Portrait: Rostbauch-Degenflügel

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Gattung: Degenflügel (Campylopterus)
Art: Rostbauch-Degenflügel ((Campylopterus hyperythrus) )

Rostbauch-Degenflügel (John Gould)

Der Rostbauch-Degenflügel erreicht eine Körperlänge von etwa 10,4 bis 12 cm und ein Gewicht von ca. 4,5 bis 7 g. Das Männchen hat einen schwarzen geraden Schnabel mit heller Basis am Unterschnabel. Die Oberseite schimmert bronzegrün mit einer rötlichen Tönung. Der Kopf ist grüner mit einem weißen Fleck hinter dem Auge. Die Unterseite ist vollständig zimtfarben. Der Schaft der äußeren drei Handschwingen ist dicker und abgeflacht. Die vier zentralen Steuerfedern sind goldenbronze, die äußeren zimtfarben rotbraun. Auf der Unterseite scheint der Schwanz vollkommen rotbraun. Weibchen sind ähnlich wie die Männchen, doch sind sie etwas kleiner. Jungvögel ähneln den ausgewachsenen Vögeln.

Der Rostbauch-Degenflügel bezieht seinen Nektar u. a. von blühenden Bäumen und Epiphyten. Auch kleine Gliederfüßer gehören zu seinen Nahrungsquellen. Diese jagt er im Unterholz und den mittleren Straten im Wald. Er gilt an Blüten gegenüber konspezischen Artgenossen, aber auch anderen Kolibriarten, als ausgesprochen territorialer Kolibri. Durch seine starke Standorttreue verteidigt er seine Ressourcen beharrlich. Meist ist er alleine unterwegs, doch wurden auch schon bis zu 20 Individuen gleichzeitig an einem einzigen Baum beobachtet.

Der Gesang des Rostbauch-Degenflügels besteht aus einer langen Serie gleichmäßiger einzelner Laute, die wie spik…spik…spik… klingen und in einer Frequenz von ca. 0,7 bis einem Ton pro Sekunde von sich gegeben wird. Außerdem gibt er einen eher nasalen einzelnen aufgewühlten squik-Ton von sich, den er manchmal doppelt.

Über die Brutbiologie des Rostbauch-Degenflügels ist nicht mehr bekannt, als dass er sein Nest vermutlich in zwei bis drei Metern Höhe über dem Boden baut.

Der Rostbauch-Degenflügel bevorzugt Gestrüpp auf den Gipfeln der Tepuis, felsbewohnte Hochlandbiome, immergrüne Tepui-Wälder sowie die höheren Bergwälder, speziell mit vielen Schwarzmundgewächsen oder Clusiaceae. Hier bewegt er sich in Höhenlagen von 1000 bis 2050 Metern.

Der Rostbauch-Degenflügel gilt gemeinhin als Standvogel. Örtlich kann es aber zu dramatischer Flucht kommen, die vermutlich mit der saisonalen Verfügbarkeit von Nahrungsquellen zusammenhängt. Genaueres zum Zugverhalten muss noch erforscht werden

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.