TTT: 10 deiner liebsten Bücher, deren ET über 10 Jahre her ist

Heute sucht Aleshanee Bücher 10 meiner Lieblingsbücher, deren ET über 10 Jahre her ist.
Das ist auf der einen Seite ein leichtes Thema, auf der anderen sehr schwer.
Leicht, weil viele meiner Lieblingsautoren bereits tot sind (und das schon länger), schwer, weil man ja auch eine Auswahl treffen muss.
2019 habe ich einige meiner Lieblingsautoren vorgestellt, die vor 1972 verstorben sind (und die ebenfalls gut zum heutigen Thema passen würden, aber ich werde nicht alles wiederkäuen, was bereits geschrieben wurde, etwas Abwechslung muss sein.
und so schwer es mir fällt, aber bei den Unmengen an Autoren, die durchaus erwähnt werden sollten verzichte ich heute auf Werke von Anne McCaffrey, Agatha Christie und Jules Verne (aber alle drei Autoren fallen in die Kategorie mehr oder weniger lange tot)
Genug des Gelabers. Hier eine Auswahl aus 10 meiner Lieblingsbücher, deren Erscheinungstermin (denn das ist mit ET gemeint) über 10 Jahre (also 2010) her ist.

Rita Mae Brown: Ruhe in Fetzen
(Original: 1992, Deutsche Übersetzung 1994)

Aidan Chambers: Die Brücke
Jan ist auf der Suche nach sich selbst. Aber nur mühsam lässt er sich auf andere junge Leute ein, die seinen Weg kreuzen.

Kriss Rudolph: Kindsköpfe
Niklas ist seit über sechs Jahren glücklich mit seinem Freund Oliver zusammen, als der auf einmal Kinder haben will. Anfangs ist Niklas wenig begeistert von der Idee. Doch als seine Schwester stirbt, kämpft er mit allen Mitteln darum, dass ihre beiden Kinder bei ihm aufwachsen dürfen. Da der leibliche Vater sich nicht meldet, leben, lieben, zanken und lachen die vier zusammen, als wäre es immer so gewesen. Doch dieses Familienglück ist eine verdammt wackelige Angelegenheit, und plötzlich droht Niklas alle(s) zu verlieren …
(2008)

Robert Rodi: Fag Hag
Natalie Stathis ist von ihrem schwulen besten Freund Peter Leland besessen. Sie findet ihn charmant, witzig, gutaussehend und alles, was sie von einem Mann erwartet, und so viel interessanter als die heterosexuellen Männer, denen sie begegnet. Leider bleibt Peter unerreichbar. Natalie versucht, jede potenzielle Beziehung zu zerstören, die Peter zu pflegen versucht, in der Hoffnung, dass er ledig bleibt und somit von ihr abhängig ist.
Fag Hag ist ein schwuler (in Deutschland meist mit Gabi oder Schwulenmutti gleichzusetzender) Slangbegriff, der sich auf eine Frau bezieht, die entweder hauptsächlich oder ausschließlich mit schwulen und bisexuellen Männern in Verbindung steht oder schwule und bisexuelle Männer als enge Freunde hat.
Aber ich kenne keine Fag Hag/Gabi, die so drauf ist wie Natalie (aber ich gebe auch gerne zu, dass ich inzwischen auch keine Gabis mehr kenne …)
(Original: 1992, Deutsche Übersetzung 1995)

Dougal Dixon: Die Welt nach uns
Dougal Dixon ist ein britischer Paläontologe und Evolutionsforscher.
In Die Welt nach uns stellt er eine Welt vor, die 50 Millionen Jahre in der Zukunft liegt. Die Natur konnte sich vom ausgestorbenen Menschen und den Zerstörungen, die er brachte erholen und neue Arten haben sich entwickelt. Das Buch wurde als Überblick über die Evolutionstheorie angelegt und stellte verschiedene Methoden der Evolution vor. Das Buch war so erfolgreich, dass weitere ähnliche Werke folgten.
Ich habe das Buch eher zufällig entdeckt und nur wegen der Bilder gekauft (das war wohl irgendwann während der 90er Jahre). Aber es ist mehr als ein Bilderbuch. Dougal Dixon stellt in seinem Buch zukünftige Lebensräume und deren Bewohner vor und zeigt dabei interessante evolutionäre Entwicklungen.
(Original 1981, Deutsche Übersetzung 1982)

Albert Knorr: Sacer Sanguis I
Naturhistorisches Museum Wien: Ein Expertenteam soll einen archäologischen Fund untersuchen. Nur einer weiß, worauf sie sich einlassen. Seine Regierung hat Objekt L2471 bisher unter Verschluss gehalten – aus gutem Grund.
Während sich in Wien die ersten Nebel lichten, verdichten sie sich über den Bergfriedhöfen in den Südkarpaten immer mehr. Sylvia Jones wird von einem Biotechlabor zum Vorstellungsgespräch nach Transsilvanien eingeladen – beworben hat sie sich dort allerdings nie.

(2009)

Stephen King: Carrie
Carrie war schon immer anders. Wegen ihrer unbeholfenen Art ist sie in der Schule eine Außenseiterin und wird gnadenlos gehänselt. Zu Hause leidet sie unter dem religiösen Fanatismus ihrer Mutter. Nur ein einziges Mal fühlt sich Carrie so wie alle anderen Mädchen: Als sie zum Schulball eingeladen wird. Doch der Abend endet nach einem grausamen Streich in einer Katastrophe. Denn Carrie ist beseelt von einer unheimlichen Gabe. Einer Gabe, die sie ein Inferno entfesseln lässt, gegen das die Hölle wie ein lieblicher Garten Eden aussieht –
(Original: 1974, Deutsche Übersetzung 1977)
Vor Kurzem habe ich wieder angefangen Stephen King zu lesen. Nachdem ich diese Bücher aber bereits beim TTT erwähnt habe, und ich mich um Diversität bemühe) habe ich mich hier für CARRIE entschieden (das ich schon lange nicht mehr bei einem TTT erwähnt habe)

Clive Barker: Cabal
Dr. Decker, vorgeblich ein angesehener Psychiater, ist in Wahrheit ein Serienmörder, der seine barbarischen Taten unter einer Maske verborgen begeht. Als sein Patient Boone die Untaten in Träumen sieht, stellt Decker ihm eine Falle, um ihm die Morde in die Schuhe zu schieben. Doch in seinen Träumen erblickt Boone noch einen anderen Ort, Midian, eine unterirdische Stadt der Ausgestoßenen und Monster, die er verzweifelt sucht. Erst als er auf Betreiben Deckers von der Polizei erschossen wird, findet er jedoch das Ziel seiner Träume und erkennt, welches Schicksal ihm vorherbestimmt ist.
(1988)

Christian Jacq: Ramses II – Sohn des Lichts
Der legendäre Pharao Ramses II. gilt als einer der größten Herrscher der Weltgeschichte. In den 66 Jahren seiner Regentschaft von 1279 bis 1213 v. Chr. führte er das altägyptische Reich zu einem beispiellosen Höhepunkt politischer und kultureller Macht. Der grandiose Romanzyklus des berühmten Ägyptologen Christian Jacq ist ein internationaler Bestseller. Im ersten Band erzählt er die Jugend des Thronfolgers.
(1995)

Und gleich nochmal Ramses, allerdings anders (und nicht unbedingt historisch):

Anne Rice: Die Mumie oder Ramses der Verdammte
In dem Moment, als der Archäologe Lawrence Stratford das Grab von Ramses II. entdeckt, wird er von seinem geldgierigen Neffen Henry ermordet. Henry raubt die Mumie und schafft sie heimlich nach England. Was er nicht weiß: Der ägyptische Pharao hat vom Wasser des Lebens gekostet und ist seitdem dazu verdammt, auf Erden umherzuirren … (Original: 1989, Deutsche Übersetzung: 1992)

Kein Verne, Kein Doyle, Keine Christie, Keine McCaffrey … Nachdem Klassiker ja ausgeschlossen sind. Aber was ist ein Klassiker? Ab welchem Alter ist es einer? Und ist ein kaum bekanntes Buch ein Klassiker auch wenn es kaum bekannt ist … oder ist ein unbekanntes Buch eines bekannten (älteren Autors) ein Klassiker?

Mehr Bücher gibt es bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu TTT: 10 deiner liebsten Bücher, deren ET über 10 Jahre her ist

  1. Petra Berger sagt:

    Guten Morgen, von Rita Mae Brown habe ich bis Band 6 die Bücher gelesen, dann war ich gesättigt. Habe sie die reihe aber gerade komplett geerbt, also werde ich sicher alle Bände jetzt endlich in einem Rutsch lesen. Falls Du diese Art Krimis mag: Lilian jackson Brwon hat auch eine tolle Katzenkrimi Reihe geschrieben, die mir sogar besser gefällt. Von Anne Rice habe ich die komplette Sammlung, es ist aber zig Jahre her, dass ich die gelesen habe. Auch hier wäre ein reread angebracht. Ramses habe ich ebenfalls gelesen, die Bücher habe ich anschließend meiner Mutter geschenkt, sie braucht ja immer Nachschub, da sie im Ausland lebt und kaum an deutsche Bücher kommt. Von Clive Barker kenne ich nur die Abarat Serie, ich lese ja kaum Horror und habe die anderen Bücher daher gemieden. Carrie habe ich deswegen auch nicht gelesen und auch den Film nicht gesehen. Albert Knorr kommt mir bekannt vor aber da kann ich nicht sagen, ob ich es gelesen habe order nicht. Mit dem Alter verliert man den Überblick 🙂 Hab einen schönen Tag. LG Petra

    • Petra Berger sagt:

      so früh am morgen klappt das nicht mit der Rechtschreibung 🙁
      Bei Neil Gaiman stimme ich Dir übrigens zu. Besser geht nicht.

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      Lilian Jackson Braun hast du schon öfter erwähnt. deswegen habe ich auch DIE KATZE DIE RÜCKWÄRTS LESEN KONNTE auf dem Sub. Von MISS MURPHY habe ich die ersten und die letzten Bände gelesen, die Mitte fehlt noch. Die ersten gefallen mir sehr gut, die letzten nicht mehr. Ich bin gespannt wann der Moment kommt wo mir die Bücher nicht mehr gefallen.
      Von Anne Rice habe ich einige Bücher gelesen und sie verschlungen, aber bei ihren Reihen (die Vampir-Chroniken und die Mayfair-Hexen) habe ich irgendwann aufgehört weiter zu lesen.
      Von Clive Barker kenne ich nur ein paar seiner Horrorbücher, die mir aber ziemlich gut gefallen haben. ABARAT habe ich mal in den Händen gehalten, aber ich weiß nicht mehr wo das gelandet ist. Ich mag Horror. Der Carrie Film mit Piper Laurie und Sissy Spacek hat mir gut gefallen, die Neuverfilmnung nicht mehr, aber vielleicht sind meine Erinnerungen an den alten Film verklärt.
      Das mit dem Alter kann ich nachvollziehen. Wenn man viel liest macht es das auch nicht einfacher.
      Liebe Grüße
      Martin

  2. Guten Morgen,
    Leider sagt mir heute nur Stephen King etwas. Von ihm habe ich auch schon mal das ein oder andere Werk gelesen. Allerdings mag ich Thriller nicht so gerne lesen, da ich doch etwas leicht zu erschrecken bin 😀

    Liebe Grüße
    Sarah

  3. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    gelesen habe ich noch kein Buch von deiner Liste, aber vom Sehen her kenne ich Carrie, Ramses und Die Mumie. Ich habe bewusst darauf verzichtet, Bücher von Mary Higgins Clark und Sarah Dessen zu nennen, damit es etwas Abwechslung gibt. Aber das eine oder andere bekannte Buch hat sich dann doch in die Liste geschlichen. 🙂
    Ich definiere Klassiker für mich, als Bücher, die vor min. 100 Jahren geschrieben wurden. Die Erklärung ist zwar so nicht richtig, aber es ist ja nur für mich. 😀
    Zuerst hatte ich auch Klassiker in der Liste, weil ich zu spät gemerkt habe, dass die Aufgabe noch mal anders gestellt wurde. Vorher war der Zusatz „ohne Klassiker“ nicht dabei. Deshalb musste ich meine Liste nochmal etwas umgestalten. 🙂
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Martin sagt:

      Hallo Tinette,
      stimmt…ist mir gar nicht aufgefallen dass MHC bei dir fehlt. Die hätte gut gepasst.
      Meine ursprüngliche Liste hatte auch Klassiker, keine Ahnung wann und warum der Zusatz ohne Klassiker dazu gekommen ist. Aber es gibt genug gute Bücher der letzten Jahre und sie haben das Recht nicht vergessen zu werden.
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Andrea sagt:

    Guten Morgen Martin 🙂

    Zu viel Auswahl hatte ich heute auch und fand es überhaupt nicht leicht, mich dann zu entscheiden. Von deiner Liste kenne ich bisher tatsächlich kein einziges Buch. Carrie habe ich schon mal gesehen, ist aber nicht mein Genre.
    Die Welt nach uns klingt total fasznierend, das Buch schaue ich mir definitiv mal genauer an 🙂

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine Top Ten

  5. Blackfairy71 sagt:

    Hallo Martin!
    Da ich mich bei King für keines seiner Bücher entscheiden konnte, ist er gar nicht auf der Liste gelandet. 🙂 „Carrie“ fand ich damals auch klasse.
    Die anderen Bücher sagen mir teilweise etwas, gelesen habe ich aber keins davon.
    LG, Silke

  6. Susanne sagt:

    Hallo Martin,
    „Ramses, Sohn des Lichts“ habe ich auch gelesen. Mit Anne Rice haben wir in den heutigen TTT wenigstens eine Autorin gemeinsam, wenn auch mit einem anderen Buch. „Carrie“ habe ich nur den Film gesehen, fand den aber sehr beeindruckend.
    Liebe Grüße
    Susanne

  7. Dana sagt:

    Hallo Martin,

    gelesen habe ich von deinen Büchern keins, tatsächlich kenne ich die meisten auch gar nicht. „Carrie“ steht allerdings bei mir auf der Wunschliste, und ich hoffe, ich schaffe es irgendwann auch endlich mal, das Buch zu lesen. xD

    Liebe Grüße
    Dana

  8. Hallo Martin,
    von deinen vorgestellten Büchern kenne ich nur Carrie. Von King haben ich in meiner Jugend viel gelesen, allerdings würde ich Carrie nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen. Ich möchte auch endlich mal wieder einen King lesen, die Arena reizt mich sehr.

    Die anderen Autor/innen sagen mir tatsächlich alle gar nichts.

    Viele Grüße
    Anja

    • Martin sagt:

      Hallo Anja,
      KING habe ich früher auch gerne gelesen und dann nicht mehr.
      Vor Kurzem habe ich DIE LEICHE und DER NEBEL wieder gelesen und irgendwann möchte ich auch einen unbekannten neueren Kin lesen. DIE ARENA steht auf meiner Wunschliste, die Serie dazu hat mir gut gefallen.
      Liebe Grüße
      Martin

  9. Christin sagt:

    Hallo Martin,
    Die Welt nach uns hab ich gleich mal auf meine Wunschliste geschrieben. Mal sehen, ob ich das irgendwo her bekomme. Auch sonst finde ich deine Liste ziemlich interessant.
    Hier gehts zu meinem Beitrag https://buchundco.blogspot.com/2020/07/top-ten-thursday-alte-lieblinge.html
    Liebe Grüße Christin

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.