Portrait: Brauner Zwergschattenkolibri

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Unterfamilie: Eremiten (Phaethornithinae)
Gattung: Schattenkolibris (Phaethornis)
Art: Brauner Zwergschattenkolibri (Phaethornis longuemareus)

Brauner Zwergschattenkolibri (John Gould)

Der Braune Zwergschattenkolibri erreicht eine Körperlänge von etwa 8,4 bis 9 cm bei einem Gewicht der Männchen von 1,5 bis 3,8 g und der Weibchen von 2,5 bis 3,8 g. Der 25 mm lange, gebogene Schnabel ist an der Basis des Unterschnabels gelb. Die Oberseite ist bronze- bis kupfergrün, eine Färbung, die sich vom blassen rötlichen Braun des Bürzels abhebt. Die Unterschwanzdecken sind weiß. Die Wangen sind dunkel mit gelbbraunem Überaugenstrich und matterem, gelbbraunen Wangenstrich. Die Unterseite wirkt zimtfarben bis gelbbraun. Die Kehle ist mit engmaschigen dunklen Sprenkeln verziert. Die zentralen Steuerfedern laufen spitz zu.[1][2]Den Nektar beziehen die Vögel von unterschiedlichen Blüten. So wurden sie an Helikonien, den zu den Akanthusgewächsen gehörenden Gattungen Pachystachys und Justica, Costus, Brechsträuchern, Mandevilla, der zu den Rötegewächsen gehörenden Gattung Cephaelis und vielen anderen Pflanzen beobachtet. Als Trapliner fliegen sie regelmäßig in rascher Folge ganz bestimmte verstreute Blüten an. Dazu gehören kleinere Gliederfüßer zu ihren Nahrungsquellen.

Der Gesang besteht aus einer hohen Serie unaufhörlicher Wiederholungen. Eine Serie dauert eine Sekunden und besteht typischerweise aus vier bis sechs hohen Tönen und endet mit tieferen, undeutlichen Tönen. Die Männchen singen gemeinsam mit mehreren Vögel an den Leks wo sie auf Ästen und Zweigen in ca. 1 Meter über dem Boden sitzen.

Ihre Brutsaison ist von Dezember bis Juni. Auf Trinidad findet man die meisten Nester von Januar bis März. In Surinam wurden Nester im Januar und im August entdeckt, in Französisch-Guayana im Januar, Juli und im August. Das Nest ist ein langer, kegelförmiger Kelch aus Pflanzenmaterial und Spinnweben. Dieses bringen sie an der Unterseite hängender Blätter an. Ein Gelege besteht aus zwei weißen Eiern.

Der Braune Zwergschattenkolibri bewohnt das Unterholz verschiedener offener Waldarten, wie Sumpf- und Mangrovenwälder, Sekundärvegetation, Dickicht, Gebüsch, Wäldränder und Plantagen auf dem südamerikanischen Festland. Auf Trinidad ist sein bevorzugtes Habitat eher der Regenwald. Er bewegt sich in Höhenlagen von Meereshöhe bis 700 Meter.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.