Herrentag in Salzburg/Tirol

Der Vatertag wird in Deutschland an Christi Himmelfahrt begangen. Den Vatertag gibt es in Deutschland seit dem Ende des 19. Jahrhunderts. Er stellt das Gegenstück zum Muttertag dar und soll die Väter und die Vaterschaft ehren. Entsprechend gibt es auch Sprüche und Gedichte zum Vatertag, die Kinder ihren Vätern vortragen. Der Vatertag wird jedoch üblicherweise genutzt um im Kreise männlicher Freunde auf Vatertags-Tour zu gehen und meist feucht-fröhlich enden. Je nach Region wird der Vatertag auch Männertag (nicht zu verwechseln mit dem internationalen Männertag am 19.11) oder Herrentag genannt. Nicht ganz unüblich ist es auch, dass der Tag für einen Familienausflug genutzt wird.
Nun ja langer Rede kurzer Sinn … wir haben den freien Donnerstag dazu genutzt einen Kurztrip nach Österreich zu wagen. Dies war der erste geplante Auslandsaufenthalt seit Beginn der Corona-Pandemie.
Geplant waren Besuche im Zoo Salzburg, dem Triassic Park auf der Steinplatte und dem Raritätenzoo in Ebbs.

Nach Salzburg kamen wir relativ schnell, die Staus waren kürzer als sie hätten sein können und so war es auch im Zoo noch nicht so voll, auch wenn man nicht unbedingt sagen kann, dass keine Besucher vorhanden waren. Masken wurden keine getragen und auch sonst konnte man nichts von irgendwelchen besonderen Corona-Schutzmaßnahmen erkennen. Alles war fast so wie vor der Pandemie.
Highlights des Besuchs waren ein freifliegender Geier (die man zwar hin und wieder zu Gesicht bekommt, aber dieser war näher als alle anderen davor, und jahrelang haben wir gar keine Geier gesehen) und Jaguare, die in Bäumen spielten.

Danach ging es zur Steinplatte in Waidring/Tirol.
Die Steinplatte ist ein 1869 m ü. A. hohes Bergmassiv in den Chiemgauer Alpen in Österreich. Über den Gipfel verläuft die Grenze der Bundesländer Salzburg und Tirol. Nach Süden bricht der Berg in markante Felswände ab. Die sanfte Nordseite ist durch mehrere Liftanlagen für den Ski- und Wandertourismus erschlossen.
Das Ski- und Wandergebiet Steinplattebefindet sich in einem Verbund mit der bayerischen Winklmoosalm bei Reit im Winkl. Das Skigebiet umfasst alle Schwierigkeitsgrade.

Cymbospondylus (Triassic Park)

Seit 3. August 2008 gibt es für den Sommertourismus auf der Steinplatte einen urzeitlichen Erlebnispark, den Triassic Park Steinplatte. Das 800.000-Euro-Projekt sollte Europas einziges Urmeer, das Tethysmeer bzw. seine spätere Rückbildungsbucht, die Paratethys, ins rechte Licht rücken und dabei auch einem wissenschaftlichen Anspruch genügen. Teil der Anlage ist eine auf 1600 m Höhe liegende Aussichtsplattform, die an der Spitze knapp 70 Meter über dem Abgrund schwebt.
Die Dinosauriermodelle sind teilweise sehr niedlich und nicht sehr naturgetreu, aber dafür sehr familienfreundlich. Der Triassic Park bietet mit Triassic Center (dem musealen Teil des Parks), Triassic Beach (einem Erholungsbereich, der auch zum Fossiliensuchen einlädt), Triassic Trail (ein Wanderweg mit Dinosauriermodellen), Aussichtsplattform, Niederseilgarten und Tropfsteinhöhle (wer echte Tropfsteinhöhlen kennt kann darüber nur lachen) viel Spaß für die gesamte Familie.
Allein schon der Slogan Rein in die Gondel – rauf in die Urzeit! verspricht viel Spaß und die Fahrt mit der Gondel ist schon ein Vorgeschmack auf das noch kommende Abenteuer: Herrliche Aussichten, schöne Spazierwege und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt (aber das haben wir nicht genutzt, wir waren mit der Gondelfahrt und dem Triassic Park zufrieden genug).
Die Gondelfahrt muss bezahlt werden, der Triassic Park kostet nichts. Aber vergleichbar mit einem Naturkundemuseum kann man den Erlebnispark natürlich nicht.
Neben den Sauriermodellen lassen sich aber auch lebende Tiere entdecken: Molche, Erdkröten und Alpendohlen haben wir zu Gesicht bekommen.

Nach der Steinplatte fuhren wir weiter in den Raritätenzoo Ebbs.
Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Haufen (Schwarm? Horde? Gruppe? Mob?) Paraglider vorbei … so viele Gleitschiene hatte ich bisher noch nie an einem Ort gesehen.
Der Raritätenzoo war gut besucht und auch dort merkte man nichts von irgendwelchen Corona-Schutzmaßnahmen. So schnell kann man die Gefahr vergessen (auf der Steinplatte war das auch nicht anders)
Highlight im Raritätenzoo: Kleine Coscorobaschwäne.

Zoo Salzburg
Triassic Park
Raritätenzoo Ebbs

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.