Raritätenzoo Ebbs

Eingang (Raritätenzoo Ebbs)

Eingang (Raritätenzoo Ebbs)

Von Ostern bis Ende Oktober kann man den Raritätenzoo in Ebbs besuchen, Tirols größte Ansammlung exotischer Tiere, verteilt auf 3 ha.
Und der Besuch des kleinen Tierparks lohnt sich, denn hier wird auf geringem Raum Erlebnis im kleinen Rahmen geboten.
Neben häufigen Tierarten, wie Flamingos, Kattas und verschiedene Ara-Arten finden sich auch einige tatsächliche Raritäten, wie etwa weiße Bennett-Kängurus, die zwar nicht zu den bedrohten oder gefährdeten Tierarten gehören, die ich aber noch nie in einem Zoo gesehen haben. Varis und Mähnenwölfe gehören zu den bedrohten Arten, die im Zoo gehalten werden. Zwergmaras, Braune Makis und Weißhauben-Hornvögel findet man österreichweit nur hier.
Für Kinder bietet der Schaubauernhof die Gelegenheit die Tiere zu füttern und zu streicheln (hauptsächlich Schweine, Schafe und Kaninchen).
Der Raritätenzoo strahlt etwas Gemütliches aus, lädt ein zum Verweilen und lässt ständig etwas Neues entdecken (Kattas, die auf ihr Gehege aus der Ferne blicken und Axolotl auf dem Männerklo. Die Gehege sind groß und bieten den Tieren Rückzugsmöglichkeiten.
Die Beschilderung der Tiergehege lässt etwas zu wünschen übrig, da nicht alle Tiere ausgeschildert sind, was vor allem im Schaubauernhof bei den Geflügelrassen auffällt.
Der Raritätenzoo ist einen Besuch wert, auch wenn auf große Tiere vollkommen verzichtet wurde, aber es sind die kleinen, denen man hier gerne Aufmerksamkeit schenken wird.

Mehr über den Zoo erfährt man hier.  Die Zootierliste gibt Auskunft über den aktuellen Tierbestand.

Dieser Beitrag wurde unter Zoovorstellung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.