6. Zooreise 2019 Tag 2: Ungarn

Heute waren Besuche der Zoos in Györ und des Steppentierparks in Pamhagen geplant. Damit sollten wir ein neues Land uns seine Zoos erkunden: Ungarn.
Abends war das Musical „Carmen“ in Winzendorf geplant. Und tatsächlich haben wir alle unsere Pläne (bzw. meine Pläne) in die Tat umgesetzt.
Das Frühstück im Hotel überforderte mich anfangs etwas … zu viel Auswahl und für die Eier gab es einen eigenen Koch, der Omelette, Spiegelei, Rührei und Waffeln frisch zubereitete. Ein kleines Frühstücksparadies. Dementsprechend lange hat das Frühstücken auch gedauert, aber wenn man Urlaub hat sollte man sich auch etwas Zeit nehmen, und meine Ziele sind ja nicht in Stein gemeißelt. Und was man nicht besuchen kann, kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Aber heute lief alles nach Plan, trotz ausgiebigem Frühstücks.
Bei Regen machten wir uns auf gen Ungarn.
Unser Ziel war Györ, wo wir erst den Zoo und dann die Füles Bastya besuchten.
Bis wir unser Ziel erreicht hatten hatte es auch mit dem Regen aufgehört…
Wir blieben auch fast den Rest des Tages davon verschont, sah man von einem kleinen Schauer im Zoo ab.
Der Zoo … ausbaufähig….die Anlagen teilweise sehr kahl und mit fehlender Vegetation, auch die Tierhäuser machten keinen einladenden Blick und das obwohl das Eingangsgebäude sehr einladend war. Verbesserungswürdig.
Die Füles Bastya dagegen war eine Katastrophe, ich glaube, ich werde von einem weiteren Besuch absehen. Meerschweinchen, Kaninchen und Chinchillas in viel zu kleinen Käfigen, Vögel im Dämmerlicht ohne Zugang zu Tageslicht … Die kleine Außenstelle des Zoos wirkte eher wie eine Zoohandlung.
Immerhin haben wir uns vorgenommen, wieder nach Ungarn zu fahren und dann auch länger zu verweilen und nicht nur Györ anzuschauen.
Györ ist einer der wichtigsten Industriestandorte des Landes und hat ca. 130 000 Einwohner. Vielleicht werden wir im nächsten Jahr wieder kommen (dann sind einige Baustellen im Zoo fertig) und uns auch etwas mehr von der Stadt selbst anschauen. Auf der Fahrt zum Zoo haben wir einige interessante Gebäude gesehen, die es vielleicht lohnt, näher in Augenschein zu nehmen.
Zum Thema Zoo Györ …. eine kleine Kuriosität:
Wenn man sich die ungarische Seite der Ticketpreise auf deutsch übersetzen lässt, bekommt man wohl die teuerste Familienkombikarte, die ich in einem Zoo jemals gesehen habe:

Nach Györ fuhren wir zurück nach Österreich, in den Steppentierpark Pamhagen, der einen etwas irreführenden Namen hat, da er eigentlich in einem Waldstück liegt und hauptsächlich einheimische Tiere und Haustiere zeigt. Ganz nett, aber kein Highlight.
Danach ging es zurück ins Hotel bevor wir uns auf den Weg nach Winzendorf machten.
In Winzendorf, also direkt bei der Musicallocation, einem Steinbruch, haben wir auch gegessen. Das Angebot ist gering und eher als Fastfood zu bezeichnen, aber es hat geschmeckt, zumindest das kann ich über den Veggieburger sagen.

Winzendorf

Das Musical selbst war nicht so Open Air wie ich gedacht habe … eigentlich war es gar nicht Open Air, da alles überdacht war. Aber zumindest ist das ein Ort, den man im Auge behalten sollte.
Carmen hat mich jetzt nicht so überzeugt. Es war nicht schlecht, einige Szenen und Lieder haben mir durchaus gefallen und der zweite Akt war besser als der erste. Aber irgend etwas hat gefehlt, mitgefiebert habe ich nicht und auch auf echte Pferde auf der Bühne hätte ich verzichten können.
Nun ja, es war zumindest keine Zeitverschwendung.
Carmen kann man sehen, muss man aber nicht. Ich bezweifle, dass ich es ein zweites Mal sehen werde.

Kleine Randbemerkung zu Winzendorf (die ich allerdings erst beim Schreiben dieses Beitrags entdeckte): Muthmannsdorf (eine Gemeinde von Winzendorf) ist die einzige bedeutende Dinosaurier-Fundstätte Österreichs. Der Geologe Ferdinand Stolicka und der Paläontologe Eduard Suess untersuchten 1859 das Kohlenbergwerk „Gute Hoffnung“. Nach dem Fund eines Reptilienzahnes stießen sie auf den „Struthiosaurus Austriacus“. Seit 1994 werden Abgüsse der Funde in einem Schaukasten in Muthmannsdorf präsentiert. In beiden Ortsteilen sind heute Schautafeln und Schaukästen angebracht. Die originalen Fundstücke der Flugsaurier von Muthmannsdorf sind im Saal 8 des Naturhistorischen Museums in Wien untergebracht.

Stadt Györ
Zoo Györ
Fülsa Bastya, Györ
Steppentierpark Pamhagen
Winzendorf
Winzendorfer Musicalsommer

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.