Portrait: Kurzschnabelamazilie

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Gattung: Amazilia-Kolibris (Amazilia)
Art: Kurzschnabelamazilie (Amazilia brevirostris)

Kurzschnabelamazilie (John Gould)

Die Kurzschnabel – oder Schneebrustamazilie erreicht eine Körperlänge von etwa 9 bis 10 cm, wobei die Männchen etwa 4,6 g und die Weibchen 4,4 g wiegen. Das Männchen hat einen geraden, kurzen schwarzen Schnabel. Der Oberkopf und die Wangen schillern türkisgrün. Die Oberseite glänzt bronzegrün, eine Färbung die an Bürzel und Schwanz ins kupferfarbene übergeht. Der mittlere Bereich der Unterseite ist weiß, Flanken und Seiten der Brust sind bronzegrün. Die Unterschwanzdecken sind in der Mitte golden grün mit weißen Säumen. Die seitlichen Schwanzfedern sind bronze- bis kupferfarben und wirken matter nach oben hin. Dabei haben sie schwarze subterminale Striche. Weibchen habe gräuliche Flecken an den äußeren Steuerfedern. Jungvögel ähneln den Weibchen, haben aber eine gelblich bis rötliche Färbung an der Basis des Unterschnabels.

Ihren Nektar holen sie hauptsächlich von großen Bäumen wie Korallenbäumen und Regenbäumen, kleineren Bäumen wie Calliandra, Kräutern wie Akanthusgewächse der Gattung Pachystachys und verschiedenen Arten, die zu den Familien der Malvengewächsen, Hülsenfrüchtler, Trompetenbaumgewächsen, Vochysiaceae und Eisenkrautgewächsen gehören. Außerdem jagen sie direkt an den Pflanzen kleinere Insekten oder indem sie diese im Flug verfolgen.

Der Ruf ist variabel und somit sehr schwierig zu beschreiben. So besteht er aus harmonische Nasallauten und Piepstönen. Normalerweise wiederholen sie ihre Laute mit Tönen, die wie tsri-li…tsri-li…tsri-li, ti-tink-tink-tink.. tsi-tink..ti-tink-tink-tink..tsi-tink oder tii-tjitjitjitjit….tii-tjitjitjitjit klingen.

Sie brüten zumindest von Dezember bis April. Ihr kelchartiges Nest bauen sie aus gräulichen Pflanzenfasern, die sie mit Flechten dekorieren. Dieses platzieren sie auf horizontalen Ästen in 1 bis 7 Meter über dem Boden. Eine Brut besteht aus zwei Eiern, die vom Weibchen ausgebrütet werden. Mit etwa 20 Tagen werden die Nestlinge flügge.

Das Verbreitungsgebiet der Kurzschnabelamazilie umfasst Teile der der Länder Trinidad, Venezuela, Guyana, Suriname, Französisch-Guayana und Brasilien.
Die Kurzschnabelamazilie lebt in Regenwald, halbimmergrünen Wäldern, Galeriewäldern, Sekundärvegetation, Gebüsch, Savannen und Agrarlandschaften, die nur teilweise genutzt werden. In Trinidad bevorzugt sie eher offene Täler mit Kakaoplantagen. Sie bewegt sich in Höhen zwischen Meeresspiegel und 500 Meter. A. b. orienticola ist ein Bewohner von Küstenlandschaften.

Es sind drei Unterarten bekannt:
Amazilia brevirostris chionopectus (Gould, 1859) ist auf Trinidad verbreitet. Diese Subspezies ist in allen morphologischen Merkmalen deutlich größer als die Nominatform.
Amazilia brevirostris brevirostris (Lesson, RP, 1829) kommt im Osten Venezuelas, Guyana, in Suriname und dem nördlichen zentralen Brasilien vor.
Amazilia brevirostris orienticola (Todd, 1942) ist an den Küstengebieten Französisch-Guayanas verbreitet. Diese Subspezies ist an der Oberseite und den Flanken dunkler. Außerdem hat sie eine deutliche bronzefarbene Tönung.
Uranomitra whitelyi Boucard, 1893 gilt heute als Synonym zur Nominatform.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.