TTT: 10 Bücher vom SuB, die du in diesem Jahr lesen möchtest


Ich habe meinem SuB in diesem Jahr den Kampf angesagt (noch radikaler als 2021, das Jahr in dem ich damit nicht sonderlich erfolgreich war) und ich hoffe, dass mein Sub gegen Ende des Jahres viel kleiner geworden ist …
Und ich hoffe natürlich auch, dass ich mehr als 10 Bücher weglesen werde.
Aber beschränkt auf 10, hier meine willkürliche Wahl:

Richard Adams: Das Mädchen auf der Schaukel
Alan Desland, der sich als gewöhnlicher und unscheinbarer Mann fühlt, verliebt sich leidenschaftlich in die schöne, aber mysteriöse deutsche Stenografin Karin, die ihm während einer Geschäftsreise nach Dänemark zur Seite steht. Zu seiner verblüfften Freude erwidert sie seine Liebe – aber ihre Umwerbung und Ehe werden sein Leben bis an die Grundfesten erschüttern und ihn bis an die Grenzen der Vernunft auf die Probe stellen.
Das Buch war mal eines meiner Lieblingsbücher. Dann habe ich die Verfilmung gesehen und habe seitdem das Buch nicht mehr angerührt. In diesem Jahr möchte ich es wieder wagen.

Pierre Boileau/Thomas Narcejac: Das Geheimnis des Gelben Geparden
Eliane ist noch eben rechtzeitig aus dem alten, längst nicht mehr benutzten Brunnen gezogen worden; François Rauchelle, ihr Mann, kann nicht begreifen, wie es zu dem Unfall kommen konnte … Oder will er es nicht begreifen? Es gibt keine rationale Erklärung. Aber …
Da ist Miriam, die Frau, die er zu lieben glaubte und deren Einfluß er sich noch immer nicht entziehen kann – die schöne, geheimnisvolle Fremde, die mit einer schwarzen Dienerin und einem Geparden auf der kleinen Insel lebt, die, der Küste vorgelagert, nur bei Ebbe über eine Dammstraße zu erreichen ist. Miriam, die an Schwarze Magie glaubt, die ihn aus der spießigen Enge seiner ländlichen Tierarztpraxis reißen und der bürgerlichen Eliane endgültig abspenstig machen will … Hat Miriam etwas mit dem unerklärlichen Unfall zu tun?
Die heile, gesicherte Welt François Rauchelles ist zerbrochen. Wie er sich auch dagegen wehrt – er ist Miriam verfallen. Er beschließt, mit ihr zu fliehen. In aller Heimlichkeit brechen sie eines Nachts auf, um die Insel zu verlassen.

Alan Bradley: Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet
Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur – bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schließlich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist …
Das wollte ich ja schon 2021 lesen, aber vielleicht schaffe ich es in diesem Jahr.

Ben Aaronovitch: Die Flüsse von London
»Können Sie beweisen, dass Sie tot sind?«
Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand.
»Mein Name ist Peter Grant. Ich bin seit Neuestem Police Constable und Zauberlehrling, der erste seit fünfzig Jahren. Mein Leben ist dadurch um einiges komplizierter geworden. Jetzt muss ich mich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegöttin herbeiführen, Leichen in Covent Garden ausgraben. Ziemlich anstrengend, kann ich Ihnen sagen – und der Papierkram!«

Tschingis Aitmanov: Der Schneeleopard
Die Zeit scheint für beide abgelaufen. Der einst unbezwingbare Schneeleopard Dschaa-Bars fühlt seine Kräfte schwinden und will sich zum Sterben in das kirgisische Hochgebirge zurückziehen. Und Arsen Samantschin, der unabhängige Journalist, wird von der Welle des entfesselten Kommerzes in seiner Heimat überrollt. Die Medien kuschen, Oligarchen und Fanatiker drängen sich vor, und seine große Liebe, die Sopranistin Aidana, feiert als Popstar Triumphe. Das Schicksal führt Arsen und den Schneeleoparden in einer atemberaubenden Wendung zusammen: Arabische Prinzen haben sich zu einer luxuriösen Jagdpartie angekündigt. Arsen soll sie als Dolmetscher begleiten. Aber nicht alle im Dorf wollen hinnehmen, dass es bei diesem Geschäft so wenige Gewinner und so viele Verlierer gibt.

Alexandra Fuchs: Mitternachtsfarben
Julis Leben ist ein einziges Chaos.
Ihr bester Freund spricht nicht mehr mit ihr und der Rest ihrer Clique hat kaum noch Zeit für sie. Deswegen klammert sie sich an die Musik und ihre Lieblingsband.
Als sie bei einem Schulausflug unverhofft in
einer anderen Welt erwacht, steht sie völlig
neuen Problemen und Gefahren gegenüber.
Wie ist sie hierhergekommen und vor allem: Wie findet sie den Weg zurück nach Hause? Langsam zweifelt Juli an ihrem Verstand, doch dann
begegnet sie einem geheimnisvollen Fremden, der ihr das Leben rettet. Er verspricht, sie auf ihrer Suche nach der Wahrheit zu begleiten, aber kann sie ihm vertrauen?
Getrennt durch Welten, verbunden im Herzen.

Susanne Gerdom: Für König und Vaterland 
London im Jahr 1815 – England erfährt eine Atempause im Krieg gegen Napoleon, aber die englischen Vampire, Werwölfe und Elfen müssen sich immer noch gegen die Dämonenjäger des Vatikans zur Wehr setzen. Das »Liederliche Quartett«, eine Freundesgruppe tollkühner junger Adliger, steht im Dienste des Innenministers, um eine Verschwörung gegen das Königshaus aufzudecken. Idris Hathaway, Marquess of Auden, der »Wechselbalg«, soll in eine Gruppe von Hochverrätern eingeschleust werden. Doch dann wird seine Mätresse ermordet und er als Mörder verdächtigt, während ihm selbst ein Attentäter auf den Fersen ist. Wie nahe steht Idris der Verräter, nach dem das Quartett sucht? Und welches Geheimnis verbirgt die verruchte Lady Falconer? Idris gerät in Lebensgefahr, und nur die Elfen von London können ihn retten …

Diana Preston: In den eisigen Tod
Im November 1911 verließen Robert F. Scott und vier Begleiter ihr Basislager in der Antarktis, um als erste Menschen überhaupt im Wettlauf mit einer norwegischen Expedition den Südpol zu erreichen. Als sie am 17. Januar 1912 endlich am Ziel eintrafen, mussten sie feststellen, dass das norwegische Team um Roald Amundsen schon da gewesen war. Tief enttäuscht kehrten die Männer um, völlig entkräftet starben sie auf dem Rückweg. Anhand zahlreicher Originalquellen wie des später bei dem Toten gefundenen Tagebuchs von Scott, schildert Diana Preston in einer fesselnden Erzählung die gescheiterte Expedition, die zu den großen Tragödien in der Geschichte der Entdeckungen zählt.

Anton Serkalow – Die Vakkerville Mysteries 1: Dämmergrau
Herzlich willkommen in Vakkerville!
Einer Stadt, in der eigentlich alles so ist, wie in jeder anderen Stadt … eigentlich … bis …
Der Überfall auf ein Restaurant löst eine Kette von Ereignissen aus, bei denen u.a. das Tor zur Dämonenwelt geöffnet wird und die Stadt in Wahnsinn und Chaos versinkt.
»Pulp Fiction« trifft »Zauberer von Oz« und »Silent Hill«. Irrsinniger Mix aus Krimi, Horror, Mystery, Thriller und Komödie.
Trauen Sie sich, diesem Ort einen Besuch abzustatten?
Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse, denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert.
Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sind ebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihres Chefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöser Auftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte und undurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinder aus dem Nebel und der Schatten eines nie gefassten Serienkillers.

Albert Knorr: Mummy Island
Mummy Island ist eine Friedhofsinsel im Pazifik. Die Schmetterlinge dort sind gefährlich, behauptet Ron. Ron ist verrückt, sagen seine Ärzte.
Clever genug, um die Wahrheit selbst herauszufinden?

Weitere ungelesene Bücher gibt es bei Aleshanee.

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu TTT: 10 Bücher vom SuB, die du in diesem Jahr lesen möchtest

  1. Blackfairy71 sagt:

    Guten Morgen Martin!
    „Mord im Gurkenbeet“ stand lange Zeit auf meiner Wunschliste, aber irgendwann habe ich es entfernt. Es reizt mich nicht mehr so.
    „Die Flüsse von London“ habe ich gelesen, ebenso Teil 2, 3 und 4 der Reihe. Jetzt hinke ich ein wenig hinterher, möchte aber schon gerne mal damit weitermachen. „Die Vakkerville Mysteries“ klingt interessiert. Könnte auch eine Serie auf Netflix sein. *g*
    LG, Silke

  2. sommerlese sagt:

    Guten Morgen Martin,

    soviele neue Bücher kamen nicht zu meinem SuB hinzu, also hätte ich wieder die Liste vom TTT im November 21 zeigen müssen.

    Heute ist so gar kein Tierbuch dabei, wie schade. Ich hatte drauf gehofft.
    Aber mit „In den eisigen Tod“ hast du ein Buch gezeigt, was mich auch sehr interessieren könnte. Sagenhaft, was diese Männer für einen Mut und Willen gehabt haben müssen. Und schrecklich, dass so viele für ihren Traum ihr Leben geben mussten.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Barbara

    https://sommerlese.blogspot.com/2022/03/top-ten-thursday-122.html

    • Martin sagt:

      Hallo Barbara,
      durch das ständige Aufsuchen von öffentlichen Bücherschränken wächst mein SuB nach wie vor, aber ich zwinge mich auch Bücher vom SuB zu lesen, nicht nur zu horten.
      Und mit Tierbüchern kann ich nicht immer dienen. Die Wahl der Bücher ist eher willkürlich, ich mache mir keine Gedanken ob ich das eine oder andere Genre oder Sachbücher ignoriere, irgendwann werden sie schon erwähnt werden.
      Liebe Grüße
      Martin

  3. Hallo Martin,

    was für edle Absichten 😉 aber ich plane das gleiche Vorhaben und bin sehr gespannt, ob ich mich selbst an meine Pläne halten werde. Vom sehen kenne ich Flavia de Luce und Aaronovitch, da hab ich mal den ersten Teil der Reihe als Hörbuch angefangen. Aber Hörbücher sind eher nix für mich, ich kann mich da nicht genug drauf konzentrieren.

    Viele Grüße
    Kerstin

    • Martin sagt:

      Hallo Kerstin,
      ich habe lange gebraucht um die Vorteile von Hörbüchern zu erkennen. Früher habe ich sie zum Einschlafen benutzt, inzwischen benutze ich sie beim Joggen, da funktioniert das auch mit der Konzentration. Aber es hängt auch viel vom Sprecher ab.
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Susanne sagt:

    Hallo Martin,
    Mord im Gurkenbeet habe ich 2014 gelesen, und es hat mir gut gefallen. Leider habe ich aber die anderen Bände der Reihe nicht weiter verfolgt, hat sich einfach nicht ergeben. Aber wenn mir Flavia mal wieder irgendwo „über den Weg läuft“, kann es durchaus sein, dass ich die Reihe weiterlese.
    Deine anderen Bücher kenne ich (noch) nicht, werde mir aber das eine oder andere mal näher ansehen.
    Liebe Grüße
    Susanne

  5. Nicole sagt:

    Hallo Martin,

    da sind ja sehr interessante Titel dabei!

    „In den eisigen Tod“ muss ich mir gleich näher ansehen. Über den Winter lese ich gerne solche Bücher.

    Die Vakkerville-Mysteries von Anton Serkalow habe ich geliebt. Hier empfehle ich wirklich, die Bücher zeitnah hintereinander zu lesen. Ich glaube, dass dir der Ausflug nach Vakkerville gefallen wird.

    Flavia fand ich nett. Aber es war nicht so, dass ich unbedingt weiterlesen musste. „Die Flüsse von London“ ist eigentlich genial. Da wollte der Funke bei mir nicht springen.

    Eine schöne Lesezeit mit den Büchern!

    Liebe Grüße
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    • Martin sagt:

      Hallo Nicole,
      alle genannten Bücher will ich ja in diesem Jahr noch lesen und wenn mir Vakkerville 1 gefällt werde ich die anderen beiden Teile auch lesen… also lesen werde ich sie auf jeden Fall, aber anschliessend. Bisher habe ich von der Trilogie ja nur Positives gehört.
      Liebe Grüße
      Martin

  6. Anja sagt:

    Hallo Martin,
    beim Einstieg deines Posts musste ich erstmal lachen. Na, dann auf in den Kampf für 2022!

    Flüsse von London hatte ich mal ine Zeit lang auf der Wunschliste. Dann habe ich das Buch vergessen – und ich hätte mir sehr gewünscht, dass es dabei bleibt und du es mir nicht wieder in Erinnerung rufst 😉

    Alexandra Fuchs kenne ich zwar, Mitternachtsfarben war mir aber total unbekannt. Das Coveri st super und die Geschichte klingt auch toll.

    Viele Grüße
    Anja

    • Martin sagt:

      Hallo Anja,
      ich könnte ja jetzt behaupten, dass es mir leid tut, aber ich bin mir keiner Schuld bewusst.
      Alexandra Fuchs kenne ich bisher nur von Mitternachtsfarben.
      Liebe Grüße
      Martin

  7. Sandra sagt:

    Guten Abend Martin,

    mir geht es wie dir, ich habe auch dem SuB den Kampf angesagt, bin aber noch nicht sicher, wie gut es klappen wird. Mein Traum ist ja tatsächlich gar keinen SuB zu haben und jeden Monat wieder genau das kaufen zu können, was ich gerade in dem Moment lesen möchte.

    Von deinen Büchern habe ich keins gelesen, kenne aber ein paar wenige vom Sehen. Ich wünsche dir mit allen hier gezeigten und übrigen Bücher des SuB viel Freude!

    Liebe Grüße,
    Sandra

  8. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    ich habe letztes Jahr für jedes SuB-Buch entschieden, ob es bleiben darf oder aussortiert wird. Deshalb ist er ein gutes Stück geschrumpft. Ich hoffe, dass er gegen Ende des Jahres wieder zweistellig sein wird.
    Ich drücke die Daumen, dass dein Vorhaben ebenfalls gelingen wird.
    Von deiner Liste habe ich dieses Mal sogar ein Buch gelesen: Mord im Gurkenbeet. Ich habe mal nachgeschaut, wann es war: Ich habe es 2018 gelesen. Damals hat es mir gut gefallen.
    Die anderen Bücher kenne ich teilweise vom Sehen her.
    Liebe Grüße
    Tinette

  9. Aleshanee sagt:

    Schönen guten Morgen!

    Heute kenne ich wenigstens mal ein paar deiner Bücher 🙂
    Von Flavia de Luce bin ich ja ein Fan! Auch wenn es schon sehr eigen ist, der Stil und die Protagonistin, mochte ich den Humor und auch die Hintergründe, die man so nach und nach über die Familie erfährt. Ich hoffe, es kann dich auch begeistern!

    Die Flüsse von London dagegen haben mich leider nicht überzeugt. Da sind ja viele begeistert, aber ich kam mit der Umsetzung nicht klar. Ich hoffe, dir gefällt es besser.

    Die Vakkerville Mysteries 😀 Der erste Band war für mich ja sehr abstrus und ich wusste noch nicht so recht, wo der Autor damit hinwill. Aber im Laufe der Fortsetzungen hat sich das immer klarer strukturiert und am Ende war ich nur noch fasziniert, wie er das alles zusammenlaufen hat lassen. Da wünsch ich dir viel Spaß!

    Das Buch von Susanne Gerdom hatte ich mal auf dem Schirm, der Untertitel hat mir aber irgendwie suggeriert, dass es eine Fortsetzung geben „müsste“, die aber bisher nicht kam. Von S. Gerdom hatte ich ja schon „Queen of Clouds“ gelesen, ein ganz tolles Buch, bei dem aber auch keine Fortsetzung mehr kam… sowas find ich halt immer schade.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      bei dem Buch von Susanne Gerdom steht auch dabei dass es sich um einen ersten Teil handelt. Das wusste ich aber nicht, als ich das Buch gekauft habe, sonst hätte ich mir es wohl auch nicht zugelegt. Bisher habe ich von ihr noch nichts gelesen, aber auf meinem virtuellen SUB liegt auch DER NEBELKÖNIG (das dürfte dort auch schon sehr lange liegen …). Aber ich gebe dir Recht, es ist schade, wenn eine gute Reihe keine Fortsetzung mehr bekommt und es keinen richtigen Abschluss gibt. Aber vielleicht habe ich ja Glück und mir gefällt das Buch nicht, dann wäre es mir egal ob es Fortsetzungen gib oder nicht.
      😉
      LG
      Martin

  10. Hey Martin,

    manche Bücher kenne ich vom Sehen her, habe aber noch keines gelesen.

    Du hast da aber eine faszinierende Mischung zusammengestellt, viele sprechen mich direkt vom Cover oder Titel her an 🙂

    Liebe Grüße und viel Erfolg und Spaß beim SuB-Abbau 😉 Melli

  11. Andrea sagt:

    Huhu Martin 🙂

    Dem SuB sage ich schon seit ein paar Jahren den Kampf an … naja … in kleineren Schritten klappts^^ und es darf auch gerne so weitergehen, denn besser kleine nach unten als kleine nach oben^^
    Von der Reihe von Ben Aaranovitch kenne ich die ersten beiden Bände, die haben mich aber nicht so richtig vom Hocker hauen wollen. Weiterlesen werde ich sie sicher irgendwann, aber ich bin doch froh, dass ich sie mir aus der Bibo ausleihe.

    Lieben Gruß
    Andrea

    • Martin sagt:

      Hallo Andrea,
      ich habe meinem Sub im letzten Jahr den Kampf angesagt und war mäßig erfolgreich. Dieses Jahr habe ich es ernsthafter in Angriff genommen und bisher bin ich damit auch sehr zufrieden. Jetzt heißt es Durchhalten.
      Liebe Grüße
      Martin

  12. Kira sagt:

    Hallo^^

    Deine Liste ist auch ziemlich interessant, auch wenn ich leider keines der Bücher kenne. Bzw der Name „Flavia de Luce“ sagt mir schon was und ich könnte schwören, ich hab mir mal als Teenie ein Buch mit ihr von ner Freundin ausgeliehen. Aber leider kann ich nicht mehr sagen, welches Buch es genau war, ob es nun das hier war oder ein anderes … dazu ist es zu lange her. Und wir sind auch nicht mehr befreundet, sprich, ich könnte sie auch gar nicht fragen.

    Ich drück dir die Daumen, dass du ein Leseziel dieses Jahr erreichen kannst. Als jemand mit einem hohen SuB kann ich das total verstehen, denn ich habe ebenfalls so ein Ziel für dieses Jahr ins Auge gefasst.

    Lg,
    Kira

    • Martin sagt:

      Hallo Kira,
      ich bin zumindest froh, dass mein SuB nur zweistellig ist (wobei ich meinen virtuellen SuB ignoriere, dann käme vermutlich auch eine dreistellige Zahl zustande, aber da der virtuelle SuB keinen Platz wegnimmt ist er mir nicht so wichtig und ich habe auch keinen Überblick, was dort zu finden ist).
      Aber ich bin guter Dinge, dass er auch zweistellig bleibt.
      Liebe Grüße
      Martin

  13. Petrissa sagt:

    Hallo Martin,

    Ben Aaronovitch und Alan Bradley konnte mich beide leider gar nicht begeistern. Also ich fand es nicht so schlecht, dass ich es abgebrochen hätte, aber leider auch nicht so gut, dass ich die anderen Bände lesen wollte. Aber den meisten gefällt es ja. Ich drücke dir die Daumen, dass du sie auch toll findest. Gerade Ben Aaronovitchs Romane haben ja eigentlich eine tolle Idee dahinter.
    „Für König und Vaterland“ steht noch auf meiner Wunschliste.
    Früher habe ich ja super gerne so Bücher wie „In den eisigen Tod“ gelesen. Aber nun wirklich schon lange nicht mehr. Immer wenn ich solche Bücher bei dir sehe, denke ich, ach, du könntest mal wieder….. Aber na ja, ich habe noch so viele ungelesene Reiseberichte daheim stehen.

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß damit und dass sie dir alle gut gefallen!
    Ein schönes Wochenende
    Petrissa
    https://morgenwald.eu/ttt10-buecher-vom-sub-fuer-2022

    • Martin sagt:

      Hallo Petrissa,
      ich habe inzwischen sehr unterschiedliche Meinungen zu Aaronowith und Bradley gehrt, da muss ich mir wirklich ein eigenes Bild machen, aber alles was ich jetzt seit Donnerstag gelesen habe macht Lust auf die Bücher. Und dann sehe ich selbst, ob ich weiterlesen werde.
      Ich mag Bücher, die sich mit Arktis oder Antarktis auseinandersetzen und ich bin schon gespannt wie mir „In den eisigen Tod“ gefallen wird. Eigentlich befindet es sich ja schon viel zu lange auf meinem SuB, aber manche Bücher hebe ich mir auf, gerade weil sie interessant sind was aber auch blöd ist, weil dadurch die Erwartungen gesteigert werden)
      Auch dir ein schönes Wochenende
      Martin

  14. Petra Berger sagt:

    Moin, ich wusste, dass Dein beitrag wieder schlimm für mich wird. Susanne Gerdom habe ich gleich notieren müssen, da habe ich letztes Jahr eines gelesen AEthersturm, das war einfach nur gut.
    Flavia de Luce habe ich nach Band eins aug´fgegeben, das war absolut nicht meins. Peter Grant lese ich immer mal wieder, bin jetzt wohl bei Band 4. Das Mädchen auf der Schaukel klingt gut, das kenne ich garnicht. Viel Spaß damit und schönes Wochenende. LG Petra

    • Martin sagt:

      Hallo Petra,
      mit Aethersturm hast du mich jetzt angefixt, das was ich darüber gelesen habe klingt interessant. Das habe ich mir jetzt mal auf die Wunschliste gesetzt.
      DAS MÄDCHEN AUF DER SCHAUKEL ist eines der weniger bekannten Bücher von Richard Adams. Ich glaube, dass die meisten von ihm nur WATERSHIP DOWN kennen.
      Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende
      Martin

  15. Sarah sagt:

    Huhu Martin,
    Ich wünschte ich würde meinem Vorhaben meinen SuB radikal zu dezimieren auch wirklich mal nach kommen. Aber irgendwie kommen mir sowohl in der Buchhandlung als auch in der Bibliothek immer interessante Titel in die Hände.

    Von deiner Liste habe ich bisher zwar noch nichts gelesen, aber einige deiner Bücher stehen auch noch auf meiner WuLi.

    Liebe Grüße
    Sarah

Schreibe einen Kommentar zu Mellis Buchleben Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.