Portrait: Kaiser-Plattgürtelechse

Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
ohne Rang: Skinkartige (Scincoidea)
Familie: Gürtelschweife (Cordylidae)
Unterfamilie: Platysaurinae
Gattung: Plattgürtelechsen (Platysaurus)
Art: Kaiser-Plattgürtelechse (Cordylus tropidosternum)

Kaiser-Plattgürtelechse (Zoo Frankfurt)

Die Kaiser-Plattgürtelechse erreicht eine Länge von gut 40 cm. Der lange Schwanz macht etwa 2/3 der Gesamtlänge aus. Die Geschlechter sind unterschiedlich gefärbt. Kopf, Rücken und Schwanzoberseite sind rötlich bis gelblich gefärbt. Die Bauchseite ist schwarz. Die Extremitäten sind dunkelbraun bis schwarz. Weibchen und Jungtiere sind einheitlich dunkelbraun bis schwarz und haben drei gelbliche bis weißliche Längsstreifen auf dem Rücken und Kopfhinterseite. Männchen weisen 17 bis 24 Femoralporen an den Hinterschenkeln auf. Der Körperbau ist insgesamt abgeflacht. Der längliche Kopf setzt sich nur wenig vom Körper ab. Die Schnauze ist spitz zulaufend. Die Beschuppung ist sehr fein und nur wenig gekielt. Die Nasenöffnungen liegen weit vorne an der Schnauze. Die Zehen an den Extremitäten enden in kleinen Krallen.

Die Kaiser-Plattgürtelechse ist in einem kleinen Gebiet im Nordosten von Simbabwe sowie in Mozambique verbreitet. Sie leben in trockenem Gras- und Steppenland. In der Regel sieht man sie tagsüber auf Steinen beim Sonnenbad.

Kaiser-Plattgürtelechsen ernähren sich von Käfern, Ameisen und anderen Insekten aller Art.

Die Paarungszeit beginnt im frühen Sommer. Die Eiablage geschieht meist im Sommer oder Spätsommer. Das Weibchen legt zwei recht große Eier in eine Bodengrube. Die Eier weisen eine Größe von 27 mal 12 mm auf.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.