7. Zooreise 2022 – Tag 2: K(l)eine Drachen

Heute war nicht viel geplant.
Nachdem der Zoo Plzen zwar nicht unbedingt zu den größten Zoos gehört, aber sich doch durch eine große und interessante Artenvielfalt auszeichnet, kann man dort sehr viel zeit verbringen.
Deswegen war nicht sicher, welches Ziel wir sonst noch anpeilen konnten.
Zur Auswahl standen das Akva Tera in Plzen, der Bayerwald-Tierpark in Lohberg oder der Vogelpark in Abensberg.

In Plzen standen wir dann erst einmal vor dem Problem, dass meine 1000 Kronen nicht angenommen wurden weil der Schein etwas lädiert war. Keine Ahnung ob das an der Größe des Scheins lag oder an der (leichten) Beschädigung zumindest ein Automat nahm einen ebenfalls beschädigten 100 Kronen-Schein problemlos an.
Allerdings war das kein wirkliches Problem, in den Zoo sind wir trotzdem gekommen.
Der letzte Besuch war 2019 und es hat sich doch einiges geändert. Es gibt Souvenierscheine im Zoo, ähnlich den 0 € – Scheinen in der Eurozone, aber da die Tschechen keine Euros haben waren das andere Scheine, die ich mir aber trotzdem angeschafft habe.

Die Bezeichnung der meisten Tierarten weist auch die deutsche Bezeichnung auf, Freunde der Botaniker müssen fit bei den wissenschaftlichen Namen sein oder das Handy griffbereit haben um die Namen zu suchen.
Nicht alle Tierbezeichnungen sind auf deutsch, es gibt einige Ausnahmen und wir haben uns den Spaß gemacht den Google-Übersetzer zu benutzen … dabei kommen durchaus unterhaltsame Übersetzungen zu Tage … manchmal sind aber auch die Zooschilder selbst nicht unbedingt hilfreich …

Eine interessante Erstsichtung war ein Kuckuck, den ich bisher dort noch nicht gesehen hatte (bzw. überhaupt noch nie, weder in Plzen noch in einem anderen Zoo oder im Freiland), aber er befindet sich auch im Dinopark, einem Teil des Zoos, den ich nicht so oft besuche.
Ich dachte auch, dass ich Baumschliefer noch nie gesehen hätte, aber das entsprach nicht den Tatsachen, ich konnte mich nur nicht mehr daran erinnern (das ist auch schon etwas länger her).
Die Schliefer waren auch größer als erwartet.

Im Zoo blieben wir fast sechs Stunden. Das nächste Ziel sollte der Bayerwald-Tierpark sein, aber nachdem ich festgestellt hatte dass er früher als erwartet schließen würde entschieden wir uns für die Heimfahrt … was vielleicht auch gar keine schlechte Idee war, unterwegs regnete es mehr oder weniger stark, so dass auch ein Abstecher in den Vogelpark Abensberg buchstäblich ins Wasser gefallen wäre.
Aber beide Zoos laufen ja nicht weg, auch wenn sie nicht unbedingt in diesem Jahr besucht werden.

Zoo Plzen

Dieser Beitrag wurde unter Zoo-Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.