Dieter Glandt/Benny Trapp: Die Amphibien und Reptilien Europas – Beobachten und Bestimmen (Rezension)

Amphibien und Reptilien werden immer beliebter. Sie näher kennenzulernen, wird Ihnen mit Hilfe dieses neuen Bestimmungsbuches, mit dem die mehr als 260 Arten Europas und der angrenzenden Atlantischen Inseln systematisch vorgestellt und präzise beschrieben werden, gelingen. Eingegangen wird dabei vor allem auf die Methodik bei der Bestimmung, Beobachtung und Erfassung. Ein leicht verständlicher Schlüssel führt sicher zu den Arten. Beschrieben werden dabei auch die Lebensräume, in denen man die Tiere finden kann. Weitere Kapitel widmen sich dem Laich, den Larven und den „Ausnahme-Exemplaren“, die von der üblichen Färbung und Zeichnung abweichen. Dieses Buch sollten also all diejenigen stets griffbereit haben, die sich intensiver mit diesen faszinierenden Tiergruppen beschäftigen möchten und denen der angewandte Naturschutz am Herzen liegt.

2011 erschien das Buch „Grundkurs Amphibien- und Reptilienbestimmung: Beobachten, Erfassen und Bestimmen aller europäischen Arten“. 2022 erscheint nun die Neuauflage unter dem Titel DIE AMPHIBIEN UND REPTILIEN EUROPAS (ein Titel, der meiner Meinung nach zu Missverständnissen führen könnte, aber dazu später mehr).
2019 verstarb der Autor Dieter Glandt und sein Werk wurde von Benny Trapp fortgeführt. Der neue Band hat ein neues Cover, einen neuen Titel und was viel wichtiger und bedeutsamer ist: Es ist um einiges umfangreicher.

Das Buch richtet sich aber nicht unbedingt an den Laien sondern eher an den wissenschaftlichen Reptilienbeobachter. Jedenfalls sind viele der Tipps und Hinweise für den Laien oder Hobbybeobachter schon rein rechtlich nicht machbar. Aber bevor sich der Hobbyherpetologe aufs freie Feld wagt wird ihm auch noch in Kürze die Gesetzmäßigkeiten im Umgang mit freilebenden Reptilien und Amphibien nahegebracht (in Kürze könnte man sagen: anschauen ja, anfassen nein).
Einleitenden Worten zu Amphibien und Reptilien folgt eine Vorstellung der einzelnen Lebensräume. Mit Texten und Fotos werden diese vorgestellt sowie die dort typischen Arten genannt. Darauf hätte man meiner Meinung nach auch gut verzichten oder kürzer gestalten können. Im Grundkurs ist dieser Teil nur halb so lang.
Hilfreich und äußerst ausführlich werden die Methoden der Reptilien/Amphibienbestimmung beschrieben (auch wenn davon nur ein geringer Teil für den Laien verwendbar/anwendbar) ist. Hier erhält man viele Informationen, die (u. a.) das Beobachten und Bestimmen erleichtern, wobei dem interessierten Hobbyherpetologen vorerst (aus rechtlichen Gründen) nur das Beobachten bleibt.
Der eigentliche Bestimmungsteil hebt sich sehr stark von anderen Büchern, die sich als solche bezeichnen ab. Wer nun auf die Portraits der europäischen Amphibien und Reptilien erwartet, mit Steckbrief und allem was man über die Tiere wissen muss, wird enttäuscht werden. Dies findet man in diesem Buch nicht. Dafür werden Schlüssel gezeigt, mit deren Hilfe man die verschiedenen Arten (oder Gattungen oder Artenkomplexe) gut unterscheiden kann. Ein hilfreiches Werkzeug, das man in anderen (mir bekannten) Bestimmungsbüchern nicht findet und was dieses Buch besonders interessant für ernsthafte Naturbeobachtungen macht.
Die Schlüssel sind mit einer Vielzahl von sehr aussagekräftigen Fotos oder Zeichnungen illustriert, die viele wichtigen Details zeigen. Oft werden verschiedenen Arten nebeneinandergestellt. Außerdem kann man die Schlüssel auch zur Identifizierung von Laich und verschiedenen Wachstumsphasen von Amphibien verwenden.

Im Anhang findet man neben einem sehr ausführlichen Literaturverzeichnis auch noch QR-Codes, die zu den Lauten von 30 heimischen Amphibienarten führen.

Auch wenn der Laie nicht alle in diesem Buch beschriebenen Methoden zur Reptilien- und Amphibienbestimmung nutzen kann, so ist das Buch für jeden (Hobby)Herpetologen eine wahre Fundgrube an Tipps zur Bestimmung der entsprechenden Tiergruppen. Wer ein Buch erwartet, das die Tiere ausführlich vorstellt, muss sich anderweitig umsehen (aber auch da kann der QUELLE&MEYER-VERLAG weiterhelfen: Die Amphibien und Reptilien Europas: Alle Arten im Porträt

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.