Camilla de la Bédoyère: Tierisch in Not (Rezension)

Die Bedrohungen durch den Klimawandel und die Umweltverschmutzung sind überall zu spüren!
Immer mehr bedrohte Tierarten, schmelzende Gletscher, extreme Wettererscheinungen, gefährliche Waldbrände, schrumpfende Regenwälder … An vielen Stellen ist zu erkennen, dass die Artenvielfalt auf unserer Erde immer weiter abnimmt und wir so nicht weitermachen können mit der Ausbeutung unserer Erde und dem ökologischen Fußabdruck, den wir hinterlassen.
Neben Fakten und anschaulichen Fotos bietet dieses Kindersachbuch ab 8 Jahren viele Tipps, wie Kinder, ihre Freunde und Familien selber zur Erhaltung der Artenvielfalt in der Tierwelt beitragen können sowie den Klimawandel bekämpfen und sich umweltbewusst und ressourcenschonend verhalten können – ein Anliegen, das viele Kinder und Jugendliche haben!

Die arsEdition hat es drauf: Kurz und knapp wird auf anschauliche Weise Wissen vermittelt. Und wie auch bei anderen Büchern des Verlags sollte man über den Tellerrand schauen und sich auch als Elternteil mit Tierisch in Not auseinandersetzen, denn der Klimawandel und die Bedrohung der Natur (und das betrifft ja nicht nur Tiere, auch wenn das offensichtlicher ist als das Aussterben von Pflanzen) geht jeden etwas an.
Das Buch zeigt aber nicht nur auf einfache Weise die Probleme unserer Welt, es bietet auch genug Stoff zum Nachdenken und Diskutieren, Fragen vertiefen das Verständnis und so lernen Kinder (und ihre Eltern) die Zusammenhänge zu begreifen.
Es ist schade, dass die Bücher verhältnismäßig teuer sind, aber die Aufmachung und der Inhalt machen das durchaus wieder wett.
Bücher wie dieses helfen dem besseren Verständnis der Natur ohne schwierige Fachbegriffe und mit vielen Bildern.

Wissensvermittlung kann auch Spaß machen (und das zeigen die Bücher der arsEdition jedes Mal  aufs Neue)

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.