierfakten und Tierrekorde. Kindgerecht serviert (das heißt, dass die Texte zwar kurz, aber informativ sind und leicht verständlich)

Was fehlt sind die wissenschaftlichen Bezeichnungen, die der Vollständigkeit halber durchaus erwähnt worden hätten können. Dass Kinder damit oft weniger Schwierigkeiten haben als ihre Eltern zeigt das Interesse an Dinosauriern.
Ein wissenschaftlicher Name ist im Buch vorhanden, aber auch nur, weil es keine deutsche Bezeichnung gibt: Turritopsis dohrnii. Wer das wohl besser fehlerfrei aussprechen kann? Kinder oder Eltern?
Apropos Eltern. Glitschig, leuchtend, unsterblich bietet auch dem (lesefaulen) Erwachsenen viel Wissenswertes.
Und wer will vor dem eigenen Kind schon dumm dastehen?

Glitschig, leuchtend, unsterblich ist für Kinder, die an Tieren interessiert sind und einen Blick auf ungewöhnliche Arten (aber nicht nur) werfen wollen und ihre Eltern.

(Rezensionseemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.