4. Zooreise 2016: Tag 9 – Ein Wildpark, Regen und die Heimat (Archiv)

(Erstveröffentlichung am 28. Juni 2016)

Blick vom Aussichtsturm (Wildpark Knüll)

Der letzte Tag der Junireise war angebrochen. Auf dem Programm standen der Wildpark Knüll, der Heimattiergarten Fulda und der Tiergarten Nürnberg.
Das Highlight im Wildpark Knüll war ein kletternder Bär. Und weil es einen Aussichtsturm gab sind wir auch den hinauf und haben die Aussicht genossen. Danach fuhren wir weiter nach Fulda.
Ich bin mir übrigens bewusst, dass es auch in Melsungen einen Zoo gibt, den Tierpark Rose in Melsungen-Röhrenfurth, allerdings öffnet dieser erst um 10 Uhr und solange wollte ich keine Zeit totschlagen…vielleicht hätte ich mir eine ALternative (oder anders gesagt: Einen Lückenfüller in der Umgebung) gesucht, hätte ich gewusst wie der weitere Verlauf der Heimreise verlaufen wäre, aber das weiß man ja nie.
Den Tierpark hatte ich auch schonmal bei irgendwelchen Reisevorbereitungen auf der Liste, aber aus inzwischen nicht mehr nachvollziehbaren Gründen fiel er wieder weg.
Der Rest der Reise ist schnell erzählt: Der Heimattiergarten in Fulda war nur für Vereinsmitglieder geöffnet (es gab wohl Ärger mit dem Veterinäramt, aber tiefer nachgehakt habe ich nicht), deswegen sind wir Richtung Nürnberg gefahren und direkt daran vorbei gefahren, da das Wetter nicht sehr einladend war und der Nürnberger Tiergarten nicht so weit von München entfernt ist, man ihn also auch (wie sonst auch) außerhalb einer Zooreise besuchen kann.
Wir waren also früher als geplant zu Hause (bei strahlendem Sonnenschein übrigens)

Wildpark Knüll

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.