Motto-Challenge 2018

Lange habe ich überlegt, ob ich mich an einer Buchchallenge beteiligen soll. Wirklich lange, aber es spricht nichts dagegen. Der tierbezogene Inhalt wird in diesem Blog nach wie vor überwiegen, aber nachdem ich keine Gründe gefunden habe, die gegen eine Beteiligung an einer Challenge sprechen…beteilige ich mich an der Mottochallenge von Aleshanee vom Weltenwandererblog (die/der auch den wöchentlichen Top Ten Thursday veranstaltet).
Sinn einer Bücher-Challenge ist es im Laufe einer bestimmten Zeit so viele Bücher wie möglich zu lesen. Natürlich ist ein Thema vorgegeben.
Die Mottochallenge hat ein monatlich wechselndes Thema. Das könnte interessant werden.

Das sind die Regeln der Challenge:
Für jeden Monat gibt es ein Motto, zu dem ihr Bücher lesen sollt/könnt, vorzugsweise natürlich vom SuB
Das Motto wird immer am 15. vom Vormonat auf Aleshanees Challengeseite bekannt gegeben.
Teilnehmer mit eigener Challengeseite werden von Aleshanee gelistet. Man kann sowohl mit seinem Blog, als auch mit Facebook teilnehmen.
Rezensionen sind KEINE Pflicht
KEINE Mangas, Comics oder Kochbücher
Die Bücher müssen eine Mindestseitenanzahl von 100 Seiten haben
Einsteigen in die Challenge ist jederzeit möglich
Dauer der Challenge: 01.01.2018 – 31.12.2018

Ich werde versuchen pro Motto drei bis vier Bücher zu lesen. Sofern sie thematisch zum Blog passen kann man innerhalb von acht Wochen mit einer Rezension rechnen.
Die Seite wird zweimal im Monat aktualisiert:
Am 31./1. gebe ich meine Fortschritte bekannt
Am 15. gebe ich das neue Motto und die passenden Bücher aus meinem SuB bekannt
Dann bin ich mal gespannt auf was ich mich da einlasse.
Ausführlicheres findet man bei Aleshanee (eine weitere Verlinkung spare ich mir, davon gibt es hier genug…)

Das Motto für Januar heißt: Neues Jahr – Neue Autoren

Mein SuB bietet mir dazu folgende Autoren/Titel an:
Jens Lubbadeh: Neanderthal
G.-Roger Forster: Gaywolf
Julia Leigh: Der Jäger
Georg Beining: Cyprinus auratus
Wilbur Smith: Das Lied der Elephanten
Michael Grumley: Breakthrough
Kenneth Oppel: Silberflügel
David Wong: Das infernalische Zombiespinnen-Massaker
Elizabeth Kolbert: Das 6. Sterben
Klaus Seibel: Chimären
Jacqueline Kelly: Calpurnias evolutionäre Entdeckungen

Gelesen wurde:
Jens Lubbadeh: Neanderthal
Michael Grumley: Breakthrough
Georg Beining: Cyprinus auratus
Burkhard Neumann: Stille Invasionen
Adam Stower: König Guu
Kai Althoetmar: Wunderwelt der Tiere
Jürgen Teipel: Unsere unbekannte Familie
Kriscinda Everitt: The Beast of Gevaudan
G.-Roger Forster: Gaywolf
Lea Weisz: Die Bärenführerin

Das Motto für Februar heißt: Reihen

Mein SuB bietet mir dazu folgende Autoren/Titel an:
Kenneth Oppel: Silberflügel (Band 1)
Klaus Seibel: Chimären (Band 1)
Jacqueline Kelly: Calpurnias evolutionäre Entdeckungen (Band 1)
Brandon Mull: Spirit Animals – Der Feind erwacht (Band 1)
Karin Bergrath: Mord im Tiefflug (Band 2)
Anne McCaffrey: Dinosaurier-Planet (Band 1)
Fritzi Sommer: Zum Wilden Eck (Band 1)
Einiges davon steht auch auf der Liste der Januarmöglichkeiten, aber nicht alles was auf dem SuB steht kann auch sofort gelesen werden…und der SuB wächst und gedeiht. Einige Titel werden wohl auch öfter auftauchen, solange bis sie gelesen wurden.

Gelesen wurde:
Emanuel Müller: Die Falle (Harzwolf 2)
Emanuel Müller: Der Fluch der Wölfe (Prequel zu Harzwolf)
Anne McCaffrey: Dinosaurierplanet
Anne McCaffrey: Die Überlebenden
Fritzi Sommer: Zum Wilden Eck
Mo O’Hara: Mein dicker Fetter Zombie Goldfisch: Frankie – Ein wahrhaft teuflischer Fisch
Helen Harper: Blood Destiny – Bloodfire

Das Motto für März heißt: Kurz und Knapp

Im März zählen Bücher, deren Titel nur aus einem Wort besteht 🙂
Bei Reihen darf entweder der Reihenname oder der Untertitel gezählt werden, zum Beispiel:
Die dreizehnte Fee – Erwachen
oder Feuerjäger – Die Rückkehr der Kriegerin

Die Beispiele sind von Aleshanee, ich besitze die beiden Bücher nicht,  habe auch nicht vor sie zu lesen, aber als Beispiele sind sie gut genug.
Mein SuB bietet mir folgende Bücher zur Auswahl:
Kenneth Oppel: Silberflügel
Klaus Seibel: Chimären
Amber Redd: Schattennebel
Michael Peinkofer: Gryphony 1
Shane Hegarty: Darkmouth 1
Arne Blum: Saubande
Michael Crichton: Dinopark

Gelesen wurde:
Amber Redd: Schattennebel
Klaus Seibel: Chimären
Kenneth Oppel: Silberflügel
Elli H. Radinger: Wolfsküsse

Das Motto für April heißt: Frauenpower

Bücher, die von Frauen geschrieben wurden
Mein SuB bietet mir folgende Bücher zur Auswahl:
Lisa Signorile: Missgeschicke der Evolution
Elizabeth Kolbert: Das 6. Sterben
Julia Leigh: Der Jäger
Jacqueline Kelly: Calpurnias evolutionäre Entdeckungen
Karin Bergrath: Mord im Tiefflug
Jane Wallace-Knight: Mein Boss ist ein grantiger Werwolf und ich glaube, er will mich fressen
Andrea Schacht: Die Lauscherin im Beichtstuhl
Beate Verena Schmittke: Von nun an gings…
Tina Alba: Roms Katzen
Anne McCaffrey: Sassinak
Anne McCaffrey: Raumfahrergarn
Anne McCaffrey: Die Welt der Drachen
Anne McCaffrey: Die Suche der Drachen
Anne McCaffrey: Drachengesang
Anne McCaffrey: Drachensinger
Anne McCaffrey: Der Weiße Drache
Elisabeth Tova Bailey: Das Geräusch einer Schnecke beim Essen
Samantha Weinberg: Der Quastenflosser
Anja Rützel: Saturday Night Biber

Gelesen wurde:
Elena Passarello: Berühmte Tiere der Menschheit
Beate Verena Schmittke: Von nun an gings…
Rita Mae Brown: Schade, dass du nicht tot bist
Laline Paull: Das Eis
Marie Brennan: Die Naturgeschichte der Drachen
Marie Brennan: Im Wendekreis der Schlangen
Bei einigen Rezensionen bin ich auf mein Buchgelaber ausgewichen, da die entsprechenden Bücher nicht zum Thema des Beutelwolf-Blogs passten. Da sie aber im Rahmen der Challenge gelesen wurden, werden sie hier auch erwähnt (andere Rezensionen, die es im Buchgelaber geben wird, werden nicht extra hervorgehoben, aber vielleicht findet der eine oder andere oder die eine oder andere Interesse an der Seite … immerhin geht es dort (fast) nur um Bücher)

Das Motto für Mai heißt: Kunterbunt

Bücher, die eine farbige Titelschrift auf dem Cover haben! Jede Farbe zählt – außer weiß, schwarz, silber und grau!
Mein SuB bietet mir folgende Bücher zur Auswahl:
Gelbe Schrift:
Anne McCaffrey: Sassinak
Anne McCaffrey: Raumfahrergarn
Anne McCaffrey: Das Generationenschiff
Karel Capek: Der Krieg mit den Molchen
Bryan Chick: Der geheime Zoo
Wilbur Smith: Das Lied der Elefanten
Grüne Schrift:
Shane Hegarty: Darkmouth 1
Karin Bergrath: Mord im Tiefflug
Elisabeth Tova Bailey: Das Geräusch einer Schnecke beim Essen
Blaue Schrift:
Samantha Weinberg: Der Quastenflosser
Arne Blum: Saubande
Todd Lockwood: Der Sommerdrache
MaryJaniceDavidson/Anthony Alongi: Drachenstern
Orange Schrift:
Michael Peinkofer: Gryphony 1
Julia Leigh: Der Jäger
Taran Björnstad/Christopher Graw: Der Krokodildieb
Hans Fricke: Der Fisch, der aus der Urzeit kam
Rote Schrift:
Annette Hackbarth: Das Hundebuch
Ian Whybrow: Erwin, König der Wüste
Jacqueline Kelly: Calpurnias evolutionäre Entdeckungen
David Safier: Muh!
David Safier: Mieses Karma
Douglas Adams/Mark Carwardine: Die letzten ihrer Art
Hugh Lofting: Dr. Dolittle und seine Tiere
Irene M. Peperberg: Alex und ich
Mustafa Haikal/JörgUnhold: Vorsicht Löwe!
Grüne und Rote Schrift:
Mustafa Haikal: Master Pongo – Ein Gorilla erobert Europa

Ignoriert habe ich die Bücher, die mir in elektronischer Form vorliegen.

Gelesen wurde:
Todd Lockwood: Der Sommerdrache
Siiri Saunders: Filins Reise – Der Böse Blick

Das Motto für Juni heißt: Verlage

Aleshanee bietet dafür zwei Varianten:
Variante 1: Es zählen alle Bücher aus demselben Verlag
Variante 2: Die Bücher die in der Mottoliste landen müssen alle aus unterschiedlichen Verlagen kommen
Ich entscheide mich für Variante 2, das kommt meinen Rezensionsexemplaren eher zugute…und da ich keinen Lieblingsverlag habe, spielt das auch keine Rolle.
Ich bin jetzt aber auch extrem faul und belästige meinen SuB nicht weiter…Ich habe keine Lust meine Bücher nach Verlagen zu sortieren (dazu ist mein Stapel ungelesener Bücher inzwischen zu groß und leider auch an mehreren Orten verteilt…)

Gelesen wurde:
Jan Ranft: Himbeerjoghurt mit Sahne (BoD, Selfpublisher)
Jürgen Tautz/Diedrich Steen: Die Honigfabrik (Gütersloher Verlagsgesellschaft)
Helen Harper: Blood Destiny – Bloodmagic (LYX)
Martina Richter: Mopshöhle (Midnight)
Rita Mae Brown: Mord in Monticello (Ullstein)

Das Motto für Juli  heißt: SuB-Leichen

Bücher, die vor 2018 auf dem SuB gelandet sind
Mein SuB bietet mir dazu folgende Autoren/Titel an
:
David Wong: Das infernalische Zombiespinnen-Massaker
Arthur Conan Doyle: Dreimal ins Polarmeer gefallen
Mords Schafe (Anthologie)
H. G. Wells: Die Insel des Dr Moreau
Maurice Renard: Der Doktor Lerne
Julia Leigh: Der Jäger
Jacqueline Kelly: Calpurnias evolutionäre Entdeckungen
Karin Bergrath: Mord im Tiefflug
Wilbur Smith: Das Lied der Elephanten
Dierk Suhr: Die Wilhelma
Götz Gußmann und Annette Wacker-Gußmann: Stuttgart – Die Wilhelma 333 unnütze Fakten
Lisa: Signorile: Missgeschicke der Evolution
Elizabeth Kolbert: Das 6. Sterben

Gelesen wurde:
Julia Leigh: Der Jäger
H. G. Wells: Die Insel des Dr. Moreau
Maurice Renard: Der Doktor Lerne

Mords Schafe (Anthologie)
Dierk Suhr: Die Wilhelma
Götz Gußmann und Annette Wacker-Gußmann: Stuttgart – Die Wilhelma 333 unnütze Fakten
Arthur Conan Doyle: Heute dreimal ins Polarmeer gefallen

Das Motto für August heißt: Jahrgang

Aleshanee bietet dafür zwei Varianten:
In diesem Monat geht es um den Autor oder die Autorin: entweder zählen die Bücher, deren Schreiber alle jünger sind als ihr – oder älter 😉 Sie müssen also entweder alle VOR euch geboren sein, oder NACH euch.
Ich habe mich für die ältere Varinte entschieden, das kommt meinen Rezensionsexemplaren und auch meinem Sub zu Gute. Ohne groß nachzusehen kann ich von einigen sagen, dass sie weit vor mir geboren wurden, bzw. schon tot waren, als ich auf die Welt kam (1972)
Auf eine Auflistung potentieller Kandidaten verzichte ich, da ich erstens nicht bei jedem Autor nachschauen möchte wann er geboren wurde und zweitens mein SuB erst einmal auf den aktuellen Stand gebracht werden muss.

Gelesen wurde:
Rita Mae Brown (geb. 1944): Ist die Katze aus dem Haus 
Rita Mae Brown (siehe 1.): Die Katze riecht die Lunte
Heike Hoyer (geb. 1960): Nur der Hamster war Zeuge 
Michael de Larrabeiti (1934 – 2008): Die Borribles (1 – 3) 
Robert Hofrichter (geb. 1957): Im Bann des Ozeans
Ina Knobloch (geb. 1963): Baumhaus mit Faultier 
Petteri Nuottimäki (geb. 1968): Ein besoffener Bär im Bergwerkswald
Jack London (1876 – 1916): Ruf der Wildnis
Ernest Hemingway (1899 – 1961): Der alte Mann und das Meer
Arthur Conan Doyle (1859 – 1930): Die vergessene Welt
Carine Bernard (geb. 1964): Der Hund der eine Grube gräbt

Das Motto für September heißt: Herbstlich

Es stehen mal wieder die Cover in den Vordergrund und zwar die mit herbstlichen, warmen Farben. Es zählen somit Bücher, die in den Farben gelb, orange, rot und braun gehalten sind.
Viel Auswahl habe ich nicht, mein SuB ist nicht wirklich herbstlich, aber das sind die Bücher, die ich dazu gefunden habe:
Tina Alba: Roms Katzen
Karin Bergrath: Mord im Tiefflug
Edgar Dahmen: Skurriles aus tierärztlichen Praxen
David Safier: Muh
David Safier: Mieses Karma
Lisa Signorile: Missgeschicke der Evolution

gelesen wurde (auch nicht wirklich viel zum Thema passend)
Karl Shuker: Drachen

Das Motto für Oktober heißt: Helden

Männliche Protagonisten …mal schauen was da zustande kommt… die meisten Bücher in meinem Besitz handeln von Frauen, aber vielleicht findet sich doch noch der eine oder andere männliche Held.