1. Zooreise 2022 – Dresden

Trotz der steigenden Inzidenzen und der Gefahr, die Corona nach wie vor bedeutet, wagen wir uns auf eine kleine Zooreise. Das Wetter ist zwar auch nicht berauschend, aber man will ja auch mal wegfahren. Inzwischen ist das Beherbergungsverbot in Sachsen aufgehoben und es gibt genug Lockerungen, die uns das Leben etwas erleichtern, auch das Reisen.
Zumindest im Moment. Wer weiß, was ich schreibe, wenn wir zurück kommen.
Geplant ist eine Reise nach Dresden… und es werden nicht nur Zoos besucht.
Und so sieht die Reiseplanung aus
Samstag
Unser erster Stopp nach Dresden wird Riedenburg sein, wo wir uns ein paar Burgruinen anschauen werden, Burg Rabenstein und Burg Tachenstein, die sich beider in der Nähe der Rosenburg befinden, die wir schon öfter besucht haben (zweimal, wegen der Falknerei, die erstgenannten Burgen sind aber nur Ruinen).

Danach geht es in den Hofer Zoo (eine Alternative ist mir nicht eingefallen und der Zoo liegt auch ideal). Das wird auch der einzige Zoobesuch an diesem Tag sein denn auch wenn wir danach nach Chemnitz fahren wollen wir nur auf den Oberrabensteiner Viadukt. Aus zeitlichen Gründen ist mehr nicht möglich.
In Dresden werden wir erstmals nicht im IBIS in der Pragerstraße übernachten sondern im Pullmann (in der Pragerstraße).
gegessen wird (wie sollte es anders sein) in Wenzels Prager Bierstuben. Das ist ja schon fast ein MUSS (und eigentlich kann man sich das fast auch sparen).

Sonntag
Am Sonntag stehen zwei Zoobesuche auf dem Programm: Der Zoo in Riesa und der Zoo in Dresden. Ursprünglich habe ich auch mit dem Wildgehege Moritzburg geliebäugelt, aber das ist wegen Sanierungsarbeiten bis zum 28. Februar geschlossen. Alternative zwei, der Tierpark in Senftenberg hat ebenfalls zu (voraussichtlich bis zum 13. Februar …. Pech gehabt). Und ganz am Anfang war auch Hoyerswerda im Gespräch, aber durch die Öffnungszeit (10 Uhr) und das geschlossene Tropenhaus war der Besuch dort eher uninteressant, aber da ich sicher bin, irgendwann in diesem Jahr in die Richtung zu kommen, ist das nur eine Frage der Zeit. und im Sommer sind die Öffnungszeiten anders und das Tropenhaus vielleicht wieder offen.
Außerdem wollen wir uns ein paar Türme in Weinböhla und den Bismarckturm in Radebeul ansehen.

Gegessen wird (wer hätte das gedacht) in Wenzels Prager Bierstuben. Ist zwar nicht originell, aber lecker (und wird nicht der letzte Besuch in einem dieser Restaurants sein)

Montag
Auf dem Rückweg nach München machen wir wieder einen Besuch in Chemnitz. Diesmal um den Tierpark zu besuchen. Danach geht es ins Erzgebirge.
Unsere Ziele dort: Der Natur- und Tierpark Waschleithe, die Talsperre Eibenstock und der Bismarckturm in Schneeberg
Danach steht eine weitere Burgruine auf dem Programm, die Burg Flossenbürg. Diese befindet sich wieder auf heimischen Boden, in Bayern.
Und danach geht es direkt nach München. Und weil es dort keinen Wenzel gibt (was gut für die Figur ist) werden wir uns für das Abendessen eine Alternative suchen.

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.