Portrait: Grünweißamazilie

Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Tribus: Trochilini
Gattung: Elliotomyia
Art: Grünweißamazilie (Elliotomyia viridicauda)

Grünweißamazilie (John Gould)

Die Grünweißamazilie erreicht eine Körperlänge von etwa 11 Zentimeter, wobei der leicht gebogene Schnabel circa 2,7 Zentimeter ausmacht. Die Oberseite ist hell metallisch grün mit einem golden-bronzenen Schimmer. Die Flanken sind grün gesprenkelt. Der mittlere Bereich der Unterseite ist vom Kinn bis zur Kloake weiß. Die Oberseite des Schwanzes ist matt grün-grau, deren Unterseite oft an den äußeren Steuerfedern weiß gefleckt. Die Basis der Schwanzfedern ist im Gegensatz zur sehr ähnlichen Weißbauchamazilie (Amazilia chionogaster) niemals weiß. Es besteht kein Geschlechtsdimorphismus.

Der Ruf klingt wie tsi tzi tziu, twi, die sie in Sequenzen von fünf bis sechs Tönen von sich geben und die etwa zwei Sekunden dauern. Die Töne können sich alternativ wie tsit tsiit tsew-tsew-tsew klingen, wobei der zweite Laut besonders intensiv klingt.

Diese Kolibriart kommt an den Ostflanken der peruanischen Anden in Höhenlagen von 1000 bis 2750 Metern vor, oft in den Baumkronen von feuchten Wäldern und an Waldrändern. Wahrscheinlich sind sie mehr mit feuchten Wäldern verbunden und lösen hier die Weißbauchamazilie ab, die eher ein trockeneres und offeneres Habitat bevorzugt.

Es ist nicht viel über ihr Verhalten bekannt. Oft sitzen sie zwitschernd auf Gebüschzweigen.

In Cushi in der Provinz Pachitea wurden sie im Juli beim Nestbau beobachtet. Im Januar wurden sie brütend auf einem Nest in der Cusco gesehen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.