Portrait: Purpurkehl-Sonnennymphe

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Tribus: Lophornitini
Gattung: Heliangelus
Art: Purpurkehl-Sonnennymphe (Heliangelus viola)

Purpurkehl-Sonnennymphe (John Gould)

Die männliche Purpurkehl-Sonnennymphe erreicht eine Körperlänge von etwa 12,5 bis 13 Zentimetern, während das Weibchen mit ca. 11,5 Zentimetern etwas kleiner ist. Der gerade schwarze Schnabel wird ca. 14 Millimeter lang. Beide Geschlechter sind sich sehr ähnlich. Einzig der Schwanz des Weibchens fällt etwas kürzer aus. Das Federkleid ist dunkelgrün mit einem blaugrünen Scheitel. Die Kehle funkelt violett und ziert ein dünner blaugrüner Rahmen. Der Untersteiß (Crissum) ist überwiegend gelbbraun. Der relativ lange Schwanz ist gabelförmig. Die zentrale Steuerfeder ist grün, während die Außenfedern schwarz sind.

Man findet den Kolibri vorwiegend am Waldrand und angrenzender Sekundärvegetation sowie Gegenden mit Gestrüpp in Höhen zwischen 1800 und 3200 Metern. Anders als alle anderen Arten der Gattung Heliangelus findet man den Vogel in aridem Klima. Das ist der Grund warum man ihn oft auch in Gärten oder sonst durch Menschen gestörter Umgebung vorfindet. In Peru trifft man ihn an den Westhängen der Anden bei Piura und Cajamarca. Auch im Marañón- und Utcubambatal kommt dieser Kolibri vor. In Ecuador kann man ihn am Chimborazo und in den Provinzen Cañar, Azuay, El Oro und Loja beobachten.

Die Purpurkehl-Sonnennymphe ist verhältnismäßig streitsüchtig. Vögel, die auf einem Ast sitzen, werden gerne verscheucht. Dabei verfolgen sie sich gegenseitig oder auch andere Kolibriarten. Vor allem kleinere Kolibris wie der Grünschwanzsylphe (Lesbia nuna) gehören zu den Opfern der Streitlust.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.