Portrait: Schwarzohrkolibri

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Tribus: Lophornitini
Gattung: Adelomyia
Art: Schwarzohrkolibri ((Adelomyia melanogenys))

Schwarzohrkolibri (John Gould)

Der Schwarzohrkolibri erreicht eine Körperlänge von etwa 8,4 cm, wobei der Schnabel ca. 13 mm lang ist. Dabei wiegen sie nur ca. 3,8 Gramm. Die glanzlose bronzegrüne Oberseite hat einen Braunstich. Ein auffälliger schwarzer Wangenfleck wird oben von einem weißen Streif hinter dem Auge begrenzt. Die Unterseite ist schmutzig weiß gefärbt mit einem gelbbraunen Stich. Die Kehle weist unauffällig dunkle Flecken auf. Die Flanken sind bräunlich. Der dunkelbraune Schwanz ist weiß gesprenkelt.

Der Schwarzohrkolibri ist eher ein Einzelgänger. Meist sieht man sie in den unteren Straten in den schattigen Büschen in der Nähe von Straßen oder tief im Wald. Sie wechseln in rascher Folge von einer Blüte zur anderen, die sie regelmäßig aufsuchen (traplining). Dabei bevorzugen sie Gesneriengewächse, Rötegewächse und Heidekrautgewächse. Meist schweben sie zur Nektaraufnahme vor den Blüten, doch klammern sie sich gelegentlich auch an den Blüten fest. Sie untersuchen die kurzen Blüten oder holen sich den Nektar aus Löchern von langblütigen Pflanzen wie Passionsblumen, Fuchsien und einige Bromelienarten. Man sieht sie eigentlich nie gemeinsam mit anderen Kolibris an blühenden Bäumen sammeln.

Ihre Nester bauen sie unter Farnblättern.

Sie bewegen sich in Höhen zwischen 900 und 2500 Meter. Hier sind sie in feuchten bis nassen Nebelwäldern und den Waldrändern unterwegs. Sie migrieren saisonal nur sehr bedingt bis gar nicht.

Im Flug klingt ihr Ruf wie ein raues und sehr lautes trrrt. Gelegentlich geben sie eine hoch klingende, leicht abnehmende Serie von tsi-ti-tit-tsii-tsii-tsiuw-tsiuw Lauten von sich.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.