Avifauna Alphen aan den Rijn

Eingang (Avifauna)

Der Vogelpark Avifauna ist ein ca. 15 ha großer Vogelpark in Alphen aan den Rijn in den Niederlanden.
Der Name Avifauna leitet sich von dem Bestand des Parks ab, der hauptsächlich aus Vögeln besteht. Er gehört zu einem der meistbesuchten Vogelparks der Welt.

Im August 1949 überredete der damalige Bürgermeister von Alphen aan den Rijn, Herrn Van den Brink, den Besitzer des Landguts Ten Rhijn, den hinter seinem Haus befindlichen Garten doch einmal für interessierte Dorfbewohner zu öffnen. Die Leute waren so begeistert von dieser privaten Sammlung verschiedener Vögel, dass Van den Brink beschloss, dort einen Vogelpark zu eröffnen. Am 17. Mai 1950 war es dann soweit und der Park öffnete dem Publikum seine Pforten.

Auf den Werbeplakaten anlässlich der Eröffnung war ein Tukan abgebildet. Da dieser von der Öffentlichkeit sehr gut angenommen wurde, beschloss man, diesen zum Wappentier des Vogelparks zu machen. Auch die Familie Van der Valk, die den Park 1956 übernahm, behielt den Tukan als Wappentier bei und übernahm ihn sogar für ihre Hotels und Restaurants. Das heutige Restaurant befindet sich im ehemaligen Wohnhaus der Familie Van den Brink. Seit 2012 wird der Park von einer Stiftung betrieben, Familie Van der Valk betreibt weiterhin das Restaurant und ein Hotel.

Neben täglichen Flugvorführungen kann man diversen Fütterungen beiwohnen (in niederländischer Sprache), die Loris kann man füttern und einige Anlagen sind begehbar. Im Nachttierhaus kann man (mit etwas Glück) Eulen, Kiwis und Triele entdecken.

Es werden nicht nur Vögel gezeigt, auch Affen haben in den Vogelpark Einzug gehalten.

Der Park gilt bezüglich der Haltung und Zucht von Nashornvögeln über die Grenzen der Niederlande hinaus als fachliche Autorität.

Der Vogelpark bietet auf einem abwechslungsreichen Gelände ältere Volierenreihen, interessante Häuser, begehbare Anlagen und (natürlich) einen (für Vogel- und Affenfreunde) interessanten Tierbestand.

Mehr über die Avifauna findet man hier und hier (Zootierliste).

Dieser Beitrag wurde unter Zoovorstellung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.