Tierpark Nadermann

Der Tierpark Nadermann wurde im Jahr 1967 gegründet und befindet sich seitdem in Familienbesitz. Einst auf dem Gelände eines alten Bauernhofes entstanden, wuchs der Park in den folgenden Jahren stetig und bildet heute ein Areal mit einer Fläche von acht Hektar. Die direkt an das Naturschutzgebiet Rietberger Emsniederung angrenzende Anlage kann über einen Rundweg besichtigt werden. In den vergangenen Jahren gab es umfangreiche Investitionen zur Errichtung neuer moderner Tiergehege, heute sind viele der im Tierpark beheimateten Tiere in Freigehegen zu sehen, andere jedoch sind nach wie vor in klassischer Gitterhaltung zu sehen, darunter ein Großteil der Raubtiere.
Javaneraffen haben eine großzügige Freianlage, die sie teilweise mit Ziegen teilen, die Berberaffen dagegen sind noch hinter Gittern.
Die Erdmännchen besitzen keine Außenanlage …
Die viel zu kleine (ehemalige) Schimpansenanlage wird nun von Papageien bewohnt.
Zahlreich ist das Wassergeflügel im Park: Rosapelikane, Gänse, Enten …
Mit der Eisenbahn können Besucher auch andere Bereiche des Tierparks erschließen und u. a. Rentiere sehen.
Für Kinder wird einiges geboten: Ein riesiger Spielplatz, Futtererlaubnis bestimmter Tiere, Streichelzoo …

Auf 8 ha werden ca. 100 verschiedene Tierarten gezeigt, Besonderheiten habe ich nicht sehen können. Zahlreich sind die gezeigten Raubkatzen (Tiger, Löwen, Geparde, Luchse, Ozelot …). Daneben sind Tiere zu sehen, die man in einem Zoo dieser Größe erwarten kann.
Besonderheiten habe ich keine entdecken können.

Mehr über den Tierpark findet man hier und hier (Zootierliste).

Dieser Beitrag wurde unter Zoovorstellung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.